Beiträge von GDComputing

    Was
    für
    ein
    geiles
    Rennen!!!


    und das ganze ohne Regen und Safety Car....


    So und ich frage mich, was die ganzen Kritiker der Reifenwahl jetzt sagen. Sind wohl verstummt. Die weichen Reifen von McLaren und Ferrari in der Qualy wohl die beste Entscheidung, wer hätte das gedacht.
    Einfach Klasse. Und die Meisterschaft bleibt spannend wie schon lange nicht mehr. Auch wenn es sich offensichtlich von einem gedachten Vierkampf auf einen Dreikampf reduziert ist. Mercedes wird heuer nicht mehr an die Spitze zurückkehren. Kann ich mir einfach nicht vorstellen, zu groß der Abstand selbst zum dritten Ferrari.

    Ich bin gespannt wie das morgen ausgeht. ich glaube nicht, daß die weichen Reifen so ein Nachteil sind wie es gerne dargestellt wird. Auf BBC war man sich unsicher, ob eineige Teams morgen nicht sogar 2 Stopps einlegen müssten, weil die harten auch nicht so ewig lange halten. Ausserdem müssen irgendwann alle auf die weichen. Und wer weis, viellecht fängst ja nach 5 Runden an zu Regnen - dann müssen alle wechslen gehen..... ;-)
    Aber ernsthaft - -ich finde das mal endlich klasse - vom Grund her unterschiedliche Strategien vorne, das verspricht interessant zu werden - nicht diese "gleichen" Strategien, wo es dann nur um ein zwei Runden geht. Ich freue mich.

    Ich sehe RBR weiterhin vorne, auch in Montreal. Allerdings nur ganz leicht. Dahinter dürfte McLaren sein. Ich denke Ferrari wird auch nicht so weit weg von denen da vorne sein, so daß es bestimmt ziemlich eng wird. RBR hat die Aerodynamik, McLaren den Speed und Ferrari und Renault die langsamen ecken am besten im Griff. Zumindest so der Eindruck der letzten Rennen.


    Bei normlane Bedingungen denke ich wird einer der RBR Fahrer gewinnen, welcher ist eigentlich nicht vorhersehbar. Bei Regen denke ich könnten die McLaren vorne liegen und bei wechselbedingungen ist es ein bißchen ein Glückspiel, bei dem dieses Jahr Jenson Button ein ganz gutes Händchen gezeigt hat.


    Ich liebe die F1 dieses Jahr...... so unvorhersehbar :thumbsup:

    Ich finde den Vorschlag von Marcus den vernüftigsten. Die FIA gibt vor wie groß der Tank sein darf und der Rest ist jedem selber überlassen. Mit diesem Mass wäre es auch ein leichtes die Autos einzubremsen, einfach den Tank verkleinern.
    Alternativ könnte man die Menge an Abgas regulieren, so könnte man die Unterschiedlichen Kraftstoffe Umwelttechnisch miteinander vergleichen, allerdings sehe ich diesen Weg als recht kompliziert in der Umsetzung, was bei der obigen Idee natürlich ganz einfach ist.


    Damit dürften die Motorenbauer wieder frei entwickeln und das in genau die Richtung in der die heutigen Strassen PKW entwickelt werden. Und "Extras" wie KERS sollten freiwillig sein, weil nicht alles was sich auf dem Papier als "Grün" liest, ist am Ende dann auch wirklich "grün".

    Nun, die Breitreifen sind hier von Vorteil, weil sich das Gewicht auf eine größere Fläche verteilt. Ausserdem war das sicherlich keine weicher Sandstrand. In GB und Irland haben wir etliche Sandstrände, wo Du mit dem Auto drauf fahren kannst und ein normaler PKW hat ein wesentlich höheres Gewicht und schmalere Reifen, welches einen wesentlich höheren Druck pro cm^2 aufweist, wie ein F1 Bolide. Für mich keine Überraschung. Lediglich die Bodenfreiheit, aber die ist wie bereits gesagt, garantiert auf maximum gestellt.

    Totgesagte leben länger


    Die Meisterschaft ist sehr eng und klar, werden RBR und McLaren weitere Updates an ihre Autos hängen, aber wer sagt das diese immer funktionieren oder soviel bringen wie die Updates bei Ferrari, Mercedes oder Renault.
    Ich sehe Ferrari noch lange nicht als abgeschlagen an. Mercedes und Renault sind für mich die zwei, die meiner Meinung nach nicht in den Titelkampf eingreifen werden, aber Ferrari ist noch da und wer weis was die Zukunft bringt. Wurde nicht McLaren für Monaco stark geredet und was wurde draus....
    Noch ist nicht aller Tage Abend und Ferrari hat mit Alonso und Massa ein Fahrerduet, welches mit Vettel und Webber oder Hamilton und Button auf jeden Fall mithalten kann.


    Mir macht die heutige F1 riessen Spass, weil es eben so verdammt eng zugeht zwischen den Teams und man sich nicht "nur" auf einen Zweikampf zweier Fahrer, womöglich noch vom gleichen Team, vorne beschränken muss.

    Webber hätte sogar das Recht gehabt , vorher einmal die Bahn sogar zu kreuzen , um Vettel am Überholen zu hindern , selbst das wäre FIA legitim gewesen.

    Hast wohl nicht richtig gelesen? Ich hab doch geschrieben, wenn dies zwischen zwei Konkurrenten unterschiedlicher Teams passiert wäre, dann würde ich Dir voll zustimmen. Ist es aber nicht. Vettel und Webber fahren nun mal für den gleichen Arbeitgeber, sprich Team. Und F1 ist nun mal ein Teamsport, auch wenn es die Medien gerne anders verkaufen. Das heist für mich, daß man einfach ein bißchen mehr platz lässt und etwas vorsichtiger zu Werke geht. Das haben weder Webber noch Vettel getan.
    Ob RBR Vettel als Nr. 1 sieht, ist alleine aus dieser Aktion für mich nicht ersichtlich. Die ersten Reaktionen von RBR waren "gegen" Webber gerichtet, weil er eben hart blieb und nicht ans Team gedacht hat. Sind verständliche Reaktionen, die vielleicht nicht an die Öffentlichkeit gehören, aber auf der anderen Seite finde ich das auch gerade gut, weil sterille vorbereitete PR Aussagen, sind einfach langweilig und vorhersehbar.
    Und alle die die Schuld bei der Kommunikation innerhalb des Teams suchen, sollten sich vielleicht mal die Zusammenfassung des Rennens auf f1.com anschauen. McLaren zeigt wie's geht.... Anschauen lohnt sich, ehrlich.



    Zu MSC kann ich nur sagen, daß ich mich Senna Fan anschliessen kann. Ein klasse Fahrer aber unsympatisch und seine Ellenbogenmentalität, habe ich noch bei keinem Fahrer gemocht. Die Aussage, daß die Medien "ewig" auf MSC's Fehler rumhaken und dies bei Senna nicht der Fall war, liegt vielleicht ja auch gerade daran, daß Senna es zugab, was MSC bisher zu bei keinem seiner Fehler gemacht hat. Aber, ist im Endeffekt auch egal, wäre ja langweilig wenn jeder das gleiche mögen würde.

    Ist ja interessant, sehr tiefgründig die diskussion soweit....


    Leider habe ich das Rennen nicht sehen können, um so erstaunter war beim lesen des Ergebnisses und dannwie dieses Ergebniss zustande gekommen ist.
    Habe das Manöver Vettel Webber inzwischen einige male aus unterschiedliche perspektiven gesehen und einige Berichte und Interviews dazu gelesen.
    Was auffällt, aber nirgends wirklich drauf eingegangen wird, ist, daß man Angst hatte, daß Vettel von Hamilton geschluckt werden würde, deswegen sollte Vettel an Webber vorbei. Mmhhh, kann sich Webber besser gegen Hamilton wehren oder würde dann nicht einfach er geschluckt werden???
    Und bevor manche schlaumeier jetzt anfangen und mir versuchen zu erklären, daß Vettel aber schneller gewesen wäre und dadurch Pos1 gesichert hätte, während wenn Webber vorne geblieben wäre man das Risiko gehabt hätte, daß Hamilton beide erwischt, sei gesagt, das RBR aussagt, daß Webber bereits am Benzinsparen war und Vettel dies eine Runde später auch hätte anfangen müssen.....
    Da frag mich echt, warum Vettel "unbedingt" an Webber vorbei musste.
    Aber zum Geschehniss ansich. Wenn dies zwei Fahrer unterschiedlicher Teams gewesen wäre, dann ganz klar Vettel selbst Schuld. Allerdings fährt Webber nun mal im selben Team und da würde ich erwarten, daß er seinem TK etwas mehr Platz gibt als einem "fremden" Konkurrenten. Daher sehe ich, wenn man nur das Manöver betrachtet auch eine Schuld bei Mark Webber.
    Allerdings desto mehr ich über das ganze drumherum lese, desto mehr frage ich mich, warum Vettel überhaupt angegriffen hat. Das ist der Punkt den ich aus Teamsicht bisher nicht wirklich verstehe. Und wenn man nur die Fahrersicht nimmt, dann muss man das bei Webber auch machen und kommt wieder zum Schluß, daß Vettel sich nicht ganz toll angestellt hat.


    Aber ganz egal was man von der Aktion haltet, eines ist wohl klar, Red Bull hat Konkurrenz bekommen, was ganz spannende weitere Rennen verspricht. Und da die Punktedifferenz recht klein ist, freue ich mich ungemein auf was uns diese Saison noch bieten mag.


    Wenn man es nicht verstehen will, dann will man es halt nicht verstehen;)

    Und warum versucht Du es nicht einfach mir zu erklären? Wäre wesentlich angenehmer als so ein polemisches nichtssagendes Geschreibsel....


    DIracer


    Ich denke Renault war vielmehr davon überrascht, wie gut sie im Vergleich zu den anderen waren. Denke nicht, daß das darauf hindeutet, das Robert schneller als die Simulation war. Ich meine vielleicht war es, aber die Aussage ansich zeigt mir diese Schlußfolgerung nicht. Für mich hört es sich eher so an, als das die Konkurrenz nicht ganz so schnell war, wie Renault erwartet hat. Aber spielt im Endeffekt keine Rolle - Robert Kubica war sicherlich die positiv Überraschung schlecht hin an dem WE. Schade nur, daß er am Start bereits hinter Vettel zurückfiel, hätte gerne gewusst, ob Vettel wirklich mit ihm mithalten hätte können.

    Und lieber Daniel, was willst Du mir damit sagen?


    Zeig mir meinen Fehler, wo liege ich falsch?


    DIRacer hat es auf den Punkt gebracht - die Regeln sind von der Rennleitung zu 100% eingehalten worden, und daher die Bestrafung MSC´s leider korrekt.

    Könnte mir jetzt bitte mal jemand erklären, warum Hülkenberg ganz hinten gestartet ist?


    Danke :P

    Nico Hulkenberg (DNF)
    “I didn’t have a good start, obviously. There was a problem with the clutch before the start of the formation lap which meant I had to start from the back. I'm then not entirely sure what happened in the tunnel. The car felt odd one minute and the next I was in the wall. I am really disappointed not to have completed the race and get the mileage under my belt, but that’s life.”


    http://www.formula1.com/news/headlines/2010/5/10797.html


    Bitte melden ,wenn eine Übersetzung von nöten ist, mach ich dann.

    Lieber Daniel, lesen hilft manchmal mehr als einfach draufloszupoltern.


    Abgesehen davon ,daß ich bereits des Rätsels lösung geschrieben hatte, hier nochmal sogar ganz offiziell:


    Artikel 40.11, der in diesem Jahr ebenfalls neu ist. Der letzte Absatz darin erklärt, warum in Monte Carlo "Track clear" signalisiert und grüne Flaggen geschwenkt wurden, 2009 in Melbourne, als es diese Regel noch nicht gab, aber nicht. In Artikel 40.11 steht wörtlich: "Sobald das Safety-Car die Boxeneinfahrt erreicht, werden die gelben Flaggen und die Safety-Car-Schilder eingeholt und durch grüne Flaggen und ein grünes Ampelsignal bei der Ziellinie ersetzt. Diese werden angezeigt, bis das letzte Auto die Ziellinie überquert hat."


    vollständig zu lesen unter:
    http://www.motorsport-total.co…st_ihr_noch_10051708.html


    Hoffe das reicht.

    Sorry Scicco,


    aber was ist an
    if the race ends whilst the safety car is deployed it will enter the pitlane at the end of the last lap and the cars will take the chequered flag as normal without overtaking
    unklar?
    Wie ich geschrieben habe, die Rennleitung hat wohl zur verwirrung beigetragen, weil sie ungleich Melbourne 2009 grün signalisiert hat und nicht gelb - aber davon was signlisiert werden soll/muss steht im Regelbuch nichts ist also egal

    Was für eine Saison, die wir hier erleben. Wär hätte gedacht, das ausgerechnet Mark Webber gleich 2 mal hintereinander unschlagbar aussehen würde. Nicht mal sein so hoch gelobter TK konnte mit ihm mithalten. Bin gespannt, ob das nur ein einmalliges hoch war, oder ob wir diesen Mark Webber noch öfter bestaunen können.


    Klasse Rennen auch von Robert Kubica, den vor dem Wochenende niemand wirklich auf der Liste hatte und es sah sogar so aus, als ob er schneller als Sebastian Vettel hätte sein können.


    Felippe Massa und Lewis Hamilton unscheinbar aber fehlerlos.


    Fernando Alonso mit dem "Glück" dieser "tollen" Reifenregel, ansonsten wäre er denke ich nicht so weit nach vorne gekommen, aber immerhin.


    Schumacher zum zweiten mal vor Rossberg, wobei von der Speed her sah ich Rossberg zumindest im Qualy schneller als MSC auch wenns in Q3 nicht so aussah und auch im rennen hatte ich das Gefühl, daß Rossberg immernoch ein Tick schneller ist, so daß ich Barcelona als schwaches WE vom Nico sehe und nicht so sehr ein besonders starkes von MSC.
    Aber, hier in Monaco, dieses Überholmanöver gegegn Fernando Alonso fand ich geil. Und ich denke die Tatsache, daß nicht nur hier so heis darüber diskutiert wird, zeigt wie unklar diese Situation gemacht worden ist.
    Zunächst einmal zu den Regeln. Es ist wohl wirklich verboten zu überholen, wenn das SC eben in der letzten Runde hereinkommt. Aber in Melbourne 2009 hat die Rennleitung weiterhin gelb gewunken und dadurch signalisiert, was Regel ist. Dies hat die Rennleitung in Monaco leider nicht getan. Von daher müsste vielleicht die Anweisung an die Rennleitung präzisiert werden, was in solch einem Fall zu tun ist.
    Persönlich finde ich sollte man freie fahrt gewähren, schliesslich wollen doch alle mehr überholmanöver und hier wirds verboten - dafür habe ich nur unverständnis. Jezt gehen sie sogar soweit und bestrafen ein Manöver, daß jeder sehen will, nur weil es streng nach regel unerlaubt war, aber die Situation offensichtlich unklar war. Würde meiner Meinung nach reichen MSC wieder auf den 7. Platz hinter FA zu klassifizieren, die 20 Sekunden sind meiner Meinnung in dieser Situation nach einfach zu hart.

    Na ja, meiner meinung nach hat sich ferrari mehr verzockt als McLaren. Jenson button hat es ja ins Q2 geschafft, durfte dort nur nicht mehr teilnehmen, weil er nicht mehr auf der Strecke war. Ferrari hat gleich beide Piloten "untergehen" lassen, zumal Lewis Hamilton ohne den Dreher in der letzten Kurve bei seinem ersten Run, den Sprung vielleicht auch geschafft hätte - diese Hoffnung gabs bei Ferrari nicht mal.


    Aber so ist das halt wenn man sich zu sehr auf voraussagen verlässt. Aber für den Sport sind solche Fehler Gold wert.

    Nettes Qualy ;-)


    Und interessant wie sich die sogenannten Regengöter gegen ihre schlechten Teamkollegen geschlagen haben....


    Da morgen das Wetter wieder so ähnlich sein wird, gibt das morgen ein einziges grosses Chaos, unmöglich vorherzusagen, wie das ausgehen wird.


    Ich bin zwar ganz gespannt auf Morgen, aber bei dem Wetter gewinnt nicht unbedingt der schnellste, sondern wohl auch der, der "zufällig" zur richtigen Zeit die richtige Entscheidung trifft.

    Also ich weis nicht was Du unter auffahren verstehst, aber Alonso ist in Button reingefahren - Button war zwar nicht auf gleicher höhe, aber nicht er hat in Alonso´s Auto reingelenkt, sondern Alonso hat vor Button einfach rübergezogen..... Da hilft Dir die ganze STVo nichts...

    Nun hab ich wohl etwas "hart" geschrieben, ich sehe es auch normalen Rennunfall, aber Alonso ist einfach eingebogen, obwohl Button dort schon war. Was hat er erwartet? Ich vermute er hat Button dort nicht gesehen, aber nicht wissen schützt vor Strafe nicht. Aber zeigt in diesem Fall mal wieder daß entweder die piloten nicht auf hinten achten, oder die Rückspiegel falsch montiert sind. Sucht es euch aus. Aber fest steht als Alonso einlenkt, kann es nur zur Kollision kommen. Da muss der Fahrer einfach auch ein wenig Platz für die Gegner lassen. Aber ich will damit Fernando nicht schlecht machen. Er ist schliesslich nicht der einzigste dem sowas passiert. Passiert ja fast jedem Fahrer heutzutage...

    Lieber FerFa,


    ich habe das rennen in Bahrain nicht gesehen, kenne nur das Resultat. Aber heute hier in Melbourne waren beide McLaren stärker als die Ferrari. Lediglich Alonso kann ich nicht ganz einschätzen, da dieser offensichtlich nicht an Massa vorbei durfte, was ich gut finde!. Schau Dir die Rundenzeiten mal genauer an, dann wirst du sehen, daß Jenson nicht nur wegen dem Reifenwechsel vorne war. Und bei Lewis Hamilton haben wohl die Strategen bei McLaren einen Bock geschossen - nicht Lewis und nicht das Auto. Von daher war heute McLaren schneller als Ferrari, aber nicht so schnell wie RBR. Ich rede hier von der Grundspeed und nicht vom Rennergebnis.