Fia Wtcc 2012

    • Monza (10/11.03.2012)
    • Valencia (31.03-01.04.2012)
    • Marrakesch (14.04-15.04.2012)
    • Slovakei (28.04-29.04.2012)
    • Budapest (05.05-06.05.2012)
    • Salzburg (19.05-20.05.2012)
    • Portimao (02.06-03.06.2012)
    • Curitiba (21.07-22.07.2012)
    • Sonoma (22.09.-23.09.2012)
    • Suzuka (20.10-21.10.2012)
    • Shanghai (03.11-04.11.2012)
    • Macau (16.11.-18.11.2012)

    Mit Chevrolet, Seat, BMW und Ford treten 4 Hersteller an. Die Auftaktrennen in Monza gewannen Pepe Oriola (ESP), sowie Stefano D'Aste (ITA).

  • Ich dachte Yvan Muller hätte beide Rennen gewonnen :D


    Oriola und D'Aste gewannen jeweils ein Rennen in der Privatfahrer Wertung

  • Beim Rennwochenende in Suzuka wird der Honda Civic sein Debüt in der WTCC haben. Man war zwar schon in den Jahren 2006, 2007 und 2008 mal in der WTCC vertreten. Damals allerdings noch mit dem Honda Accord. Von daher ist es wirklich ein Debüt für den Honda Civic. Ich bin mal gespannt, wie konkurrenzfähig das Auto sein wird. Honda wird allerdings nur mit einem Auto vertreten sein, welches von Tiago Monteiro gefahren werden wird.


    Eurosport übertragt
    - am Samstag das Qualifying ab 8:30 Uhr
    - am Sonntag die Rennen ab 7:15 Uhr


    Gruß ;)

    CASEY STONER IS A DUCATI LEGEND :love:


    WORLD CHAMPION 2007


    WORLD CHAMPION 2011

    Einmal editiert, zuletzt von manuma ()

  • An diesem Wochenende steht das Saisonfinale der WTCC in Macao an und es hat bereits heute den zweiten Todesfall an diesem Rennwochenende gegeben.


    http://www.motorsport-total.co…ch_in_Macao_12111605.html


    Nachdem gestern der Motorradfahrer Luis Carreira auf der sehr gefährlichen Strecke sein Leben lassen musste, verunglückte heute der Chinese Yau Wing Choi im Chevrolet Cruze tödlich. Trotz den beiden Todesfällen beabsichtigt man, das WTCC Finale wie geplant stattfinden zu lassen. Herzliches Beileid an die Familien der beiden verstorbenen Piloten.

    "Auf der langen Geraden hast du genug Zeit, um deinen Steuerausgleich zu machen und dabei einen Espresso zu trinken." Nico Hülkenberg über die Strecke in Schanghai