Glaskeramik-Haube für Formel 1-Cockpit

  • Könnte in etwa so aussehen


    Ferrari Zobin Concept





    Zitat

    Der Glasspezialist SCHOTT schaltet sich in die Diskussion um die Sicherheit im Formel 1 – Cockpit ein. Experten hatten nach dem schweren Unfall von Felipe Massa unter anderem geschlossene Cockpits gefordert. Seit über 40 Jahren stellt SCHOTT Glaskeramiken mit unterschiedlichsten Formen und Funktionen her. Je nach Einsatzgebiet widerstehen die hochpräzisen Materialien als "Robax?-Kaminsichtscheiben, "Ceran?-Glaskeramik Kochflächen oder als High-Tech Komponenten in Flugzeugen und Satelliten hohen Temperaturen und starken mechanischen Belastungen. Mit einer durchsichtigen Haube aus transparenter Glaskeramik könnten die Formel 1 – Piloten zuverlässig vor herumfliegenden Teilen geschützt werden.


    Was ist eure Meinung dazu, würde so die Formel 1 in Zukunft irgendwann aussehen ??

  • Meiner Meinung nach ist das dann keine Formel 1 mehr!


    Wenn ich mir das anguck, sieht überhaupt nichtmehr nach F1 aus.
    Zu Sicherheit mag es zwar beitragen aber so ist das für mich keine F1 mehr.


    In der Bild hatten sie Montags oder Dienstags nach Massa's Unfall 3 Bilder wie das aussehen könnte, damit würde ich mich lieber anfreunden als mit dem Ding. Immerhin haben diese "Scheiben" nicht das komplette F1 Auto kaputt gemacht.

  • Naja.Wenn du meine Meinung wissen willst.
    Definitiv Nein.
    Ich kann mir nicht vorstellen dass die F1 so verschandelt wird.
    Außerdem hätte es nicht mehr mit F1 zu tun sondern eher mit Concept Cars.
    Was ist mit der Glashaube?
    Sind da Scheibenwischer wenns Regnet dran?
    Ist da ne Klimaanlage für warme Rennen drin?
    Was ist bei Temperaturschwankungen und beschlagen der Scheiben?
    Was ist wenns Brennt?Gehen die Hauben ohne Probleme auf,oder verziehen die sich?
    Und warum?Nur wegen der Sicherheit?
    Dann müssten noch Airbags und Blinker mit dran.
    Und dann sehen die Autos aus wie auf der Autobahn.
    Dann ist es keine F1 mehr.


    Die F1 Fahrer verdienen Millionen im Jahr.
    Und Risiko gehört dazu.
    Deshalb verdienen die auch mehr als zb ein Dachdecker der auch jeden Tag sein Leben riskiert.


    Also ganz kurz.
    Schön sieht es aus,aber in die F1 gehören die meiner Meinung nach nicht.

  • ganz klar NEIN!


    wenn das jemand möchte dann soll er in die DTM o.ä.


    was kommt als nächstes?


    moto GP in einer glaskugel?


    das ist formel 1 !

  • Definitiv NEIN.
    Eine definition eines Formel Autos sind die freistehenden Räder, was in dem Model schon nicht gegeben ist. Als Sportwagen für ALSM oder Le Mans könnte ich mir das allerdings schon vorstellen.


    Sorry, auch wenn sich Autos im laufe der Zeit sehr verändern und die Sicherheit immer größer geschrieben wird, so sollte irgendwo auch mal schluß sein, meiner Meinung nach. Und wie Fatoli schon schrieb, der Sicherheit zu liebe bauen wir dan all die kleine Hilfsmittel und Schutzmechanismen der Strassenautos ein, nur damit bloss nichts passiert...?
    Habe es schon früher mal geschrieben, aber ich wiederhole mich gerne, an britischen Rennstrecken, selbst an Go Kart Bahnen stehen überall Schilder mit der Warnung: "Motorsport is dangerous!" Und auch wenn ich Vorfälle wie der mit Surtees und Massa nicht sehen will, so will ich aber noch mehr nicht alltagstaugliche Autos als F1 sehen. Die Gefahr ist Teil des Reizes, vorallem wenn man selber Rennen fährt.

  • Meine Antwort lautet ganz klar: NEIN.
    Natürlich ist die Sicherheit der Fahrer wichtig, aber trotzdem sollte die Formel 1 die Königsklasse des Motorsports bleiben. Mit Königsklasse definiere ich auch den Look der Wagen (freistehende Räder, tiefe Sitzposition der Fahrer etc...) Wenn man jetzt eine "Haube" über das Cockpit baut und dann auch noch die Position der Reifen usw. verändert, sehen die Wagen aus, als kämen sie aus einer Tuner-Werkstatt oder einem Need for Speed-Videospiel. Das hätte DEFINITIV nichts mehr mit Formelsport und erst recht nichts mit Formel 1 zu tun. Ich will auf keinen Fall solche schlimmen Unfälle wie beispielsweise den von Massa sehen, aber Crashs sind im Motorsport nun eben nicht zu vermeiden. Außedem sind alle momentanen F1-Fahrer sicher Millionäre. Wäre die ganze Angelegenheit zu 100% sicher, so könnten die Fahrer auch soviel verdienen wie ein durchschnittlicher Bürger. Also, die Formel 1 soll sich weiterhin um die Sicherheit der Piloten kümmern, aber sie soll nicht zur Tourenwagenserie mutieren.

  • Ist die F1 nach den unzähligen Reifenplatzern auf Vollgummireifen umgestiegen? NEIN Somit ist auch dieser Vorschlag gern zu vernachlässigen.

    «Alonso halte ich auf der Strecke für so stark wie Vettel. Aber Alonso fehlt abseits der Strecke alles, was Vettel bieten kann. Seb bringt sich komplett in die Dynamik einer Mannschaft ein, er sieht sich nie als Einzelkämpfer. Er weiss, dass ohne Herz und ohne Teamgeist gar nichts geht.» (Luca Baldisserri)

  • Zitat

    Original von Javier
    Also, wenn das Ding Klimaanlage und MP3-Player hat, wäre ich dafür ... ansonsten definitiv Nein ! ;)


    Und was ist mit Getränkehaltern und Aschenbechern? Darauf würde ich keinesfalls verzichten ;D

  • Ganz klar: NEIN!!!
    Schon die Verkürzung der Spurweite und die besch... Rillenreifen waren ein Verbrechen an der F1.


    Man sollte erstmal sicherstellen, dass sich eine Feder an einem F1-Wagen nicht einfach so lösen kann. DAS halte ich für ein Unding!!!

  • Leider kann man Materialfehler niemals ausschließen, schon gar nicht unter diesen Belastungen, also überflüssig! Außerdem definiert die Bezeichnung "Formel-Sport" eben genau diese Bauart, also ein von mir ein dickes fettes N-E-I-N!!!