Beiträge von DIracer


    Geburtsort Krakau (Polen)
    Geburtsdatum 07. Dezember 1984
    Nationalität Polen
    Größe 1,84 m
    Gewicht 73 kg
    Familienstand ledig
    Erlernter Beruf Fotograf
    Hobbies Bowling, Computerspiele, Kartfahren, Rallye
    Lieblingsessen Pasta
    Lieblingsgetränk Orangensaft


    Karriereweg - Polnischer Kartmeister (1997-2000)
    - Italienischer Junioren-Kartmeister (1998 )
    - Europäischer Kart-Vizemeister (1998 )
    - Italienischer Junioren-Kartmeister (1999)
    - Deutscher Junioren-Kartmeister (1999)
    - 4. Kart-Europameisterschaft, Formel A (2000)
    - 4. Kart-Weltmeisterschaft, Formel A (2000)
    - Italienischer Formel-Renault-2000-Vizemeister (2002)
    - Sieger beim Formel-3-Masters in Sardinien (2003)
    - 7. Formel-3-Euroserie (2004)
    - 2. beim Formel-3-Grand-Prix in Macao (2004)
    - Renault-World-Series-Meister (2005)
    - 2. beim Formel-3-Grand-Prix in Macao (2005)


    Formel-1-Debüt 06.08.2006 beim GP Ungarn / Hungaroring
    Im Alter von: 21 Jahren und 242 Tagen


    Karriere in der F1
    - Testfahrer BMW Sauber F1 Team (2006)
    - 6 Rennen für das BMW Sauber F1 Team (2006)
    - BMW Sauber F1 Team (2007-2009)
    - Renault F1 (seit 2010)


    Gefahrene Rennen - 76
    Siege - 1
    2. Plätze - 5
    3. Plätze - 6


    Poles - 1
    Schnellste Rennrunden - 1
    Führungsrunden - 73
    Ausfallquotte: 14%

    Wenn du meinst, dass sie am Ende bei 14000U/min lagen, dann liegst du falsch, Jazz. ;) BMW 4-Zylinder Turbos

    1983

    1984

    1985

    1986

    1987

    Leistung

    640 PS

    750 PS

    850 PS

    1250 PS

    950 PS

    Drehzahl

    9.500 U/Min

    10.500 U/Min

    10.500 U/Min

    10.500 U/Min

    11.500 U/Min

    Drehmoment

    450 Nm

    480 Nm

    540 Nm

    540 Nm

    540 Nm

    Bohrung x Hub

    89,2 x 60 mm

    89,2 x 60 mm

    89,2 x 60 mm

    89,2 x 60 mm

    89,2 x 60 mm

    Ventilwinkel

    40 Grad

    40 Grad

    40 Grad

    40 Grad

    40 Grad

    Hubraum

    1499 ccm

    1499 ccm

    1499 ccm

    1499 ccm

    1499 ccm

    Lader

    1 KKK

    1 KKK

    1 KKK

    1 Garrett

    1 Garrett

    Gewicht

    165 Kg

    170 Kg

    170 Kg

    170 Kg

    170 Kg

    Verdichtung

    6,7 bei 2,9 bar

    6,7 bei 3,2 bar

    6,7 bei 3,2 bar

    7,5 bei 2,4 bar

    7,5 bei 2,5 bar

    Die sehr guten Leistungswerte hat man in erster Linie über den Ladedruck erreicht. 2013 will man mit zunächst mit 3bar etwa 650 Ps erzeugen. Bei max.12000U/min wird auch das Drehmoment vergleichbar sein. Ich würde es begrüßen, wenn man die Entwicklung der Motoren nicht gleich wieder einfriert. Das würde dieser Motor Generation sicher gut tun, wenn man die Entwicklung vertiefen würde.

    Ich habe hier einiges zu den alten Turbos gefunden. Allerdings werden dort keine Drehzahlen genannt. Solche Infos könnte vielleicht Mr.Ickx in ihrem Archiv haben. Ich werde mich aber auch umschauen ob ich was finde. :)


    edit
    Steht doch da.
    1984 leistete der BMW 4-Zylinder Turbo bei bis zu 10500U/min ca. 750 Ps

    Ein Abfallteam? Das in diesem Zusammenhang von einem Silberpfeil Honda Brawn Mercedes Petronas Fan hat was sehr ironisches :whistling:
    Sorry aber du steigerst dich da viel zu sehr rein. Ich fand zwar die gelb/schwarze Lackierung um längen besser als diesen JPS-Style aber im Grunde ist es doch pillepalle. Was kann das Team dafür, dass der Hauptsponsor, die Farben bestimmt. Was ja auch sein gutes Recht ist. Und was ist das für ein Gerede vom Chapman Erbe das nicht angetastet werden darf? Abgesehen davon, dass kein Mensch das in diesem Sinne vor hat, wer wenn nicht die Lotus Gruppe dürfte das überhaupt? Und wenn du auf der "Null" beharrst, muss man es auch bei den Silberpfeilen so sehen.

    Nachdem Petrov dank Putins Rubel für die nächsten zwei Jahre verlängern durfte, sickert jetzt durch, dass Team sich auch am Teamnamen nichts ändert. Lopez hat die restlichem 25% vom Renault Konzern übernommen und anschließend 50% vom Ganzen an Proton verkauft. Renault ist nur noch ein Motorlieferant. Es sieht für mich so aus, dass sich Lopez/Bahar/Fernandez darauf geeinigt haben, den Streit um den Namen "Lotus" aufs nächste Jahr zu verschieben. Ist auch besser so. Man sollte sich aufs Wesentliche konzentrieren. Wobei ich sicher bin, dass die Entwicklung, von dem Durcheinander an der Spitze, wenn überhaupt nur gering beeinflusst wird. Am eigentlichen Team ändert sich ja nichts. Teamchef/Techniker/Fahrer werden die selben sein. Nur dass sie alle um die Erfahrungen der 2010er Saison reicher sind. Und das neue Auto soll ja ein ganz anderes Kaliber sein. Na, das wollen wir doch hoffen. :thumbsup:


    Nächste Woche soll die Lackierung vorgestellt werden. Oder ist sie das schon? Das neue Chassis wird am 31. Januar in Valencia vorgestellt.

    Hast du eine Quelle, dass die Drehzahlen damals höher waren als 12000U/min ? Ich glaube nämlich, sie waren damals niedriger.

    Der neue starke Mann neben Domenicali ist ja Pat Fry. Da musst halt jemand Platz machen. Dyer wird wohl selber entscheiden was er macht. Ob er wieder in die Fabrik geht und wenn ja, in welche. Ein Job mit Brawn und Schumacher ist bestimmt sehr verlockend.

    Betrachtet man aber die komplette McLaren-Farbdesign-Historie, so ist das aktuelle Design ja eine kurze Episode. Nach der Trennung von Mercedes wäre es vielleicht gar nicht so verkehrt, auch im Aussehen neuen Wege zu gehen. Das Gerücht mit dem schwarzen Grundton gab es auch schon letztes Jahr. Die Bilder zeigen auch, dass da experimentiert wurde. Aber es passt schon wenn sie es nicht ändern. McLaren will wohl das bessere Silberpfeil Team bleiben. :thumbup:


    Ich könnte mir einen Imagewechsel vorstellen, wenn ein Fahrer das Team verlässt. Das wäre doch was feines, wenn Kubica einen der beiden im Team beerben könnte. Dazu noch ein weißer Grundton mit dem roten Teil von z.B. Vodafone. In etwa die Wiederholung des Marlboro Designs aus den Achtzigern. :love: Ja, das hätte was. 8)

    Dann werden es bei den 12000 U/min ja noch etwas mehr sein. :)
    Viele Nostalgiker störten sich an dem schrillen Sound der letzten Jahre. Bei 20000U/min ist es auch kein Wunder. Ich denke die neuen 4-Zylinder Turbos werden satter klingen als die aktuellen Motoren.


    Nach den letzten Äußerungen von Montezemolo, der sich mit den 4-Zylindern nicht anfreunden kann, will ich aber nicht ausschließen, dass da noch nicht das letzte Wort gesprochen wurde.

    McLaren wird sich demnächst wahrscheinlich in solcher schwarz/rot Optik zeigen. Auf diesem Bild ist der MP4-24 mit neuem Anstrich zu sehen. Also für meine Begriffe schaut es gar nicht mal so schlecht aus 8) Spielt Hamilton nicht im neuen "Man in Black" Teil mit? :D

    Das habe ich nur so gesagt, weil seine Videos nicht gesperrt werden. Er schreibt ja überall, dass er selber kein Videomaterial besitzt und alles gezeigte "Eigentum" der FOM ist. Vielleicht ist das sein Geheimnis. Hast du dir seine Videos angeschaut? Das sind wirklich ein Paar nette Szenen zu sehen. Verstehe nicht, warum sich Bernie so gegen die einen eigenen youtube-chanel wehrt.

    Die Regeln hätten 09/10 vielleicht besser funktioniert, wenn der DD nicht wäre. Es ist eben doch nicht so einfach, überholfreundliche Autos zu bauen. Man tüftelt an Regeln die das Problem nur teilweise lösen können und irgend ein schlauer Kopf findet eine Lücke und denkt sich den DD aus. Was Lauda meint, sind Heckflügel von vor 30 Jahren oder älter. Ein größer Heckflügel erzeugt heutzutage, nicht einen großen "Luftschirm", den sich der Hintermann zum ansaugen zu nutze machen kann. Er wird vielmehr Wirbel erzeugen, die das Ansaugen stören. Auf einer Geraden wird das vielleicht noch funktionieren, wenn auch nicht so wie zu Laudas Zeiten, sobald es aber in schnelle kurven geht, wird der Hintermann einen Nachteil haben. Die moderne Aerodynamik ist nämlich auf Effizienz getrimmt. Keiner wird Flügel bauen, die sich durch den Wind quälen müssen. Die Kunst besteht eben darin, dies nach Möglichkeit zu vermeiden. Die Luft ist zwar noch immer die selbe, für die Aerodynamiker aber dann wieder doch nicht, weil sich ihre Vorstellung selbiger stark geändert hat. Aber eigentlich sind es die Möglichkeiten die Luft zu simulieren, die völlig anders sind.


    Der DD wurde 2009 erlaubt aber bereits vor der letzten Saison ab 2011 verboten. Es wird weiterhin einen Diffusor geben, der wird aber wie früher, nicht mehr zwei sondern nur eine Ebene haben. Das bedeutet, dass er stark ein Einfluss (positiv wie negativ) einbüßen wird.

    Das Vidoeo tauchte bereits vor einigen Wochen auf. Und es scheint echt zu sein. Es wurde von einem User hoch geladen, der scheinbar im Besitz einer FOM Lizenz ist. Bernie hält das Videomaterial ja bekanntlich gut versteckt in seinem Schließfach. Normalerweise werden gute Aufnahmen bei youtube schnell gesperrt. MrFormulaoneOnboard2 darf die Welt mit kleinen Häppchen versorgen.

    Wahrscheinlich hat Newey einige lukrative Job-Angebote in der Schublade liegen. Er wird aber bei den Bullen bleiben. Er hat dort ein Arbeitsumfeld welches ihm Ferrari nicht bieten kann. Nicht ohne weiteres. Obwohl ich es mir auch vorstellen kann, dass wenn er irgendwann noch für ein anderes Team arbeiten wird, dass es dann die Scuderia wird.

    Zitat

    Das nutzt einem sehr viel wenns auf Englisch ist. :rolleyes:

    Die Bilder sind auf deutsch :P


    Der D-Diffusor ist eh Geschichte und dass ein größerer Heckflügel so resistent gegen Dirty-Air sein soll bezweifle ich. Die Rückkehr des Ground-Effects ist eher positiv.


    Ich würde sagen, diese Änderungen sind die Fortsetzung der Revolution die nach 2008 begann. Dass die Flügel kleiner werden und sich der aerodynamische Teil der Physik in Zukunft mehr unter dem Auto abspielt, ist sicherlich zu begrüßen. Wenn der Downforce-Level dabei im Ganzen gesenkt wird, könnte es ebenfalls das überholen erleichtern. Das Problem ist, dass sich die zwei Köppe, P.Head und R.Byrne :D ausgedacht haben, dass man mit diesen Autos nur noch 50 Prozent einer Runde durchschnittlich mit Vollgas durchfahren wird, derzeit sind es noch 70 Prozent. Wenn ich lese, dass die Reifen dabei nicht breiter werden sollen, dann wird klar wie man die Autos langsamer machen will. Die Kurvengeschwindigkeiten werden niedriger sein. Es ist die Rede davon, dass sich die Zeiten im Durchschnitt um ca. 5 Sekunden/Runde verschlechtern werden. Ich kann das Einbremsen nicht nachvollziehen. Es wäre besser wenn die Reifen breiter würden um den mechanischen Grip aufzuwerten. Das würde das Überholen zusätzlich erleichtern. Aber wahrscheinlich müssen sie langsamer werden um den Verbrauch um 35% zu senken. :huh:


    Im Januar werden die Teams Änderungswünsche vortragen können, wobei sie fast einstimmig die Vorschläge begrüßten und deshalb davon auszugehen ist, dass alles so abgesegnet wird. Ich bin im Moment etwas enttäuscht, aber vielleicht wird man ja noch an der ein oder anderen Schraube drehen. Sind ja noch zwei Jahre Zeit. Und vielleicht wird die Formel 1 2013 ja auch ein Hit. Wichtig wäre aber auch, dass man ein stabiles Reglement für mehrere Jahre schafft. Irgendwann sollte man zum Punkt kommen mit den Revolutionen.

    Zitat

    Mich wundert das Hamilton in deiner Signatur ist wenn du doch fast immer negativ über ihn schreibst.

    Das meinst du nur. Vielmehr ist es so, dass ich einfach mehr differenziere, Lewis. :)


    Ich schätze Hamiltons Leistung sehr. Er ist auch ohne Zweifel eine starke Saison gefahren und hat viel und schön überholt. Das haben aber andere auch und zwar nicht schlechter, so gut, dass man sich darüber streiten könnte, wer den nun der "Overtaker of the year" war. Denn ich habe da so meine Schwierigkeiten, wenn die Umfrage von einem McLaren-Sponsor kommt. Das ist alles. Es ist kein "Angriff" auf dich oder den anderen Lewis. 8|


    maestro
    Also ich denke schon, dass Hamilton die Möglichkeiten hatte und sie auch genutzt hat. Sonst würden wird jetzt nicht darüber reden. Ich stimme dir auch zu was die letzten drei Jahre angeht. Bei 2010 habe ich aber, wie gesagt, meine Bedenken, weil ich eben finde, dass man bei dieser Frage den Topspeed-Vorteil nicht außer Acht lassen sollte.

    Wer sich ein Bild über die Änderungen im technischen Reglement machen möchte, hier ist ein schöner Artikel. Viele werden sich freuen, dass die Haifischflosse gestutzt wird, es gibt aber noch einige anderer, zum Teil nur minimale, Änderungen.

    Wenn diese beiden Umfragen ebenfalls vom einem McLaren Sponsor durchgeführt wurden, dann wundert mich das Ergebnis nicht. :D
    Es ist doch klar, dass Kubica und Kobayashi die besseren (höher einzustufenden) Überholmanöver gezeigt haben als Hamilton. Hamilton hat die meisten seiner Überholmanöver gefahren, als er weit hinten starten musste, mit einem, F-Schacht bedingten, Topspeed Monopol. Als die Konkurrenz nach gebessert hat, war es auch bei Hamilton nicht mehr so selbstverständlich dass er an jedem vorbeikommt. Ich will damit Hamilton, weiß Gott, nicht gänzlich schlecht reden. Er zählt neben den anderen zwei ganz bestimmt zu den besten Überholern dieser Saison. Nur waren die anderen eben sicherlich nicht schlechter. Von daher... keep 8)

    Interessantes Studie, wobei es sich hierbei nicht um den "echten" F-11 handelt. Unten rechts steht "posible desino Ferrari F-11", also das mögliche Design. Das würde mich schon wundern, wenn ein Team so früh Details offenbart. Wobei man sich bei dieser Arbeit sicherlich so seine Gedanken gemacht hat. Die Größeren Lufteinlässe empfinde ich im Vergleich zum F-10 als etwas zu groß. Dass der neue Ferrari einen kürzeren Radstand bekommt, könnte ich mir dagegen gut vorstellen. Das könnte bei einigen Teams der Trend sein. Die meisten haben die Autos der 2010er Generation, wegen der größeren Tanks, in die Länge gezogen. Der Radstand des Renault war z.B. um mehr als 10cm kürzer. Da könnte es nächstes Jahr eine Annäherung geben. Generell gehe ich davon aus, dass die Autos rein äußerlich nicht sehr anders aussehen werden. Die Unterschiede werden am Unterboden und am Heck etwas größer sein. Die Frontflügel könnten etwas filigraner ausfallen, weil sie nicht mehr verstellbar sein müssen. Dafür wird es wohl am Heckflügel demnächst etwas bunter. Ich könnte mir denken, dass wir die f-duckt Idee in einigen passiven Varianten erleben werden. Lassen wir uns überraschen.