Beiträge von Ramon

    Wer hätte das gedacht. In der wohl schrecklichsten F1-Saison seit langem erleben wir eine fahrerische Leistung für die Geschichtsbücher. Es war ein GP für die Fahrer und die Boliden traten in den Hintergrund. Es ging mal nicht um das stumpfsinnige Abarbeiten von berechneten Vorgaben, sondern darum, kurzfristige Entscheidungen zu treffen und die Kiste auf der Strecke zu halten. Jetzt auch noch das gesamte Feld vom letzten Startplatz aus aufzurollen ist schlichtweg der Hammer.

    Ich musste an das Rennen in Donington 1993 denken und dass Vettel eine ähnliche Marke wie Senna gesetzt hat.

    Die obligatorische Frage nach dem Sieger verkneife ich mir. Ich bin eher gespannt, wie sich das Rennen um die Plätze drei bis sechs entwickelt.

    Als interessant könnten sich die Temperaturunterschiede von Freitag bis Sonntag erweisen, hinzu kommt ein reales Regenrisiko am Samstag und am Sonntag.

    Das war wahrscheinlich das Ende aller Titelhoffnungen von Sebastian Vettel.

    Crash, Reparaturstopp, Zehn-Sekunden-Strafe, zwei Strafpunkte,... mehr geht nicht :-/ Die 100 Punkte Rückstand auf Lewis Hamilton sind da nicht mehr der Rede Wert.


    Jedenfalls hat Max für Stimmung gesorgt. Erst der Zweikampf mit Vettel und danach noch das Duell mit Charles Leclerc. Das war mal wieder richtiges F1-Feeling. Die Mercedes da vorne sind kaum noch von Interesse.

    Echtes Racing in der F1 !


    Ausgerechnet Verstappen sorgt für das Hightlight in der Saison 2019. Der (A1)Red Bull Ring hat auch wieder Spaß gemacht. Vollgas pur durch die Höhenunterschiede, komplett ohne Schikanen.

    Ist ein spannendes Rennen nur ohne Mercedes möglich? Quatsch! Aber die „Mickey Mouse“ Strecken sind in der Überzahl und dafür wurde der Mercedes wohl konstruiert.


    Ich habe mich heute jedenfalls gut gefühlt :)

    Nachdem ich den GP von Frankreich total vergessen habe muss ich mir wohl so langsam eingestehen, dass mein Interesse für die Formel1 verloren geht oder schon teilweise verschwunden ist.


    Sebastian Vettel denkt mittlerweile über seinen Rücktritt nach und scheint von der aktuellen Situation mehr als genervt. Das scheint nun auch noch sein Verhältnis zu Ferrari massiv zu stören (oder umgekehrt).
    https://www.express.de/sport/m…tiger-vertrauter-32755800
    https://www.mopo.de/sport/spor…ian-vettel-bloss-32747176


    Nun hat selbst Lewis Hamilton seine Probleme mit der Eintönigkeit ( https://www.spiegel.de/sport/f…r-formel-1-a-1273978.html ). Die aktuelle Situation schmälert seine Leistung und das kann ihm nicht gefallen.


    Aber wie soll man die Kuh vom Eis bekommen? Die etablierten Strukturen und die Geldflüsse zu ändern dürfte schwierig werden, wenn nicht unmöglich. Vielleicht ist die Lösung aber auch ganz einfach. Ich plädiere dafür, dass bis 2025 keinerlei Änderungen am Reglement für die Fahrzeuge vorgenommen werden. So werden die Autos mit der Zeit immer ähnlicher und das Feld rückt soweit zusammen, dass es wieder mehr auf die Fahrer ankommt. Zudem sollten bis 2015 alle Rennen ausschließlich auf klassischen F1-Strecken stattfinden. Alle Retortenstrecken müssen aus dem Kalender gestrichen werden.

    Das Qualifying (Wochenende) in Montreal war wohl das beste, was ich dieses Jahr in der F1 gesehen habe. Im Grunde enthielt es alles, was man sich für das Rennen wünscht. Dass Vettel sich die Pole sichern konnte, hätte beim Speed des Ferraris auf dieser Strecke eigentlich fast selbstverständlich sein müssen, dennoch war es schön knapp, so wie man es sich wünscht.


    Die „kleinen“ Teams haben Verbesserungen mitgebracht, die für einige Überraschungen in den Top-Ten gesorgt haben (übers Wochenende), ich hoffe, dass diese nicht nur auf Strecken mit langen Geraden funktionieren.

    Haas macht dank einer neuen Hydraulik an der Hinterachse einen Sprung nach vorne. Die neue Aufhängung bei Williams funktioniert, konnte aber auf der Strecke noch nicht gewinnbringend umgesetzt werden. Was McLaren im Koffer hatte ist noch unklar, am Freitag sah es aber richtig gut aus (der Samstag war Mist).


    Toro Rosso, Alfa Romeo und Racing Point haben wohl komplett den Anschluss verloren, Bei Williams bin ich mir noch nicht sicher.


    Trotz allem denke ich, dass auf die Gesamtdistanz die Mercedes auch in Montreal nicht zu schlagen sind. Dennoch erwarte ich ein spannendes Rennen.

    Ich hoffe wenigstens auf einen Zweikampf bei Mercedes (wie mit Rossberg). Das könnte die Saison für die Zuschauer noch retten.

    Aber die Hoffnung ist wohl doch die sentimentale Schwester der Dummheit.


    Ich habe mir zum ersten Mal seit 20 Jahren den GP von Monte Carlo nicht angesehen. Nachdem Mercedes auch noch die Monaco-Qualy dominierte war ich durch und habe am Sonntag meinen Urnengang mit einem Ausflug verbunden.


    Was ich heute im Morgenmagazin gesehen habe war in der Kürze schon spektakulär. Leider kann eine 60 Sekunden Zusammenfassung nicht das ganze Rennen widerspiegeln.
    Offensichtlich war es ein sehenswertes Chaos-Rennen mit einem glücklichen zweiten Platz für Vettel.


    Kollision, Stau und Unachtsamkeit in der Boxengasse
    Lebensmüde Streckenposten
    Funk-Gezeter
    Aggressive und ungeduldige Rookies
    Schnellste Rennrunde für RedBull

    Viel zu früh, im Alter von 70 Jahren, ist Niki Lauda heute verstorben.


    Ich kann das überhaupt nicht denken. Seit ich mich für Motorsport interessiere war er immer präsent. Mir wird er fehlen, der dreifache F1-Weltmeister, der begnadeter Rennfahrer, einer der letzten Motorsport-Legenden.


    Mir werden auch seine Expertisen und Kommentare fehlen, die fast immer eine kontroverse Diskussion auslösen konnten.

    Für die Saison 2019 scheint Ferrari seine Aerodynamik-Hausaufgaben nicht gemacht zu haben. Der brutale Motor schiebt den Boliden unschlagbar schnell über die Geraden, mit der ersten Kurve endet der Spaß dann. Es ist die Rede von permanentem Übersteuern und die Reifen schaffen es auch nicht schnell genug auf optimale Betriebstemperatur.


    Wo sehr ihr den Unterschied zu Mercedes oder RedBull?

    Ohje, das war schlimmer als erwartet. Wie soll man weitere Doppelsiege noch verhindern? Mittlerweile fährt Mercedes in einer eigenen Liga. Sollte der Rest des Feldes auch in Monaco chancenlos bleiben, dann wäre die Saison für mich gelaufen. Es interessiert mich herzlich wenig, ob Bottas oder Hamilton die WM unter sich ausmachen.

    Ferrari bringt die erste Motor-Ausbaustufe und zahlreiche Aero-Updates mit nach Barcelona, leider ändert alles nichts an der Mercedes-Dominanz. Ferrari und auch der Rest des Feldes fahren nun mindestens eine halbe Sekunde hinterher und sollten sich eher über eine mögliche Überrundung sorgen. Die Fahrer scheinen sich schon einig zu sein und gehen von einem weiteren silbernen Doppelsieg aus. Das sind leider nicht die besten Voraussetzungen für ein spannendes Rennen und die Aussicht auf spannende Duelle im Mittelfeld lockt niemanden mehr vor den Bildschirm. Die Mercedes-Dominanz entwickelt sich zu einer F1-Krise.

    Mal sehen, ob Fernando den McLaren noch richtig austesten kann. Bis jetzt hatte er Probleme mit einigen kleinen Defekten und Pech mit dem Wetter.

    Den WEC-Titel kann er beim nächsten Rennen in Le Mans eintüten.