Beiträge von DSE-96

    1. Sebastian Vettel : 70
    2. Lewis Hamilton : 60
    3. Fernando Alonso : 44


    Gemeinsame Podestplätze : 3
    - Austin (2012)
    - Montreal (2013)
    - Spa-Francorchamps (2013)

    Button wird aufhören.
    Alonso wird nächstes Jahr für das Renault Werksteam fahren.


    Bei McLaren erkenne ich keinerlei Trend nach oben. Das ist überhaupt nix und völlig beschämend,dass 2 Weltmeister ohne Chance auf Punkte am Ende des Feldes rumdümpeln.
    Der Anspruch des Teams bzw. der Fahrer ist es auch nicht,um 5te oder 6te Plätze zu kämpfen. Das einzige was zählt ist der Weltmeistertitel und jetzt erklärt mir mal wie McLaren-Honda 3 Sekunden auf Mercedes finden will. Es ist ja nicht so das die über den Winter die Arbeit einstellen.

    Ich erinnere mich noch sehr gut an das Rennen in Suzuka 2014. Mir bleibt immer noch das Bild im Kopf als er beim Rennabbruch in der Box sitzt und sich sein Visier putzt. ;(
    Es war eine Verkettung von mehreren unglücklichen Zufällen ,die letztendlich diese Katastrophe herbeiführten. Dennoch hätte man bei diesen Bedingungen auf keinen Fall diesen Kran auf die Strecke schicken dürfen ,vor allem noch in so einer tückischen Kurve. Sehr sehr traurig. Ein sehr talentierter Fahrer der ohne wenn und aber irgendwann mal im Ferrari gelandet wäre. Ein potenzieller Weltmeister ,dessen Karriere ich spannend verfolgt habe ,obwohl er nicht so oft im Bild war während den Rennen. Sein stärkstes Rennen war wohl der 9.Platz in Monaco. Auch der 12.Platz im Qualifying in Silverstone war aller Ehren wert.


    Sein Tod war absehbar. Dennoch machte mich seine Todesnachricht sehr traurig. Ich wünsche seinen Freunden und Hinterbliebenen viel Kraft ,um irgendwie mit dem Verlust fertigzuwerden. Machs gut Jules ,jetzt kannst du da oben dein Rennen weiterfahren. Wir werden dich nicht vergessen.

    Wenn es um DAS beste Rennen geht, würde ich mich für Donington Park 1993 entscheiden. Es ist bis heute wohl die beste 1. Runde die je gefahren wurde ,dazu auf unterlegenem Material mit dem McLaren-Ford. Senna ließ den Rest des Feldes wie Amateure aussehen und machte seinem Spitznamen des Regengottes alle Ehre.

    Bei Ayrton Senna stimmt das nicht ganz. Er gewann nicht exakt an seinem 31. Geburtstag ,sondern 3 Tage später am 24.März 1991 in Interlagos.

    Lewis Hamilton hält den Rekord für die meisten Zielankünfte hintereinander auf dem Podium ohne Disqualifikationen.


    Hamilton = 24 (Sepang 2014 - Spielberg 2015)
    M.Schumacher = 20 (Nürburgring 2000 - Spa 2001)
    M.Schumacher = 19 (Indianapolis 2001 - Suzuka 2002)
    Prost = 17 (Rio de Janeiro 1988 - Monaco 1989)
    Alonso = 15 (Istanbul 2005 - Montreal 2006)

    Nein ,da haben andere (Weltmeister) eine bessere Quote.


    - Juan Manuel Fangio = 51 Starts/35 Podien - 68,6 %
    - Alain Prost = 199 Starts/106 Podien - 53,3 %
    - Alberto Ascari = 32 Starts/17 Podien - 53,1 %
    - Michael Schumacher = 307 Starts/155 Podien - 50,5 %

    Die Formel 1 ist doch schon lange nicht mehr das was es mal war. In dem Reglementwirrwarr blickt doch kein Mensch mehr durch ,Traditionsstrecken werden kastriert ,man hat es immer noch nicht geschafft die Budgetobergrenze einzuführen, die meisten Rennen sind seit nunmehr 3 Jahren sehr langweilig.
    Ich habe mir vor kurzem nochmal Imola 2005 und 2006 angesehen und ich muss sagen ,dass der Zweikampf Alonso vs. Schumi in den 2 Rennen intensiver war wie das Mercedes "Duell" in den Jahren 2014 und 2015. Oder Nürburgring 1998. Da wurde das komplette Rennen am Limit gefahren. Sowas wird es mit diesem Reglement nicht mehr geben.


    Wenn es kein Free TV-Sender mehr überträgt dann ist es halt so. Ich werde mir zwar trotzdem die Rennen ansehen ,dafür liebe ich den Motorsport einfach zu sehr. Aber wenn sie es ins Pay TV verlegen werde ich sicher keinen Cent bezahlen mir diese Prozessionsfahrten anzusehen.
    Wenn Alonso,Button und Räikkönen aufhören geht für mich auch der kindliche Zugang zur Formel 1 verloren. Dann wird es mir schwer fallen diesen verkommenen Sport weiterzuverfolgen.

    Bei allen 3 Rennen standen Fahrer auf dem Podest ,die im späteren Karriereverlauf in einem Formel 1-Boliden tödlich verunglückten.

    Peter Collins und Francois Cevert gewannen auf Rennstrecken ihr 1.Rennen ,auf denen sie später tödlich verunglückten. Bei Spielberg 1978 fällt mir jetzt nichts ein.

    Ich bin mir auch sicher ,dass Force India generell eine starke Fahrerpaarung hat. Über Hülkenberg müssen wir glaube ich nicht reden ,dass er ein außergewöhnlicher Rennfahrer ist ,dessen Formel 1 Karriere jedoch glücklos verläuft.
    Meistens besiegt er seine Teamkollegen und auch mit schwächerem Material gelang es ihm schon Ausrufezeichen zu setzen. Es ist ein Unding das Hulk noch keinen Podestplatz vorzuweisen hat.
    Sergio Perez ist zwar nicht so konstant wie Nico ,aber wenn bei ihm mal alles passt muss er sich vor niemandem fürchten. Auch in dem McLaren-Jahr 2013 konnte er z.B. das Qualifyingduell gegen Jenson für sich entscheiden und schon 4 Mal aufs Podest fahren. Dennoch fährt er (manchmal) vor allem in der Startphase noch zu ungestüm weswegen er auch nicht zu den absoluten Toppiloten gehört ,aber auch ein Sergio Perez hätte die Chance verdient für ein stärkeres Team zu fahren.

    Es wird sich nichts ändern ,solange dieser senile Opa Ecclestone da die Fäden zieht. Es kann doch nicht sein das in so einem Milliardengeschäft ein einzelner Mann die ganze Macht hat.
    Natürlich muss man in Sachen Aerodynamik einen Schnitt machen. Für mich hat es nichts mit Rennsport zu tun,wenn man nicht unmittelbar im Windschatten des Vordermannes fahren kann ohne Abtrieb zu verlieren oder sich die Reifen zu ruinieren. DRS ist halt auch eine Einführung gewesen um von dieser Problematik abzulenken. Für mich ist ein Formel 1 Auto (im Trockenen) auch zu leicht zu fahren. Ich sehe fast kein Über-oder Untersteuern mehr und die Autos fahren teilweise wie an der Schnur gezogen.


    Die Formel 1 steht kurz vor dem Ende,man ist gerade dabei diesen legendären Sport an die Wand zu fahren. An der Spitze der FIA fehlt es wohl an Menschen mit einem klaren Menschenverstand,was natürlich sehr schade ist.
    Ich will jetzt auch nicht alles Schlechtreden was Bernie getan hat. Dank ihm können wir die Rennen im Free TV schauen und auch in Sachen Sicherheit wurde viel getan. Er hat die Formel 1 zu einem der größten Sportevents der Welt gemacht. Aber alles hat nun einmal ein Ende und sein Rücktritt ist mehr als überfällig.

    Sowohl Verstappen als auch Sainz haben mich in der Anfangsphase der Saison positiv überrascht und konnten schon einige Male ihr großes Potential zeigen. An diesen beiden Jungs werden wir noch viel Freude haben :)

    Zu den großen Namen gehört für mich auch ein Räikkönen ,obwohl er nicht mehr die Klasse von früher hat. (2003-2007). Vor seinen damaligen Leistungen hab ich immer noch großen Respekt ,ich werde nie vergessen wie er damals in Suzuka 2005 vom 17.Startplatz gewann und in der letzten Runde Fisichella überholte.
    Man darf aber natürlich nicht unter den Teppich kehren ,dass er sich im letzten Jahr gegen Alonso schon mächtig blamiert hat. Der Spanier war ihm 2014 in allen Belangen überlegen und ich dachte schon er hätte Kimi's Karriere beendet. Dank eines deutlich verbesserten Ferrari kommen nun seine Stärken besser zur Geltung. Im Renntrimm war er auch in den bisherigen Rennen nicht viel schlechter als Vettel. Bin gespannt wie sich das Duell weiterentwickelt.


    Zu den großen Namen gehören für mich die 5 Weltmeister ,Rosberg kann man mit Massa gleichsetzen. Ab und zu blitzt die Klasse mal auf ,aber im Großen und Ganzen zählen sie nicht zu den Topstars.
    Von der jungen Generation haben RIC,BOT und GRO bei passendem Material durchaus die Chance einen Titel einzufahren.

    Persönlich glaube ich ja an die Tendenz, dass jeder jene Kurse am besten findet, mit denen er in die F1 eingestiegen ist bzw. mit denen er gross geworden ist. Man sieht das z.B. an DSEs Liste weiter oben: da kommen Watkins Glen, Anderstorp, Adelaide, Nordschleife, Brands Hatch (alles Kurse, die ich hervorragend finde) gar nicht vor: vermutlich nicht, weil er die alle miserabel findet, sondern weil er die Formel 1 in einer anderen Zeit erlebt hat. Insofern wird jeder zwangsläufig Enttäuschung erleben, der sich längerfristig für die F1 interessiert, weil natürlich immer wieder Wechsel vorkommen. Mir jedenfalls erging das so.


    Natürlich müsste die Nordschleife,die beste Rennstrecke der Welt,im Rennkalender vertreten sein. Allerdings ist die zu gefährlich und welcher Zuschauer bezahlt denn die Autos alle 8 Minuten mal vorbeihuschen zu sehen? Die Rennstrecke eignet sich leider nicht mehr für ein Formel 1-Rennen.
    Das gleiche gilt für den Montjuic Park. Irrsinnig schwer zu fahren,aber nicht mehr zeitgemäß.
    Anderstorp,Watkins Glen und Adelaide kann ich nicht beurteilen,da ich noch nie ein Rennen dort gesehen habe. Letztens habe ich aber ein Formel E Rennen in Long Beach gesehen und ich kann nicht nachvollziehen warum dort nicht mehr gefahren wird. Die Strecke ist sensationell konzipiert und auch das Flair der gesamten Anlage hat mir sehr gefallen. Also Bernie ,falls du das liest ,hol Long Beach zurück ;)


    Es stimmt natürlich auch ,dass die meisten Traditionsstrecken schon ziemlich entstellt sind. Der Hockenheimring z.B. ist zu einer 0815-Strecke verkommen ,die früheren Highspeedgeraden sind doch genau das was ein Formel 1 Fan sehen will.
    Oder auch bei Silverstone gefiel mir der alte Streckenverlauf besser. In Spa hätte man die Busstop-Schikane beibehalten sollen.