Vodafone McLaren Mercedes

  • Welcher Fahrer setzt sich 2010 gegen seinen Teamkollegen durch? 12

    1. Lewis Hamilton (8) 67%
    2. Jenson Button (4) 33%










    Unternehmen: McLaren Racing Ltd.
    Unternehmenssitz: Woking, Großbritannien
    Teamchef: Martin Whitmarsh, Großbritannien
    Teammanager: Jonathan Neale, Großbritannien
    Techn. Direktor: Paddy Lowe, Großbritannien
    Chefingenieur: Pat Fry, Großbritannien
    Chefdesigner: Neil Oatley, Großbritannien
    Chefaerodynamiker: Simon Lacey, Großbritannien
    Renningenieure:
    Chefrenningenieur: Phil Prew, Großbritannien
    - Hamilton: Andy Latham, Großbritannien
    - Button: Jakob Andreason, Großbritannien


    Stammfahrer:
    - Lewis Hamilton, Großbritannien
    - Jenson Button, Großbritannien


    Testfahrer:
    Gary Paffet, Großbritannien


    Chassis: MP4-25
    Motor: Mercedes-Benz FO108W 2,4 V8
    Reifen: Bridgestone


    Debütrennen: Großer Preis von Monaco 1966, Circuit de Monaco, Monte Carlo

    "Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren."


    Leonardo da Vinci (1452-1519)

    7 Mal editiert, zuletzt von DIracer ()

  • Da hab ich noch keinen Namen finden können. Und wollte mir auch nich einfach einen ausdenken und "Großbritannien" dahinter schreiben. ;D
    Wenn jemand was weiß immer her mit Infos. Ich behalte das im Auge und aktualisiere mein Geschreibsel selbstverständlich.

    "Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren."


    Leonardo da Vinci (1452-1519)

    Einmal editiert, zuletzt von Underdogfan ()

  • Zitat

    Neale: "Das Team an Lewis' Auto wird von Andy Latham angeführt, für den Bereich Performance wird Mark Temple zuständig sein. Bei Jenson wird Jakob Andreason als Renningenieur agieren. Er ist ein sehr erfahrener Mann, der in den vergangenen Jahren gemneinsam mit Phil am Auto von Lewis gearbeitet hat. Der ebenfalls sehr erfahrene Dave Robson wird Performance Ingenieur bei Jenson. Beide Fahrer bekommen also frische Technikteams, Phil dient als Brücke zwischen den beiden Mannschaften."


    Quelle

    If everything seems under control, you're just not going fast enough - Mario Andretti

    He loves walls being close, he loves no margin for error - that's what divides men from boys - M.Brundle about Robert

    Einmal editiert, zuletzt von DIracer ()

  • Danke DIracer. Die MCL HP hat sich da etwas ausgeschwiegen und auch wiki konnte nich helfen.

    "Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren."


    Leonardo da Vinci (1452-1519)

  • Damit alles auch seine Richtigkeit hat: Renningenieur für HAM ist neuerdings Andy Latham. Phil Prew soll als Chefrenningenieur die Arbeit von Hamilton/Latham und Button/Andreason koordinieren.
    Der Langjährige McL Renningenieur Mark Slade, der bei den Briten immer für die Finnen zuständig war, ist nach Renault gegangen und kümmert sich dort um Petrov.

    If everything seems under control, you're just not going fast enough - Mario Andretti

    He loves walls being close, he loves no margin for error - that's what divides men from boys - M.Brundle about Robert

    Einmal editiert, zuletzt von DIracer ()

  • Hier mal was ineresrssantes:


    Mc waren 09 die reichsten. Erst dann kam Ferrari. Das hat sich für 2010 warscheinlich geändert, da die Mercedes Millionen nun wahrscheinlich das Bäumchen gewechselt haben und das Geld in Brawns Rennstall stecken.


    Geld in der F1

  • Es ist verdammt intressant, wieviel Sponsorengelder die einzelnen Teams erwirtschaften... Die Unterschiede sind teilweise schon sehr hoch. 8|

  • Überleg Dir das mal, da fehlt denen fast die Hälfte des Budgets. Dazu kommt der Aktienrückkauf, der getätigt werden muß und mit 200 mio £ zu Buche schlagen wird. Ab 2012 müssen sie die Motoren zudem bezahlen, also ob Ron der Don sich mit seiner Trennung von Mercedes-Benz da nicht verkalkuliert hat, bleibt abzuwarten. Wenn es ganz dumm läuft, ist McLaren bald der Dinosaurier, der in einer effizienteren Formel 1 nicht mehr zurechtkommt.

  • Angesicht der allgemeinen Kostenreduzierung werden die Budgets bereits dieses Jahr um ein vielfaches bescheidener ausfallen, bei allen Teams. Auch bei McL wird man von daher auf breiter Front abspecken müssen. Klar werden ihnen zunächst die Mercedes Millionen fehlen. Aber ich zweifle nicht daran, dass sie das packen.


    Was mich wirklich überrascht hat, sind die 100 Mio die Honda 2009 bei Brawn investiert hat. Was haben die sich von diesem Geschäft erhofft ?(

    If everything seems under control, you're just not going fast enough - Mario Andretti

    He loves walls being close, he loves no margin for error - that's what divides men from boys - M.Brundle about Robert

  • Angesicht der allgemeinen Kostenreduzierung werden die Budgets bereits dieses Jahr um ein vielfaches bescheidener ausfallen, bei allen Teams. Auch bei McL wird man von daher auf breiter Front abspecken müssen. Klar werden ihnen zunächst die Mercedes Millionen fehlen. Aber ich zweifle nicht daran, dass sie das packen.


    Was mich wirklich überrascht hat, sind die 100 Mio die Honda 2009 bei Brawn investiert hat. Was haben die sich von diesem Geschäft erhofft ?(


    Honda hätte sonst ähnlich viel für Ablösesummen der dann arbeitslosen Belegschaft ausgeben müssen. Das war das Argument von Brawn dem Fuchs ;)

  • Honda hätte sonst ähnlich viel für Ablösesummen der dann arbeitslosen Belegschaft ausgeben müssen. Das war das Argument von Brawn den Fuchs ;)

    Dachte, dass der Preis von einem Pfund die Entlassungen verhindern sollte. Aber du könntest Recht haben. Dies Geschichte um Honda, Brawn und Mercedes ist echt unglaublich :)

    If everything seems under control, you're just not going fast enough - Mario Andretti

    He loves walls being close, he loves no margin for error - that's what divides men from boys - M.Brundle about Robert

  • Ohne das Honda-Geld hätten Ross Brawn und Nick Fry den Laden nicht übernommen und Honda hätte jedem einzelnen gigantische Abfinden oder noch über Monate die vollen Gehälter bezahlen müssen.


    Das wollten sie ja nicht. Zumal ich nach wie vor glaube, daß Honda und Mercedes noch direkt miteinander über das Werk in Brackley gesprochen haben und daß das Duo Brawn/Fry von Anfang an nur eine Treuhänderlösung gewesen ist.


    Sollte Honda aber als Motorenlieferant zurückkommen, dann wäre McLaren natürlich der mehr oder weniger logische Partner. McLaren-Honda steht für eine ähnliche Ära wie Williams-Renault 92-97 oder Ferrari 2000-2004.

  • Das wollten sie ja nicht. Zumal ich nach wie vor glaube, daß Honda und Mercedes noch direkt miteinander über das Werk in Brackley gesprochen haben und daß das Duo Brawn/Fry von Anfang an nur eine Treuhänderlösung gewesen ist.

    Warum sollte Mercedes nach dem Gewinn des WM Titels von Hamilton nach einem neuen Partner umschauen? Das passt nicht....

  • Wie krass:


    McLaren Airodynamic Trick


    Zitat

    Durch ein Loch im Monocoque tritt ein Luftstrom ins Cockpit ein, der kanalisiert und vor dem Heckflügel wieder hinausgeleitet wird. Dieser Luftstrom erhöht den Anpressdruck auf dem Heckflügel. Soweit logisch. Allerdings kann der Fahrer die Strömung abreißen lassen, indem er sein Knie an eine bestimmte Position bewegt. Das verringert den Anpressdruck, der bekanntlich nur in Kurven erforderlich ist, bringt aber auf den Geraden um bis zu zehn km/h mehr Höchstgeschwindigkeit!


    damit sind auch die Lufteinlässe erklärt, die ich im Airodynamik Thread gepostet hatte... Keine Kühlung... Frischluft für das Knie... :D

  • Krass auf welche Ideen manche Teams kommen, nur um am Rande der Legalität sich einen Vorteil zu verschaffen. Wenn es eine Nische ist, dann Hut ab seitens McLaren.d

  • So. Zwei Trainings sind vorbei. McLaren ist in Sektor 1 und 3 stark (jeweils die zwei besten Sektorzeiten im 2. Freien Training). In Sektor 2 - also im kurvigen Infield - verliert man ein wenig an Zeit (hier sind vor allem die Mercedes sehr schnell). Ferrari hat noch nicht alles gezeigt, dürfte aber auch nicht komplett überlegen sein. Etwas enttäuschend fand
    ich die RedBulls. Nunja, morgen wissen wir mehr.

  • Ich denke schon, dass wir im Qualifying mit den Red Bulls rechnen können. Auf einer Runde traue ich Vettel und Webber sehr viel zu.
    6 Mercedes unter den ersten 12, Wahnsinn.