Beiträge von schopfheim91

    Nach heute kann man natürlich weiterhin nichts in Sachen Kräfteverhältnis sagen. Frühestens nach dem 3.FT sind vielleicht leichte Tendenzen möglich.


    Die einzigen Dinge die mir aufgefallen sind. Red Bull und McLaren scheinen sich seiner Sache teilweise sicher zu sein denn im 2.FT fuhren sie nur Longruns und hielten sich bedeckt im Kampf um die Bestzeit. Mercedes macht einen guten Eindruck der aber nichts heißen muss. Lotus ist gar nicht einzuschätzen. Auch bei Ferrari tue ich mir schwer. Gewisse Probleme scheinen sie noch zu haben denke ich aber wo sie sich einreihen keine Ahnung. Sauber und Force India machten auch einen positiven Eindruck mal schauen ob sie das morgen im Quali bestätigen. Und ob Glocks 12.Platz was zu sagen hat? Ich bin gespannt darauf. Vielleicht ist ja Q2 drin. Ich freue mich jedenfalls riesig auf morgen.

    Also wenn man sich das hier ansieht, wird man den Glauben daran verlieren, dass Glock eine Chance auf Q2 hat:
    http://www.motorsport-total.com/f1/ergeb/2012/01/21gk.shtml


    Ich persönlich bin sehr gespannt auf dieses Wochenende und nach langer Abstinenz vom Forum hat mich diese Spannung sogar wieder hierher getrieben. Als Kimi-Fan freue ich mich einfach darauf, wieder mit Leidenschaft auch die Ergebnisse zu verfolgen und nicht "nur", wie die letzten zwei Jahre, auf spannende Rennen zu hoffen.


    Auch wenn ich weiß, dass im Allgemeinen Zeiten aus Freitagstrainings nichts heißen müssen, stelle ich mir nach Platz 4 für Fernando heute morgen schon die Frage, ob uns Ferrari mit dem Gerede "Wir haben keine Chance aufs Podium" nicht doch nur an der Nase herumführen wollte... Man darf gespannt sein!

    Im Moment, so denke ich, ist alles ein wenig Kaffeesatzleserei, aber ich meine darin zu erkennen, dass Ferrari momentan vielleicht am weitesten von allen ist, zumindest was die Laufleistung angeht. Die haben an den vier Testtagen sage und schreibe 2.050 Kilometer zurückgelegt, das entspricht etwa 6,7 Renndistanzen. Auf den Plätzen folgen Red Bull (1.749 km), Mercedes (1.497) und Toro Rosso (1.448). Auf den letzten drei Plätzen der Rangliste: McLaren (1.031), Virgin (952) und Lotus (der grüne; 876)


    Auch wenn Heidfeld mit Sicherheit der bessere Pilot ist, aber mir ging heute das Herz auf, als ich die Bilder vom Senna-Helm im schwarz-goldenen Lotus sah. Wer weiß, vielleicht ist Herr Bouillier (oder wie man den schreibt) ja etwas geistig umnachtet und setzt auf Senna als Kubica-Ersatz. Ich fänds cool.

    Mit Kobayashi hat genau der richtige gewonnen. Er hat unglaubliche Überholmanöver gezeigt - und zwar auf der Strecke (und nicht wie Hülkenberg durch Abkürzerei) -, hat die meisten Punkte geholt und das im schlechtesten Auto aus dem Trio Petrow-Hülkenberg-Kobayashi. Hülkenbergs Pole ist für mich der einzige Grund, nicht von einer missglückten Debütsaison zu sprechen. So würde ich von einer durchschnittlichen Rookieleistung sprechen. Er hat es verdient, in der F1 bleiben zu dürfen, aber mehr auch nicht.
    Außerdem ist Kobayashi ein Racer und ich bin für die Racer.

    Ach ja, hatte noch paar bemerkenswerte Dinge vergessen:
    Also die Leistung von Barrichello heute finde ich noch sehr bemerkenswert, immerhin war er nur eine Tausendstel hinter Massa (!) und steht vier Reihen vor seinem Teamkollegen, unserem hochgelobten Herrn Hülkenberg. Im Q2 war Rubens fast eine ganze Sekunde schneller als der Deutsche. Massa ist wieder mal keine Hilfe für Fernando, Ferrari sollte ihn nach Möglichkeit 2011 austauschen.
    Ferner steht Schumacher vor Rosberg, Schumacher scheint immer noch ein Gespür für neue Strecken zu haben (denn das ist Abu Dhabi für ihn), das haben wir auch schon in Korea gesehen.
    Sehr überraschend auch, dass Petrow vor Kubica steht. Wie Danner heute gesagt hat, Petrow macht endlich mal wieder positive Werbung für sich und so wird Petrow nächstes Jahr auch im Renault (oder wie auch immer der dann heißt) sitzen und wenn nicht da, dann im Malayenauto oder im Marussia-Virgin.
    Kobayashi hat Heidfeld wieder gebügelt und Senna war nun endlich auch mal schneller als Klien, was mich freut.

    Gutes Qualifying, bin echt gespannt auf das Rennen morgen. Die WM betreffend sehe ich die besten Chancen definitiv bei Alonso, sehe das ähnlich wie Jazzmaster: Nur ein technischer Defekt wird ihn stoppen können. Aber es geht ja auch um einen Rennsieg und da könnte es ganz interessant werden zwischen Vettel und Hamilton, vorausgesetzt, Hamilton bleibt vor Alonso am Start. Hamilton war ja nur 3 Hundertstel langsamer als Vettel. Ich würde Hamilton den Sieg im letzten Rennen sehr gönnen.


    Bezüglich Webber möchte ich festhalten, dass der zwar eine halbe Sekunde (!) langsamer als Vettel war, aber doch "nur" ein Zehntel hinter Alonso und wäre er Dritter würde hier niemand sagen, er wäre zu schlecht. Aber der Startplatz hinter Alonso ist schon sehr schlecht für Webber, denn das heißt Webber müsste Alonso auf jeden Fall überholen, um es noch zu schaffen.

    Also solange Red Bull dem Vettel jedes Jahr ein konkurrenzfähiges Auto hinstellt und ihn gegenüber seinen Teamkollegen so bevorzugt wie Webber dieses Jahr, wird Vettel bei Red Bull bleiben. Schließlich soll ja das Team "um Vettel herum aufgebaut werden", Zitat Horner (korrigiert mich bitte, wenns doch Marko war).


    Irgendwann könnte Vettel natürlich bei Ferrari fahren, aber mindestens genauso wahrscheinlich ist es, dass er 2012 oder 2013 Schumacher bei Mercedes ablöst.


    Kubica passt besser zu Ferrari, irgendwie. Immerhin hat er ja seine Jugend in Italien verbracht. Kubica und Alonso im Ferrari, das würde super zueinander passen.


    Und noch was zu dieser Nr.1 Geschichte, dass Ferrari diesem Nr.1/Nr. 2-Prinzip verfallen wäre, stimmt auch nicht, oder habt ihr vergessen, dass Ferrari 2007 ja eigentlich Schumacher und Räikkönen im Auto haben wollten?

    Korea ist doch ne hammer Strecke...
    Sehr schön, schnelle - langsame Kurven...Flüssig aber auch Spitzkehren...
    In Frankreich bzw Magny Cours wird nie wieder ein F1 Rennen stattfinden zumindest nicht in absehbarer Zukunft.Genau wie in San Marino.
    Aber schon seltsam, Renault ohne Heimrennen.Aber nunja...Gibt halt auch keine Franzosen mehr im GP Sport...

    Wenn ich von Frankreich spreche, meine ich ganz bestimmt nicht Magny-Cours. Das braucht nun wirklich kein Mensch. Ich dachte eher an Paul Ricard. Moderne, sichere, schnelle Strecke, dennoch kein Retortenkurs, hat zwar keine Tribünen, aber das wäre ein mit Sicherheit zu lösendes Problem.

    @schopfheim
    Ist das, in dem Roten Overall, Kubica? 8o

    Ja, hab das Bild im Internet gefunden und fand es ganz witzig. Ich fänds toll, aber in der Diskussion im Kubica-Thread ist mir klar geworden, dass das vielleicht doch noch eher Wunschdenken ist, als ich mir das bisher dachte. Aber wie gesagt, ich fänd das genial. Meine beiden Lieblingsfahrer, Alonso und Kubica, in meinem Lieblingsteam, ein netter Traum :)

    Du glaubst doch nicht im Ernst, dass ein Kubica freiwillig zu einem Team geht, wo ein Fahrer fährt, der das Team so hinter sich gebracht hat, dass der Teamkollege sogar schonmal Platz machen musste?

    Je länger ich über deine Aussagen nachdenke, desto logischer erscheinen sie mir.

    Immerhin haben wir das erste Mal so weit ich weiß in der 61-jährigen Geschichte der F1 die Situation, dass im letzten Rennen noch 4 Fahrer Weltmeister werden können und so komisch es klingt: Ich würde es jedem der drei mehr gönnen als Vettel. Alonso, weil er zusammen mit Kubica mein Lieblingsfahrer in meinem Lieblingsteam ist, egal, was die in Hockenheim gemacht haben, Webber, weil es seine im besten Fall vorletzte Chance dazu ist, und Hamilton aus den Gründen, die ich schon ausführlichst (wie immer) im Hamilton-Thread erörtert habe.


    Und wenn jemand sagt, dass Hamilton keine Chance mehr hat, der hat die Saison wohl nicht wirklich angeschaut und mitbekommen, was alles passieren kann. Nur mal ein Gedankenspiel: Alonso und Webber fallen aus irgendwelchen Gründen aus (bei so vielen Vettel-Problemen diese Saison ist es eh merkwürdig, dass Webber noch gar nicht technisch ausgefallen ist), Vettel passiert wieder irgendein Mist oder er wird so Dritter. Hamilton gewinnt vor Button und er ist Weltmeister. So gesponnen ist das nicht.



    Jedenfalls freue ich mich auf ein Saisonfinale, das hoffentlich auch einem solchen würdig ist und hoffentlich deutlich spannender als Brasilien.

    Wie ich festgestellt habe, ist dieser Thread zur Diskussion über die Leistung beider RB-Fahrer geworden.


    Also ich bin auch eher auf der Seite der Vettel-Kritiker. Das Zitat von Webber, in dem er Vettel ein heraursragendes Talent abspricht, ist mit Sicherheit hart formuliert, jedoch bin ich mir nicht sicher, ob es falsch ist. Für Vettel sprechen aus meiner Sicht bis dato noch die beiden Toro Rosso-Saisons, denn ja, Vettel hatte technisches Pech in dieser Saison (Bahrain, Australien, Korea), aber dennoch darf man mehr erwarten von einem etwaigen Riesentalent als ein Rennen vor Schluss mit dem mit Abstand schnellsten Auto im Feld 15 Punkte hinter dem 1. auf Platz 3 zu liegen. Noch dazu hinter dem 34-jährigen Teamkollegen, der zwar ein sehr guter Fahrer ist, aber wohl kein Überfahrer ist, besonders bedenkt man, dass er bereits Teamkollegen hatte, die gegen ihn im Teamduell besser aussahen als Vettel jetzt (Heidfeld 2005 bei Williams).


    Ich möchte mich noch nicht festlegen, ob dieser Webber-Satz mit dem Talent stimmt oder nicht, aber man darf sich ergebnisoffen darüber Gedanken machen.


    Und damit ich im Webber-Thread noch etwas zu Webber schreibe: Einerseits gilt natürlich für Webber ähnliches wie für Vettel: Mit dem schnellsten Auto des Feldes ein Rennen vor Schluss hinter einem Nicht-Red Bull zu liegen, ist nüchtern betrachtet sicherlich kein Ruhmesblatt. Andererseits fährt Webber dennoch gemäß der Erwartungen, die an ihn gestellt wurden seitens des Teams, der Experten und der Zuschauer, eine sehr gute Saison. "Das ist doch gar nicht so schlecht für eine Nummer 2", der zentrale Satz des Jahres, der eigentlich alles zusammenfasst. In der kicker-Online-Umfrage vor Saisonbeginn, wer denn Weltmeister wird, haben nur 0,4 % angegeben, dass sie mit Webber als neuem Weltmeister rechnen. Webber hat also die Erwartungen übertroffen und ist eine positive Überraschung.

    Ich muss sagen, dass ich als jemand, der aufgrund seiner Ferrari-Sympathie bis vor kurzem noch kein sonderlicher Hamilton-Liebhaber war, dieses Jahr sehr von Hamilton überzeugt worden bin. Die aggressive Fahrweise hat mir sehr gefallen, er riskiert etwas. Auch wenn es ihm dadurch möglicherweise etwas schwerer fällt, Weltmeister zu werden, weil er immer wieder Punkte wegschenkt (Monza), finde ich das gut.


    Solche Racer wie Hamilton, Kobayashi oder auch Kubica tun der Formel 1 sehr gut. Sie weigern sich der Taktik anzuschließen, die in den letzten drei Jahrzehnten nach und nach erst Lauda, dann Prost und auch Schumacher maßgeblich in die Formel 1 gebracht haben, nämlich diese Punktehamsterei. Hamilton will hingegen immer gewinnen, hat also eher eine Gilles Villeneuve-/Senna-Mentalität. Außerdem ist Hamilton auch nicht mehr dieser medial glatt gebügelte Typ der ersten beiden Jahre, die Aktion in Melbourne mit den Burnouts hat ihn für mich sympathischer gemacht. Wer jetzt wieder kommt mit Vorbildfunktion, der hat ja Recht, ich sage nur, dass er dadurch sympathischer, weil menschlicher wurde.


    Und dann lasse ich mich noch zu einer mutigen Aussage hinreißen: Ich glaube, dass Lewis Hamilton der derzeit schnellste und talentierteste Fahrer in der Formel 1 und somit im Rundstreckensport ist, ich spreche bewusst nicht von "der beste", weil ihm eben ab und zu die Cleverness abgeht, was aber wie erwähnt eigentlich positiv ist. Deshalb ist er nämlich dieser aggressive Typ Rennfahrer.


    Und btw: Deshalb glaube ich erneut, dass McLaren die perfekte Fahrerpaarung hat: Eine aggressive, impulsive Nummer 1, die schnellste im ganzen Feld, und eine ruhige, sachliche, "langweilige" Nummer 2, die mMn die beste verfügbare Nummer 2 der Formel 1 ist.

    Jenson Button ist aus meiner Sicht ein perfekter Nummer 2-Fahrer für McLaren. Absoluter Teamplayer. Schnell genug, dass das Team um die Konstrukteurs-WM mitkämpfen kann, aber nicht so schnell, dass er die Nummer 1 in einer Weise attackiert, wie Webber das mit Vettel tut.

    Bernie spricht ja hie und da von bis zu 24 Rennen...


    Bahrain ist schrott, das stimmt, Abu Dhabi auch, Valencia auch. Korea ist sowieso ein Witz, ein Stadtkurs ohne Stadt, das ist einfach lächerlich. Es muss wieder ein Rennen in Frankreich geben finde ich. Von mir aus im Wechsel mit Belgien, wenn die keine Kohle mehr haben. Spätestens wenn Russland kommt, sollte man auch über die Sinnhaftigkeit des Ungarn-Rennens nachdenken. Rennen in Indien, Abu Dhabi, Bahrain, Korea sind zwar nicht schön, aber wohl kaum zu verhindern.


    Das ganze Jahr F1, ich habe nichts dagegen.

    Qualifyingduell 3:1 und die 1 war in Japan, wo Kobayashi im Q2 einen kleinen Fehler gemacht hat, schneller war er auch da, hat man ja im Rennen gesehen.


    Auch punktemäßig 10:6. "Im Griff haben" heißt hier vielleicht nicht "in Grund und Boden fahren", wie er es mit de la Rosa gemacht hat, aber immerhin ist Heidfeld keine Gefahr für ihn. Kobayashi ist in jedem Qualifying und in jedem Rennen schneller als Heidfeld, das ist für mich "im Griff haben".

    Du weißt das Ferrari aus dem letzten Motorenloch pfeifft weil denen Anfangs der Saison die Aggregate um die Ohren flogen?

    Hier eine Statistik zu dem Thema: In den 17 Rennen bisher gab es 13 Motorschäden, 6 davon waren Ferrari-Motoren (4* Sauber, je 1* Ferrari und STR), 3 Mercedes (2* Force India, 1* McLaren), 3 Cosworth (2* HRT, 1* Virgin), 1 Renault (Vettel in Korea).


    Nur die HRT, die Renault und Barrichello haben in der Saison erst 7 Motoren verwendet. Alonso fährt mit einem Motor, der bereits über 3000 kms aufm Buckel hat (letzter Wechsel in Monza). Heidfeld sogar mit einem über 3500 (Spa). Massa fährt übrigens schon mit einem gebrauchten Motor, hat also schon 9 mal gewechselt.


    Wir sehen also, dass Max Recht hat. Die Ferrari-Motoren haben von allen vier Motoren die schlechteste Zuverlässigkeit.


    Hier nochmal zum Nachlesen: http://www.motorsport-total.com/f1/ergeb/2010/18/76.shtml

    Also wenn Kubica ein Angebot von Ferrari bekommt, wüsste ich nicht, weshalb er es ablehnen sollte, es sei denn er wäre nur Nummer 2 oder bekäme weniger Geld als bei Renault. Beides ist unrealistisch, Ferrari ist nicht blöd. Alonso hat ja sogar schon dann und wann betont, dass er sehr gerne Kubica zum Teamkollegen hätte.


    Ferrari schmerzt es denke ich schon sehr, dass sie diese Saison keine Chance in der Konsturkteurs-WM haben, und der Grund ist Massa. Er hatte natürlich auch ein paar gute Rennen dabei (Saisonbeginn, Hockenheim, Monza), war aber insgesamt sehr schwankend in den Leistungen. Sollte bei Massa also in den letzten beiden Rennen keine Leistungsexplosion mehr stattfinden, werden sie sich nach einem besseren Piloten umschauen und das wäre nur Kubica. Wenn man ihn von Renault losbekommt, fährt Kubica bei Ferrari.


    Diese Gedankengänge von euch, dass Teams keine zwei Alphatiere wollen, halte ich für fragwürdig. Zwei Topfahrer sind immer besser als ein Topfahrer, vor allem in der Kontrukteurs-WM und die ist den Teams ähnlich wichtig wie die Fahrer-WM.


    Robert Kubica ist meiner Meinung nach der einzige absolute Toppilot in der Formel 1 ohne Topteam.

    Button nehme ich das ab, dass er für das Team fährt. Den schätze ich als Teamsportler ein, im Gegensatz zu Vettel und Webber.


    Ich stimme zu, dass kein Fahrer seinen Teamkollegen gerne vorbeilässt, aber wenn dir dein Arbeitgeber x Millionen jedes Jahr zahlt und der eben von dir verlangt, deinen Kollegen vorbeizulassen, dann tust du das auch ungern.

    Wäre ich Frank Williams, wäre Hülkenbergs Pole, überspitzt formuliert, das einzige wirklich schlagfertige Argument, weshalb ich ihn 2011 behalten und nicht Maldonado den Job geben sollte. Maldonado ist auch talentiert und bringt 10 Millionen mehr mit.


    Hülkenbergs Rookiesaison ist ergebnismäßig doch sehr durchwachsen. Immerhin steht er in der WM hinter Vitantonio Liuzzi und der gehört mMn schon lange nicht mehr in die Formel 1. Gegen Barrichello hat er in den Rennen keinen Stich. Für Hülkenberg spricht nur sein Talent, dass es eben seine Rookiesaison ist und die Pole. Er hat selbstverständlich eine zweite Chance 2011 verdient, aber ich könnte Williams absolut nachvollziehen, sollte das Fahrerduo 2011 Barrichello/Maldonado heißen.