AT&T Williams

  • Welcher Fahrer setzt sich 2010 gegen seinen Teamkollegen durch? 6

    1. Rubens Barrichello (6) 100%
    2. Nico Hülkenberg (0) 0%

    Teamchef: Frank Williams, Großbritannien
    Teammanager: Tim Newton, Großbritannien
    Techn. Direktor: Sam Michael, Australien
    Chefingenieur: Patrick Head, Großbritannien
    Chefaerodynamiker: Loic Bigois, Frankreich
    Renningenieure:
    Nakajima: Tony Ross (Großbritannien)
    Weitere Personen:
    Rod Nelson (Leiter des Rennteams)
    Alex Burns (Chief Operating Officer)
    John Healey (Leiter der Rechtsabteilung)


    Angestellte 470


    Jahresbudget 130 Millionen Euro


    Formel-1-Debüt 04.05.1969 beim GP Spanien / Montjuich Park

  • Zitat

    Original von insider


    Formel-1-Debüt 04.05.1969 beim GP Spanien / Montjuich Park


    Das stimmt auch nicht, denn das heutige Williams Team enstand aus der neugegründeten Firma von Patrick head und Frank Williams "Williams Grand Prix Engineering", und nicht aus der 1969 gegründeten "Frank Williams Racing Cars", die später von Wollff üernommen worden sind.

  • Zitat

    "Es dauerte nur eine Zeit lang, den Fehler zu beheben, weil die Kupplung voller Öl war. Aus diesem Grund mussten wir die Kupplung wechseln und auch einige andere Teile austauschen. Statt Hydrauliklöcher zu stopfen sollten wir aber eigentlich viel größere Probleme lösen", findet der Technische Direktor von Williams und fügt an: "Bis Barcelona verändert sich das Auto nicht."

    sagt Michael.
    Das heißt, dass wir uns bis Barcelona gedulden müssen um zu sehen wie stark Williams ist? Oder sind die Updates so gering, dass wir uns schon bei gutem Wetter in Jerez ein Bild machen können? Ich glaube zweiteres...

  • Hülkenberg hat gepokert, als er nur noch die zwei HRTs hinter sich hatte - und hat verloren. Am Ende lag er sogar noch 9 Sekunden hinter Kovalainen...
    Und Barrichello hat durch den letzten Reifenwechsel verloren....

  • Okay, dann habe ich das falsch aufgefasst;)


    Der Absturz begann mit den neuen Regeln 1998. Damit sind sie nie wo wirklich zurechtgekommen. Einen sichtbaren Aufschwung gabs dann mit BMW, wären fast sogar WM geworden. Doch nach dem Cut mit BMW kommt nun auch nicht mehr alzuviel...

  • Ich glaube, es begann 1997 mit dem Weggang von Adrian Newey. Nachdem das aktive Fahrwerk verboten wurde verlor Williams noch den Aero-Guru und die schlechte Laune von Patrick Head geriet völlig außer Kontrolle und riss das Team nach unten.

  • Dann stellt sich aber noch die Frage, warum Williams 1997 die WM gewinnen konnte. Der große Absturz kam ja erst ein Jahr später. So wahnsinnig viel Einfluss kann newey auf das 97er Auto auch nicht mehr gehabt haben...

  • Wie, war denn Renaults Image jemals schlecht? Gut, vielleicht um 2001 herum wegen mangelnder Leistung, aber Renault stand doch seit Jahren besser als Cosworth dar, auch wenn Cosworth sicherlich der erfolgreichste Motorenhersteller der Formel 1 sein mag?

  • Cosworths Erfolge liegen ja schon etliche Jahre zurück,von dem Erfolgsimage ist nichts mehr da. Dazu kommt noch, dass sie 2006 aus der Formel 1 ausgestiegen sind, ihnen eine Menge ERfahrung aus den letztn Jahren fehlt. Ein Wechsel zu Renault lohnt also allemal.

  • Daniel, Du scheinst Dir Deiner Sache immer ziemlich sicher, natürlich wird es keine Seriensiege und WMs geben, aber vielleicht kämpft man ja wenigstens wieder mal um Beides, natürlich nur ohne Rubens! :rolleyes:

  • Dass das Auto bei weitem nicht mehr das hergibt wie in den den 90ern solltest vorallem du wissen, Max;)

  • Weiß ich, aber bei der momentanen Leistungsdichte und immer kleiner werdenen Budgets ist nichts unmöglich, außer der Einstieg von Toyota! ;)

  • Nun ja, weitaus einfacher bei sich wechselnden Regelbedingungen noch weniger, dann hängt es oftmal vom Glück des eigenen sowie des Peches der Anderen ab!