Bodenhaftung durch verstellbare Front- +Heckflosse

  • Alles steht und fällt mit der Bodenhaftung. Wie stark muß ich runterbremsen, um nicht aus der Kurve zu fliegen... Gute Reifen ist die eine Sache... aber man könnte doch zum Beispiel auch die Aerodynamik, also den Fahrtwind nutzen um das Gefährt in den Kurven noch mehr auf die Fahrbahn zu drücken. In Abhängigkeit von der Geschwindigkeit und Kurvenneigung (Lenkerausschlag) stellen sich Front- und Heckflosse auf, um den Fahrtwind nach oben zu leiten und das Fahrzeug wird nach unten gedrückt.


    Der technische Aufwand: mindestens vier hydraulische Schieber, entsprechende Druckschläuche, Gelenke, Regelelektronik... das wars. Bei einer Geschwindigkeit unter ca.100km/h schaltet die Regelung ab, weil der Effekt dann zu klein wird. Wahrscheinlich würde so eine technische Neuerung so gravierend das Fahrverhalten verändern, dass es öffentlich diskutiert werden müßte, bevor es die Zulassung zum Rennen bekäme.


    Vielleicht bin ich sehr naiv, was meine Idee angeht...
    Freue mich über Rückmeldungen... Was haltet ihr davon? Könnte man nicht Schumacher die Idee zukommen lassen, damit er endlich wieder führt.


    Danke für eure Rückmeldungen

  • Zitat

    Vielleicht bin ich sehr naiv, was meine Idee angeht...
    Freue mich über Rückmeldungen... Was haltet ihr davon? Könnte man nicht Schumacher die Idee zukommen lassen, damit er endlich wieder führt.

    Danke für eure Rückmeldungen




    "Naiv" ist in diesem Fall eher ein zu beschönigendes Adjektiv, um deine infantilen---weil anmaßenden---Vorstellungen zu charakterisieren. Glaubst du im ERNST, dass niemand von den etablierten Aerodynamikern der F1-Teams solche banalen/elementaren Ideen hervorgebracht hätte, falls diese Maßnahmen tatsächlich legal wären?..... ::)




    Es widerspricht dem Geist des FIA-Reglements, durch variable aerodynamische Komponenten den Abtrieb und Luftwiderstand eines F1-Boliden während des Wettbewerbs zu verändern. Selbst die subtile Konstruktion von leicht flexiblen Flügeln---welche zwar den statischen Kontrollen (an ausgewählten Messpunkten) der FIA-Kommissare standhalten---wurde kürzlich untersagt, weil diese Komponenten dem Geist des Reglements widersprechen. Mit dieser Methode wollte man---bei hohen Geschwindigkeiten---den Anstellwinkel der Flügel verringern, um somit noch höhere Endgeschwindigkeiten auf den "geraden" Streckenpassagen zu erzielen.




    Außerdem: Ein Michael Schumacher braucht keinen technischen VORTEIL---gegenüber seinen Mitkonkurrenten---sondern bestenfalls "Waffengleichheit", um die Fahrerwertung nach dem Ablauf einer Saison klar anführen zu können.... ;)

  • da muss ich Schuminator recht geben.


    Ist doch klar das das allen einfällt nur das Reglement verbietet soetwas ganz klar. Wär ja auch noch schöner. Die Kurvengeschwindigkeiten würden ins unermessliche steigen und jeder Abflug wäre dann beinahe tödlich.


    Ne Ne......... so gehts schonmal nicht. Da musste nochmal drüber nachdenken.

  • Ja dass ist wirklich nicht sehr einfallsreich und auch nichts neues.
    Aber auch wenn es legal wäre, könntest du dir die ganzen Hydraulikschläuche usw. sparen (des Gewichtes wegen), denn es ginge auch mit Elastomeren Werkstoffen, welche denn genau gleichen Effekt erzielen würden.
    Trotzdem lass dich nicht einschüchtern. Ueberlege weiter und beachte dabei das Reglement. Vielleicht stösst du ja mal auf was bahnbrechendes! Wärst ja nicht der erste.

  • Zitat

    Laie oder nicht, zum denken sind die meisten geeignet!


    Zum "Denken" schon, aber wohl nicht unbedingt zum "KONSTRUKTIVEN DENKEN"..... ;D


    Aber auch LOSER sollen träumen dürfen, denn Wunschträume machen schließlich das Leben erträglicher, auch wenn sie NIE in Erfüllung gehen... ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Schuminator1 ()