Meine Vorschläge ;-)

  • ----- 1. neuer Wochenendplan ----


    Testfahrten Freitag 10:00-12:00(MEZ) *1
    1. Freies Training Freitag 13:00-14:00(MEZ)


    2. Freies Training Samstag 9:00-9:45(MEZ)
    3. Freies Training Samstag 10:15-11:00(MEZ)
    1. Qualifying Samstag 12:30-13:00(MEZ) *2
    2. Qualifying Samstag 13:15-13:45(MEZ) *3


    Warm Up Sonntag 9:30-10:00(MEZ)*4
    Rennen Sonntag ab 14:00(MEZ)*5


    *1 Teams können sich hierzu vor der Saison anmelden, sie erklären sich bereit, neben diesen Test maximal weitere 5000km Testkilometer im Jahr zu fahren. Es handelt sich nicht um das Einsatzfahrzeug.


    *2 Es müssen mindestens 6, maximal 8 Runden gefahren werden, ist dies aus Technischen oder anderen Gründen nicht möglich, so verfallen 6 Runden. Benzinmenge frei wählbar.


    *3 Weitere 4 bis 6 Runden stehen zur Verfügung, in der Summe dürfen aber maximal 12 Runden in beiden Quali-Sitzungen gefahren werden. Benzinmenge frei wählbar.


    *4 Nach dem Warm Up werden die Autos voll getankt und dann ins Parc Fermé abgestellt. An den Autos darf nicht mehr gearbeitet werden. Zwei Autos werden ausgelost und von der FIA auf Regelkonformität untersucht. Diese Untersuchung darf maximal 1Std dauern und es muss mindestens ein Teammitglied bei der Untersuchung anwesend sein. spätestens nach 2Std müssen beide Autos untersucht und für Regelkonform erklärt werden.


    *5 Kein nachtanken im Rennen. Boxengassen werden soweit möglich verlängert, falls nicht möglich, das Tempolimit auf 60km/h herabgesetzt.


    *4 Nach dem Warm Up werden die Autos betankt und dann ins Parc Fermé abgestellt. An den Autos darf nicht mehr gearbeitet werden. Zwei Autos werden ausgelost und von der FIA auf Regelkonformität untersucht. Diese Untersuchung darf maximal 1Std dauern und es muss mindestens ein Teammitglied bei der Untersuchung anwesend sein. spätestens nach 2Std müssen beide Autos untersucht und für Regelkonform erklärt werden.


    *5 Es ist maximal ein Tankstop erlaubt, die gesamt Benzinmenge ist beschränkt. Der Tankstop darf mit einem Reifenstop Zusammenliegen. Boxengassen werden soweit möglich verlängert, falls nicht möglich, das Tempolimit auf 60km/h herabgesetzt.
    ----- 2. Reifen von nur noch einem Hersteller -----


    Es werden Slicks mit festgelegter Mindesthärte gefahren.


    ----- 3. Motoren zum Einheitspreis -----


    Jeder Motorenlieferant ist verpflichtet bei Anfrage mindestens zwei Teams auszurüsten, hat er keinen Partner so hat er nach Anfrage eines Teams einen Monat Zeit sich nach einem Partner umzusehen und falls er keinen anderen findet muss er der ersten Anfrage entsprechen. Die Preise aller Motoren sind gleich, Kostenverteilungen werden über einen Pool gemacht.


    ----- 4. Maximal Jahresbudget -----


    Es ist vollkommen egal wie das Geld verteilt wird ob für Fahrer, Entwicklung oder Tests es dürfen maximal 250Mio US$ pro Saison ausgegeben werden.

    Einmal editiert, zuletzt von Boxengefluester ()

  • Schreib ne E-Mail an die FIA und schlag das vor! ;D
    Bis auf das Nachtanken gar nicht schlecht.


    Kein Nachtanken kannste vergessen....das war mal....es ist nicht mehr Zeitgemäss und man müsste einen viel grösseren Tank bauen.
    Das passt auch nicht mehr zu der heutigen schmalen Bauweise der Autos im Heckbereich.
    Wo soll so ein grosser Tank denn hin?
    Du kannst nicht die 80er Jahre wiederholen.

  • Denke auch das es sich bis auf das Nachtanken
    um sehr gute Vorschläge handelt.
    Jetzt hoffen wir für dich, für uns und die ganze
    F1 Welt nur noch, das dein Vorschlag bei der
    FIA Gehör findet und dann wird die F1 um einiges
    spannender! ;-)


    Nein mal im Ernst, mit dem Großteil der
    Vorschläge kann ich mich anfreunden.


    Gruß SVEN