Beiträge von Momentum

    Ich weiß ;) Die Ironie hat Überhand genommen. Hab versucht das im Satz danach irgendwie darzustellen (siehe "[...] nicht sicher ob die Technik meiner Zählweise zu 100% funktioniert" ... da Abu Dhabi-Doppelzählweise sicher falsch) aber ich gestehe: meine wirren Gedanken.

    Die technische Haltbarkeit von Hamiltons Auto im Vergleich zum TK ist, um es vorsichtig auszudrücken, atemberaubend und mit logischem Denken nicht mehr zu erklären. [...] Ich finde es auffällig, dass in den entscheidenden Momenten der WM Saison, die Technik bei Nico streikt und Lewis Auto zu 100 % funktioniert.


    Du solltest dir diesen Singapur GP von vor 21 Tagen nochmal anschauen. Hilft bei der "Erklärung mit logischem Denken". Ich finde es vorsichtig ausgedrückt auffällig, dass du diesen technischen Defekt nicht als "entscheidenden Moment" der WM Saison aufführen möchtest. Bis gerade war ich mir quasi fast ausschließlich sicher, dass die Punkte aus jedem einzelnen Rennen das gleiche Gewicht bei der Ernennung des Fahrerweltmeisters aufweisen. Nur die Abudhabienser erhalten irgendwie einen Punktedoppelbonus - komischerweise immer als letztes Rennen der Saison. Ich bin mir aber nicht sicher ob die Technik meiner Zählweise zu 100% funktioniert.


    Aber du hast Recht. Der Bolide von Nico Rosberg ist in den Rennen eindeutig leistungsschwächer, langsamer und anfälliger für Ausfälle, Unfälle, schlechtere Leistungen, Versagen, Untergang und Ausreden. Ich weiß nur noch nicht ob es an den mechanischen oder biologischen Elementen
    liegt. Es wäre übrigens nicht das erste Mal und darüber hinaus höchstdenkbar - jetzt müssen wir ganz leise reden, denn ich teile dir meine Vermutung mit, die übrigens auch zwischen Rosberg und Hamilton gilt - dass das Werksteam Mercedes einen Fahrer quasi absichtlich benachteiligt! Jawohl! Ich erinnere mich noch an die Zeit als M. Schumacher diesen Laden erst wieder groß gemacht hat! Er durfte die gesamte Drecksarbeit machen während Rosberg nur die tollen, funktionierenden Teile hatte!!!! Wer auch nur ansatzweise stichhaltige Argumente dafür findet, dass Schumacher nicht benachteiligt wurde, kann sich GERNE zurückhalten und mir meine kleine, funktionierende Welt aufrechterhalten! Vielen Dank.

    Wieso denn mittlerweile? 2000 bis 2004: Einheitsbrei. Die spannendsten Saisons waren hierbei 2002 und 2004 .... Dann 2005 bis 2009: Zwei mal Alonso im Renault, die irgendwie aus dem Nichts kamen und auch wieder ins Nichts verschwanden. Dann ein Jahr mit "Spannung" in 2007, wobei: war's spannend? Ne, abseits der Strecke viele Sternkriege und das Goldjahr für Anwälte. Am Ende verschenkt man fast zwei Siege Vorsprung innerhalb von zwei Rennen. 2008 dann mal ein schönes Jährchen für Lewis, der sich mit dem Brasilianer doch schon sehr schwer tat. Dann sollte sich doch tatsächlich Honda zu Wort melden die nach Öko-Autos auf Frittierölbasis zwei Jahre lang an einem Boliden basteln nur um dann einfach aufzuhören. Plötzlich gewinnt ein weißes Auto ohne Aufkleber 87 Rennen am Anfang der Saison bloß um dann bis zum Ende den Vorsprung zu verwalten. Und dann wieder vier Jahre Einheitsbrei 2010-2013. Letztes Jahr dann ein neuer Sieger. Diesmal Mercedes und wieder dieser Lewis. Dieses Jahr dann halt wieder Lewis. Und nächstes Jahr wieder Lewis. Und weeeeßte was???? Die Einnahmen sind so hoch wie nie!!! (ob das stimmt is mir Wurscht. Das Geld wird nicht mehr auf der Rennstrecke gemacht. Die Tribünen bleiben leer, weil die Leute sich die 4300 EUR für einen Stehplatz irgendwie nicht leisten wollen. Eh wurscht, die Regierungen dieser Welt leisten sich gerne einen Grand Prix um den eigenen Status in die Welt zu portieren.


    Und trotzdem .... wir schalten alle ein ... wir schauen es uns an ... und sind danach trotzdem enttäuscht, wenn es langweilig wird.

    Geld, Geld. Ja. Geld. Geld allein ist kein Garant für Erfolg. Ginge es danach, hätten wir bereits einige Toyota-Weltmeister. Kein Geld zu haben ist hingegen ein Garant für ausbleibenden Erfolg. Wenn es wirklich an dieser grundlegenden Ressource mangelt, kann man Force India bereits jetzt von der Liste der potenziell ernst zu nehmenden Konkurrenten streichen.

    Nominell ist das Fahrergespann das weltmeisterlichste was es in der F1 2015 zu sehen gibt. Ist dies auf dem Papier schon ein Erfolgsgarant? Sicher genauso wenig wie bei McLaren. Erstaunlicherweise entscheidet die Maschine immer noch über den Erfolg des Fahrers und so sollte es auch nicht verwundern, dass man Ferrari nicht zum absoluten Topfavoriten auf den Fahrer- bzw. Konstrukteurstitel erheben kann. Kann ein Sebastian Vettel mehr Erfolg garantieren als ein Fernando Alonso? Ich bezweifle es. Mercedes wird der Gejagte sein. Allerdings ist der Begriff "Gejagter" in diesem Zusammenfang allenfalls Wunschgedanke. Es ist in diesem Jahr eine der seltenen Konstellationen, dass die erfolgreichsten Fahrer der Vergangenheit nicht mit den potenziell besten fahrbaren Vehikeln unterwegs sind. Die Erwartung kann somit nur lauten, dass Ferrari ebenso wie McLaren allenfalls um den Einzug in die Siegerzeremonie auf dem dritten Platz kämpfen.

    Wird für mich das interessanteste Duell. Ich sehe aber keinen Grund dafür, dass Fernando nicht als Sieger hervorgehen wird. Jenson hat bisher gute Dienste für McLaren geleistet und wird auch in diesem Jahr durch konstante Rundenzeiten und eine eher defensive Fahrweise kontinuierlich Ausdauererfolge einfahren. Insgesamt ist Fernando aber schneller. Und dies bei ähnlicher wenn nicht gar ebenbürtiger Konstanz. Wenn die gesamte Politik im Team hinter einem liegt, sich die Fahrer die Handschuhe um ihre Finger wickeln und sie sich ihren Overall überstreifen, wird der nette Plausch über den Urlaub mit der Praktikantin in der Buchhaltung nicht dabei helfen erfolgreich auf der Rennstrecke zu sein. Dann heißt es den Kurs in möglichst schnellster Manier zu bewältigen. Dort wird Fernando seine Vorteile haben und dort wird er auch die entscheidenden Akzente setzen können und zeigen warum er als der beste Rennfahrer gilt. Nicht der schnellste, nicht der erfolgreichste, nein, der beste Fahrer.


    Straft mich am Ende der Saison Lügen, aber die Erwartungshaltung kann nur für Fernando sprechen.

    Na dann mal herzlichen Glückwunsch.


    Lewis' Augenproblem kam wohl etwas überraschend, ging aber genauso schnell wieder weg. Dass am Ende gar noch ein Red Bull am Auspuff schnuppern durfte, würde ich mal getrost auf die Safety-Car-Phasen schieben. Erinnert mich gewaltig an die Situation 1989 oder auch 2007. Wenn man eigentlich keine natürlichen Feinde hat, konzentriert man sich komplett auf die eigene Welt. Eine klare Nummer-1-Situation schien Lewis in den letzten vier Rennen bereits aufgebaut zu haben. Gestern zeigte Nico das erste Mal Zähne. Wie außergewöhnlich das für ihn ist, sieht man daran, dass viele ihm das gar nicht zutrauen. Nunja. Mercedes kann sich die WM nur selbst verbauen. Und ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich behaupte, dass wir in diesem Jahr den Rennen Suzuka 1989, Spielberg 2002, Ungarn 2007 oder Türkei 2010 einen weiteren denkwürdigen Grand Prix hinzufügen werden.

    Na. Bei aller Liebe. Red Bull wurde durch Whiting sogar noch während des Rennens die Möglichkeit gegeben, sich regelkonform zu verhalten. Wenn man nicht hören will, muss man fühlen. Wie kommt
    das Team auch darauf, die offiziellen Messgeräte, einfach mal so und weil's die Laune gerade hergibt, anzuzweifeln?! Ich bin in jungen Jahren bei einem 100-m-Rennen auch auf die Idee gekommen ,
    dass die offizielle Zeitmessung inadequat war. Laut eigener Messung habe ich die Strecke in 6,1 Sekunden zurückgelegt. Den Weltrekord bekam ich ungerechtfertigterweise
    nicht zugesprochen.

    Scheint ein schnelles Bürschchen zu sein. Wird es bei Red Bull aber nicht weit bringen. Ein Dutzend Talente für zwei Premium-Cockpits. Ein Dilemma.

    :)


    Ohne den Fehler war er auf dem Weg zum Podium. Auf der anderen Seite ist es vorne natürlich schwieriger zu überholen. Ich weiß nicht genau, wo er gelandet wäre,
    aber es wäre weiter vorne gewesen. Sei es drum. Den Fehler hat er eingebaut, nicht die Technik. Daher muss er damit leben. Aber die Leistung lässt Williams'
    Hoffnung aufkeimen.

    Nach dem ersten Rennen schon mehr Punkte als 2013 nach 4. Etwas "beruhigt" bin ich ja schon. Freut mich, dass man scheinbar dritte Kraft ist. Zumindest tat sich Jenson nicht sonderlich schwer die Ferrari hinter sich zu lassen. Leider ist Melbourne kein guter Indikator für die Gesamtsaison. Aber warum jetzt schon meckern :)

    Macht Spaß der Junge. Würde schon gerne wissen was am Start war. Sicherlich ein temporär begrenztes technisches Problem ...
    Auf jeden Fall kann man seinen Einstand kaum besser gestalten. Sehr gut :)

    Hätten sich diese nicht wie tollwütige Wildsäue benommen, wären sie wahrscheinlich immer noch hier.
    Aber wenigstens bringt dieses Thema ein User zur Sprache, der sich nicht nur alle paar Monate hier im Forum blicken lässt. :rolleyes:


    Zur Not würde ich sogar den McLaren-Fred machen, keine Angst :)


    Ist auffällig ruhig hier, findest du nicht? Fast schon langweilig ruhig. Manch einer wird das sicher zum Anlass nehmen seltener durch Anwesenheit aufzufallen. Zum Glück
    lassen sich die Beiträge eines Monats in zehn Minuten lesen. Der einzige Vorteil.


    PS: Beinahe hätte ich es vergessen: Der McLaren-Thread blüht und gedeiht.

    Ich vermute mal, dass das Bild eines Ferrari-Motors dem vieler V6-Motoren ähneln würde. Aber Hauptsache Geheimniskrämerei. Vielleicht ist das Ferrari-Logo das größte Geheimnis am neuen Motor.

    Es gibt wenige Argumente für eine permanente Startnummer und noch weniger Argumente sie einzuführen und sogar noch weniger die Startnummern auch noch zu diskutieren. "Die rote fünf" ist sicherlich jedem ein Begriff, allerdings sehe ich wenig Anhaltspunkte daraus einen allgemeingültig sinnvollen Startnummernspalier zu generieren. Wird die Formel 1 dadurch interessanter? Nein. Wieso also dieser blinde Aktionismus? Ich weiß es nicht.