Mika Häkkinen Schnellster bei Silverstone-Test

  • Mika Häkkinen Schnellster bei Silverstone-Test
    © F1Total.com 22. August 2001 - 09:45 Uhr


    Am ersten Testtag in Silverstone war McLaren-Mercedes-Testfahrer Mika Häkkinen mit 1:23.223 Minuten nach 21 Runden Tagesschnellster. Bei warmen aber windigen Bedingungen fuhr der Finne am Morgen die Bestzeit, schien aber dann Probleme zu haben, über die sich das Team wie immer nicht ausließ. Testfahrer Alexander Wurz kam nach 61 Runden mit rund 0.9 Sekunden Rückstand auf den zweiten Platz.
    Die drittbeste Zeit fuhr Eddie Irvine im Jaguar, der den ganzen Tag über für Michelin Reifen testete. Der Ire war nach 81 Runden rund 1.6 Sekunden langsamer als Häkkinen, Teamkollege Pedro de la Rosa, der an den Aufhängungen und dem Setup arbeitete, fehlten nach 45 Runden 2.2 Sekunden auf die Bestzeit.


    Auch Jaguar-Testfahrer André Lotterer war am Dienstag in Großbritannien unterwegs, der Deutsche war nach 45 Runden mit 2.6 Sekunden Rückstand Fünftschnellster. Der Formel-3-Pilot drehte immer kurze Abschnitte, um Elektronikkomponenten für das nächstjährige Auto zu testen.


    Das Arrows-Team war ebenfalls anwesend und konzentrierte sich auf Aerodynamiktests, Softwareentwicklung und Aufhängungs-Setups. Jos Verstappen war dabei mit 2.8 Sekunden Rückstand nach 47 Runden knapp 0.2 Sekunden schneller als Teamkollege Enrique Bernoldi, der 72 Runden drehte und sich zufrieden zeigte: "Ich bin heute 72 Runden gefahren und habe eine Menge Entwicklungsarbeit betrieben, was gut für das Team ist. Wir haben mehr Teile getestet als am Setup gearbeitet, ich hoffe also, dass wir davon in den verbleibenden Rennen profitieren können."


    Fabian Hust

  • Im Grunde genommen hat er ihn ja auch diese Saison gepackt - siehe Ausnahmeleistungen im unterlegenen Auto in Barcelona und Silverstone.
    Praktisch dürfte es vom Punktabstand schwierig werden - 30 Punkte bei 4 Rennen und dann noch zwei weitere Fahrer dazwischen, die sicher auch noch punkten werden.
    Schön wäre es aber - und unmöglich ist es auch nicht.
    Aber ich denke, eigentlich weiß sowieso jeder, daß Häkkinen der weitaus bessere von beiden ist.
    Komisch nur, daß McLaren-Mercedes nicht entsprechend reagiert.