Beiträge von Ramon

    Das Qualifying (Wochenende) in Montreal war wohl das beste, was ich dieses Jahr in der F1 gesehen habe. Im Grunde enthielt es alles, was man sich für das Rennen wünscht. Dass Vettel sich die Pole sichern konnte, hätte beim Speed des Ferraris auf dieser Strecke eigentlich fast selbstverständlich sein müssen, dennoch war es schön knapp, so wie man es sich wünscht.


    Die „kleinen“ Teams haben Verbesserungen mitgebracht, die für einige Überraschungen in den Top-Ten gesorgt haben (übers Wochenende), ich hoffe, dass diese nicht nur auf Strecken mit langen Geraden funktionieren.

    Haas macht dank einer neuen Hydraulik an der Hinterachse einen Sprung nach vorne. Die neue Aufhängung bei Williams funktioniert, konnte aber auf der Strecke noch nicht gewinnbringend umgesetzt werden. Was McLaren im Koffer hatte ist noch unklar, am Freitag sah es aber richtig gut aus (der Samstag war Mist).


    Toro Rosso, Alfa Romeo und Racing Point haben wohl komplett den Anschluss verloren, Bei Williams bin ich mir noch nicht sicher.


    Trotz allem denke ich, dass auf die Gesamtdistanz die Mercedes auch in Montreal nicht zu schlagen sind. Dennoch erwarte ich ein spannendes Rennen.

    Ich hoffe wenigstens auf einen Zweikampf bei Mercedes (wie mit Rossberg). Das könnte die Saison für die Zuschauer noch retten.

    Aber die Hoffnung ist wohl doch die sentimentale Schwester der Dummheit.


    Ich habe mir zum ersten Mal seit 20 Jahren den GP von Monte Carlo nicht angesehen. Nachdem Mercedes auch noch die Monaco-Qualy dominierte war ich durch und habe am Sonntag meinen Urnengang mit einem Ausflug verbunden.


    Was ich heute im Morgenmagazin gesehen habe war in der Kürze schon spektakulär. Leider kann eine 60 Sekunden Zusammenfassung nicht das ganze Rennen widerspiegeln.
    Offensichtlich war es ein sehenswertes Chaos-Rennen mit einem glücklichen zweiten Platz für Vettel.


    Kollision, Stau und Unachtsamkeit in der Boxengasse
    Lebensmüde Streckenposten
    Funk-Gezeter
    Aggressive und ungeduldige Rookies
    Schnellste Rennrunde für RedBull

    Viel zu früh, im Alter von 70 Jahren, ist Niki Lauda heute verstorben.


    Ich kann das überhaupt nicht denken. Seit ich mich für Motorsport interessiere war er immer präsent. Mir wird er fehlen, der dreifache F1-Weltmeister, der begnadeter Rennfahrer, einer der letzten Motorsport-Legenden.


    Mir werden auch seine Expertisen und Kommentare fehlen, die fast immer eine kontroverse Diskussion auslösen konnten.

    Für die Saison 2019 scheint Ferrari seine Aerodynamik-Hausaufgaben nicht gemacht zu haben. Der brutale Motor schiebt den Boliden unschlagbar schnell über die Geraden, mit der ersten Kurve endet der Spaß dann. Es ist die Rede von permanentem Übersteuern und die Reifen schaffen es auch nicht schnell genug auf optimale Betriebstemperatur.


    Wo sehr ihr den Unterschied zu Mercedes oder RedBull?

    Ohje, das war schlimmer als erwartet. Wie soll man weitere Doppelsiege noch verhindern? Mittlerweile fährt Mercedes in einer eigenen Liga. Sollte der Rest des Feldes auch in Monaco chancenlos bleiben, dann wäre die Saison für mich gelaufen. Es interessiert mich herzlich wenig, ob Bottas oder Hamilton die WM unter sich ausmachen.

    Ferrari bringt die erste Motor-Ausbaustufe und zahlreiche Aero-Updates mit nach Barcelona, leider ändert alles nichts an der Mercedes-Dominanz. Ferrari und auch der Rest des Feldes fahren nun mindestens eine halbe Sekunde hinterher und sollten sich eher über eine mögliche Überrundung sorgen. Die Fahrer scheinen sich schon einig zu sein und gehen von einem weiteren silbernen Doppelsieg aus. Das sind leider nicht die besten Voraussetzungen für ein spannendes Rennen und die Aussicht auf spannende Duelle im Mittelfeld lockt niemanden mehr vor den Bildschirm. Die Mercedes-Dominanz entwickelt sich zu einer F1-Krise.

    Mal sehen, ob Fernando den McLaren noch richtig austesten kann. Bis jetzt hatte er Probleme mit einigen kleinen Defekten und Pech mit dem Wetter.

    Den WEC-Titel kann er beim nächsten Rennen in Le Mans eintüten.

    Tja, das hatten wir doch alles schon. Ich musste in Baku (warum auch immer Aserbaidschan) an die glorreiche Williams Zeit denken (bevor das aktive Fahrwerk verboten wurde). Immerhin gab es damals Fahrer, die es immer wieder schafften, die Dominanz zu brechen. Das waren Ayrton Senna im McLaren und Michael Schumacher im Benetton.

    Ich habe Sebastian Vettel mal für so einen Fahrer gehalten. Wieso schafft er es nicht, die stärkeren Teams zu ärgern? Hat die ganze Technik die fahrerische Leistung mittlerweile neutralisiert? Muss man nur noch so fahren, wie der Computer es errechnet und schon hat man das optimale Ergebnis erreicht? Das will ich einfach nicht glauben.

    Wieso sehen wir keinen Sebastian Vettel, der seinen Ferrari dauerhaft bis an die Grenzen führt? Ich bin mir sicher, er könnte mehr Druck aufbauen und es wäre zudem noch die beste Hilfe für die Techniker. Er sprach ja schon vom Karriereende, offensichtlich ist die Luft einfach raus.

    Aber wo sind die „speziellen“ Fahrer? Wo ist der nächste legendäre Racer, der uns wieder feuchte Augen beschert? Oder ist es in der F1 einfach nicht mehr möglich?

    Während meines Osterurlaubs habe ich leider nur einige wenige Infos zum Rennen aufschnappen können. Irgendwie kam mir dennoch alles bekannt vor. Ferrari kommt mit aufgepumpten Muskeln zum GP-Wochenende, glänzt in den freien Trainings und holt dann doch nicht die Pole. Im Rennen war Ferrari dann leider chancenlos. Ich denke, dass der Titelkampf eine reine Mercedes-Geschichte werden wird und wünsche mir zumindest hier einen ordentlichen Wettkampf.

    Das erste Saison-Rennen in Europa steht an und wenn ich es richtig gesehen habe, wird es im ZDF übertragen. Der Racing-Faktor soll höher als in der F1 sein, da werde ich mir am Samstag mal selber ein Bild von machen. Bisher habe ich diese Rennserie eher ignoriert, aber für guten Motorsport lasse ich mich immer gerne begeistern. Auf die Strecken in Rom, Paris und Berlin bin ich echt gespannt. Monte Carlo sollte dann einen direkten Vergleich mit der F1 zulassen.

    Das sah doch gar nicht schlecht aus. Ferrari kann doch mithalten, RedBull ist schnell aber nicht stabil und die McLaren haben auch Potential. Darüber, ob Verstappen nun hätte Platz machen sollen, kann man diskutieren. Ich erwarte jedenfalls noch weitere Positionskämpfe, in denen ein McLaren mitspielt.


    Vettel scheint mittlerweile sehr frustriert zu sein. Er spricht vom Karriereende und lamentiert über sein Auto. Weltmeister wird man so sicher nicht.


    Charles Leclerc ist eine echte Bereicherung und es macht Spaß ihm zuzusehen. Der erste GP-Sieg wird nicht lange auf sich warten lassen.

    Wie schnell ist Ferrari wirklich? Können die Roten die Leistung aus dem Qualifying auch im Rennen umsetzen oder war alles nur Show und vollkommen unrealistisch?

    Mercedes konnte meiner Meinung nach den Schaden begrenzen und ist noch immer Favorit für den Sieg.

    Es ist sehr windig in Bahrain und die ersten hatten schon Probleme an ihren Startplatz zu kommen ^^ , dies könnte spannend werden. Die Stallorder sind ein interessanter Nebenschauplatz.

    Ferrari und Sebastian Vettel stecken schon nach dem ersten Rennen in der Krise, Renault und Nico Hülkenberg werden nicht einmal "best of the rest" und die beiden ehemaligen Topteams McLaren und Williams erleben ein Desaster. Die gute Vorbereitung von Mercedes und das großartige Comeback von Honda sollte manch einen Teamchef dazu veranlassen, mal über seine Prioritäten nachzudenken.

    Wollen wir mal hoffen, dass nur Ferraris Frontflügel für diesen eklatanten Rückstand zu Saisonbeginn schuld war. Alles andere wäre eine Katastrophe, für Ferrari und für die Saison. Sollte Mercedes auch auf der Ferrari-Strecke in Bahrain so weit vorne liegen, dann wird es eine schwierige Saison.

    Nichts neues im Qualifying. Ich freue mich auf die Saison, bin aber dennoch besorgt dass alles beim Alten bleibt. Ob wir für echtes Racing wieder auf andere Rennserien ausweichen müssen oder ob es in 2019 richtig spannend wird müssen wir abwarten.

    Zwei Mercedes in der ersten Startreihe sind erst einmal ein schwieriges Zeichen. Ich freue mich jedenfalls auf den Saisonstart und wünsche euch auch viel Spaß.

    Startaufstellung

    Naja, nach dem ersten Qualifying kann man schon auf den Gedanken kommen, dass diese Saison sich nicht von der letzten unterscheiden wird. Dennoch geben wir die Hoffnung auf eine spannende Saison nicht auf. Manch einer wird sagen: "Hoffnung ist die sentimentale Schwester der Dummheit", ich sitze beim Start in Melbourne trotzdem vor dem Fernseher.


    Hier ist jedenfalls unsere jährliche Frage zum Saisonbeginn, auch wenn die Antworten eher einen Eindruck über die Verteilung der Fanlager im Forum geben werden :-)