Pedro de la Rosa


  • Porträt (Stand: 26. Januar 2009):
    Nach mehr als beachtlichen Erfolgen in diversen Nachwuchsklassen kam Pedro de la Rosa 1999 mit Arrows in die Formel 1. Der Spanier holte sich gleich bei seinem ersten Einsatz einen Punkt und wurde bereits als angehender Weltmeister gefeiert. Auch in der Saison 2000 lieferte er überzeugende Vorstellungen ab.


    2001 holte ihn Niki Lauda als Ersatz für den enttäuschenden Luciano Burti zu Jaguar, wo er neben Eddie Irvine jedoch nicht glänzen konnte und in der Entwicklung seiner Karriere gebremst wurde. Vor der Saison 2003 blieb ihm daher nichts anderes übrig als bei McLaren als Testfahrer anzuheuern, wo sich Alexander Wurz massiv für seine Verpflichtung stark machte.


    De la Rosa, der als überaus schneller und erfahrener Pilot gilt, durfte seine Klasse als Ersatzmann für Juan Pablo Montoya 2005 in Bahrain unter Beweis stellen - mit Platz fünf und der schnellsten Rennrunde! Als Montoya 2006 frühzeitig das Handtuch warf, kam er zu weiteren Renneinsätzen, die von einem zweiten Platz in Ungarn und insgesamt 19 Punkten gekrönt waren.


    Im Kampf um ein Stammcockpit bei den "Silberpfeilen" zog de la Rosa für 2007 den Kürzeren gegen Lewis Hamilton. Auch ein Jahr später war er wieder im Gespräch, als es um die Nachfolge von Fernando Alonso ging, doch die Verantwortlichen setzten mit Heikki Kovalainen auf Jugend statt Routine. So blieb de la Rosa auf der Ersatzbank. Ab der Saison 2010 fährt er nun beim Sauber- Team.


    Geburtsort: Barcelona (Spanien)
    Geburtsdatum: 24. Februar 1971
    Nationalität: Spanien
    Größe: 1,77 m
    Gewicht: 74 kg


    Stärken:
    - gibt präzises Feedback
    - gute Grundschnelligkeit
    - zweikampfstark
    - sehr erfahren
    Schwächen:
    - kein guter Qualifyer


    Familienstand: verheiratet mit Maria, 3 Töchter
    Hobbies: ferngesteuerte Haubschrauber, Radfahren, Langlaufen
    Lieblingssportarten: Kartfahren, Mountainbiken
    Musikgeschmack: Bruce Springsteen
    Lieblingsessen: Pasta


    Karriereweg:
    - Spanischer Meister Formel Fiat Uno (1989)
    - Spanischer Meister Formel Fiat Uno (1990)
    - 4. Spanische Formel Renault (1991)
    - 6. Britische Formel 3 (1993)
    - Britischer Formel-3-Meister (1994)
    - Japanischer Formel-3-Meister (1995)
    - Japanischer Formel-Nippon-Meister (1997)
    Karriere in der F1:
    - Testfahrer Jordan (1998 )
    - Arrows (1999-2000)
    - Testfahrer Prost (2001)
    - Testfahrer Jaguar (2001)
    - 13 Rennen für Jaguar (2001)
    - Jaguar (2002)
    - 1 Rennen für McLaren (2005)
    - 8 Rennen für McLaren (2006)
    - Testfahrer McLaren (2003-2009)
    - Stammfahrer Sauber (2010)


    Formel-1-Debüt:
    07.03.1999 beim GP Australien / Melbourne
    Im Alter von: 28 Jahren und 12 Tagen
    Erste Punkte: Platz 6
    07.03.1999 beim GP Australien / Melbourne
    Im 1. Rennen der Karriere
    Im Alter von: 28 Jahren und 12 Tagen

  • Sein bestes Quali- Ergebnis war ebenfalls Ungarn 2006. Da erreichte er den vierten Startplatz. Ansonsten war er im McLaren meistens zischen Rang sieben und zwölf aufgestellt.

  • Na, endlich hat es mit dem Ehrenpünktchen auch für DLR gereicht, ich hoffe dies wird seine letzte Saison, sein Abschneiden ist einfach unterirdisch, ich frage mich wie lange er noch seine fehlende Klasse unter Beweis stellen möchte!

  • Wenn das wirklich stimmt das Pedro entlassen wurde dann kann ich nur sagen das das eine Große Schande ist, Pedro hat mehr als einige denken mit seinem wissen für das Team geleistet er ist ein erfahrener Tester der das Team weit nach vorne gebracht hat ohne seine Erfahrung wäre das Team heute nicht da wo es jetzt steht.
    Und diese Aussage von Peter Sauber Pedro hat Enttäuscht, ha da muss ich lachen, Pedro hatte doch gute Ergebnisse man muss sich mal überlegen er lag in Schanghai auf Platz 4 und viel wegen Motorschaden aus, da kann der Fahrer ja auch was dazu. In der Quali steht es 7:7 also auch da ist Pedro nicht schlechter als Kamui und das er es kann hat er eindrucksvoll in Ungarn bewiesen, in der Türkei hätte er eigentlich den ersten Punkt holen können da war er am Ende des Rennens deutlich schneller als Kamui nur fuhr er nach Anweisung fürs Team und blieb dahinter.
    In Australien lag er lange auf Rang Neun und weil das Team nicht die Reifen wechseln wollte verlor er in den letzten Runden diesen Rang und viel aus den Punkten. Valencia und Belgien war etwas Pech Valencia wurde er bestraft und den einzigen Fehler in dieser Saison hatte er in Belgien da flog er von Platz 10 ins Kiesbett. Nur Peter Sauber ist ebenso nie ehrlich für mich hat er mit dieser Aktion total in die falsche Richtung gearbeitet.

  • Ja, nur ist Kamui ein wirklicher Gradmesser? Meiner Meinung nach ein überschätzter Japaner der einfach davon profitiert daß seine Landsleute die Meßlatte so unfaßbar tief hängten, sein Job mach als Tester solide sein, aber daß er nichts taugt hat er auch mit seinem Mercedes-Einsatz 2006 bewiesen! :thumbdown:

  • Oh ja 2006 war er also nicht gut was hast du damals den geschaut? Ungarn 2006 wurde er zu deiner Info 2 er hat im Schnitt damals genauso viele Punkte geholt wie Montoja, Kamui ist also für dich ein überschätzter Fahrer, bei solch einer Aussage frage ich mich ob du jemals ein F1 Rennen geschaut hast?
    Der einzige der nix taugt bist du mit solchen Aussagen, die Heidfeld Brille hast wohl schon länger auf, das regt mich jetzt schon wieder auf diesen ungepflegten Menschen mit seinem dummen Gerede zu sehen.

  • Jojo Larry immer ruhig mit den jungen Pferden. Mit Beitrag Nr. 2 von dir kam ja gleich mal ordentlich Pfeffer mit rum.
    Aber ja ich muss dir Recht geben. Wäre nicht die feine englische von Peter, wenn er nun Pedro kickt um Heidfeld ins Boot/Cockpit zu holen. Wobei ich da etwas hin und hergerissen bin. Einerseits hatte ich gehofft, dass Heidi uns erstmal erspart bleibt. Ich mochte ihn ganz gut leiden zu Anfang seiner Karriere, aber zuletzt ist er ja eher nur noch durch fragwürdige Interviews aufgefallen. Wenn er nun aber langsam wieder den Kopf frei hat, von solchen Allüren, könnte er durchaus eine Bereicherung für ein Team wie Sauber sein. Mal schauen wie es da weiter geht.
    Für Pedro tut es mir etwas leid. Wäre schön gewesen, wenn er die Saison hätte beenden dürfen. Aber ich denke wenigstens nen Testfahrer Posten wird Peter ihm anbieten. Wenn das auch nicht in Pedros Sinne sein kann. Tja eine Karriere als Testfahrer für Pedro, denn ich glaube kaum, dass er in seinem Alter nochmal ein Stammcockpit bekommen wird...leider.

    "Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren."


    Leonardo da Vinci (1452-1519)

  • Der fährt noch ein- zweimal Le Mans und dann is gut. So langsam aber sicher hat er das Rentner-Alter der Formel 1 erreicht. Er hatte eine lange Karriere mit einigen Einsätzen in der Formel 1. Lange Zeit McLaren-Tester und eine "treue Socke". Mir war er stets sympathisch, aber der große Durchbruch ist ihm nicht gelungen. Die Highlights seiner Karriere waren sicherlich die Renneinsätze 2006 bei McLaren. Aber auch dort konnte er leider nicht derart überzeugen, dass es für weitere Renneinsätze in anderen Teams reichte. Also, ohne jetzt jemandem auf den Schlips zu treten:
    Er war leider stets Mittelmaß was die so genannte "Rennspeed" angeht. Und nun wird er wohl durch einen anderen Mittelklasse-Fahrer ersetzt.

  • Ich sehe das ähnlich wie Javier.
    Mich erinnert de la Rosa irgendwie an Wurz.
    Hervorrragende Testfahrer,leider mittelmäßige Rennfahrer,aber überaus Sympatisch.

  • Bislang sind es ja nur Gerüchte (danny), deshalb sollte man nicht Pferde scheu machen. Ich bin ebenfalls wie Undergroundfan hin und hergerissen, denn ich schätze Pedro als guten Entwickler. Andererseits fänd ich es schön, wenn wir 7 Deutsche im Formel 1 Feld begrüßen dürften.
    Heidfeld kennt den BMW (auch wenn er mit Ferrari Motoren fährt) und er kennt Peter Sauber, in diesem Sinne wäre er eine Bereicherung für die Formel 1.

  • Soweit ich informiert bin, ist der BMW Sauber Ferrari kein Eigengewächs von Peter Sauber, sondern der Vorjahres BMW mit einem Ferrari Motor drin, insofern hatte das BMW an dieser Stelle schon seine Richtigkeit.

  • Für de la Rosa wäre dieser Wechsel ganz klar ein Rückschritt, allerdings würde er ihm gleichzeitig die Chance bieten, nochmal Formel 1 zu fahren.


    Die nächste Frage ist, ob die Sponsoren bereit sind mehr zu zahlen, als es Yamamotos Mutter tut, soweit ich weiss, finanziert sie ihm nämlich die Spritztouren bei HRT. De La Rosa könnte bei HRT gute Entwicklungsarbeit machen, während Senna entsprechende Ergebnisse heimbringt.

  • Ja da hatte ich an Kostenersparnis gedacht, was die Verpflichtung von Pedro angeht. Nun frage ich mich ehrlich gesagt, wie die Gehaltsvorstellungen von Heidfeld aussehen und wenn sie etwas höher sind, wovon ich ausgehe, wo Sauber nun die Kohle her hat? Sie haben zwar einige gute Ergebnisse eingefahren, aber so sehr viel besser wird Sauber finanziell wohl nicht dastehen.

    "Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren."


    Leonardo da Vinci (1452-1519)