Nackensystem Hans und Hirnerschütterungen

  • Wir haben dieses Jahr nicht mehr Unfälle als letztes Jahr erlebt.


    Aber siehe da, 2 Fahrer haben innert kürzeste Zeit eine schwere Hirnerschütterung.


    Abgesehen von Burti, der ja mit fast 300 Sachen unter einem Reifenstappel geschlüpft ist, hatten wir früher fast keine Hirnerschütterungen zu verzeichnen.


    Hat es vielleicht mit dem neuen System "Hans" zu tun?


    Lässt dieses System dem Kopf eines Rennfahrers keine flexible Dämpfung mehr zu?


    Kann sich der Kopf, beim Herumwirbeln eines Autos, nicht mehr elastisch genug drehen?


    Mich würde wirklich interessieren wie dieses System funktioniert.

  • Quelle: Formula1.de


    HANS ist die Abkürzung für Head and Neck Support. Es ist ein neues System zur Veringerung der Risiken bei Unfällen in der Formel 1. Die Fédération Internationale de l’Automobile (FIA), Mercedes-Benz und McLaren International stellten beim Großen Preis von San Marino 2000 die Testergebnisse zum Fahrerschutzsystem HANS vor. Bei der Entwicklung des Fahrer-Rückhaltesystems für Frontalunfälle und Unfälle in einem schrägen Winkel war man von einem praxisnahen Crashwinkel von bis zu 30° ausgegangen. Bei Crashversuchen erwies sich HANS als ein wirkungsvolles Schutzsystem. HANS beruht auf einem steifen, kragenförmigen Kohlefaseraufbau, der mit den Schultergurten am Oberkörper fixiert und durch entsprechende Bänder am Helm befestigt wird. Durch diese stabilisierende Wirkung werden bei einem Unfall extreme Beschleunigungsbewegungen des Kopfes vermindert und gefährdende Kräfte auf den Halsbereich reduziert. Es wird verhindert, dass der Kopf des Fahrers bei einem Unfall am Cockpitrand oder am Lenkrad aufschlägt. Der HANS-Prototyp wiegt derzeit weniger als 700 g (siehe Grafik). Ein Vorteil des HANS gegenüber dem parallel untersuchten Formel-1-Airbag ist, dass die Krafteinleitung in den Kopf beim Aufprall über die Stirn und nicht über das Kinn erfolgt. Aufgrund der fast liegenden Sitzposition des Fahrers werden mit dem Airbag Kopf und Brust nicht wie in einem Serienfahrzeug zugleich abgestützt, wodurch die prinzipbedingte geringe Halsbelastung nicht mehr gewährleistet ist. Bei HANS existiert dieses Problem nicht.