Mercedes entmachtet McLaren-Teamchef Ron Dennis  

  • Mercedes entmachtet McLaren-Teamchef Ron Dennis
    © F1Total.com 04. September 2001 - 17:35 Uhr


    Bisher hatte Mercedes bei McLaren nicht viel zu sagen. Zwar traf man viele Entscheidungen wie die Fahrerwahl gemeinsam, aber letzten Endes sprach Teamchef Ron Dennis immer das letzte Wort. Das wird sich nach einem Bericht der 'auto, motor und sport' jetzt gewaltig ändern. Ein Vorstandsgremium soll in Zukunft das Unternehmen (TAG McLaren Group) leiten, an dem Mercedes seit Januar 2000 mit 40 Prozent beteiligt ist.
    Dieses Gremium wird nach Angaben des Fachmagazins aus folgenden fünf Schlüsselpersonen bestehen: McLaren-Teamchef Ron Dennis und TAG-Konzernchef Mansour Ojjeh, die je beide 30 Prozent am Team halten sowie den Mercedes-Vorständen Prof. Dr. Jürgen Hubbert und Eckhard Cordes. Auch McLaren-Finanzchef Bob Illman wird im Boot sitzen.


    Hubbert hatte das Team jüngst wegen mangelnder Erfolge kritisiert und Verbesserungsbedarf "in allen Bereichen" ausgemacht. Neben der Krise im Formel-1-Engagement soll es auch bei der gemeinsamen Entwicklung des Supersportwagens SLR Probleme geben, weswegen die Schwaben auf das Unternehmen mehr Einfluss haben möchten. In Zukunft werden alle wichtigen Entscheidungen vom Vorstand abgesegnet werden müssen.


    Nach Angaben der 'auto, motor und sport' soll Jürgen Hubbert die Verhandlungen mit Teamchef Peter Sauber wegen Talent Kimi Räikkönen und nicht Ron Dennis führen - dies wäre ein erstes deutliches Anzeichen der teilweisen Entmachtung von Teamchef Ron Dennis, der bisher die Fäden im britisch-schwäbischen Team gesponnen hatte.


    Fabian Hust

  • Jetzt denken die Finanzer auch noch, sie könnten ein F1-Team leiten. Ist ja echt zum K**en, daß bei Mercedes im Motorsport immer alle eskalieren muß.


    Ich kann mir vorstellen, daß sich die Engländer das nicht gefallen lassen werden. Die 40% von Mercedes werden da nicht reichen.


    Ohne Ron ist McLaren wie Lotus ohne Chapman