Welches Rennen faellt 2004 weg?

  • Provisorischer Rennkalendar 2003:


    9 March/Maerz : Australia/Australien (Melbourne)
    23 March/Maerz : Malaysia (Sepang)
    6 April : Brazil/Brasilien (Interlagos)
    20 April : San Marino (Imola)
    4 May/Mai : Spain/Spanien (Barcelona)
    18 May/Mai : Austria/Oesterreich (Zeltweg)
    1 June/Juni : Monaco (Monte Carlo)
    15 June/Juni : Canada/Kanada (Montreal)
    29 June/Juni : Europe/Europa (Nürburgring)
    6 July : France/Frankreich (Magny-Cours)
    20 July/Juli : Great Britain/Grossbrittannien (Silverstone)
    3 August: Germany/Deutschland (Hockenheim)
    17 August : Hungary/Ungarn (Hungaroring)
    31 August : Belgium/Belgien (Spa)
    14 September : Italy/Italien (Monza)
    28 September : USA(Indianapolis)
    12 October/Oktober : Japan (Suzuka)


    Laut Ecclestone sollen 2004 3 neue Rennen in den Kalendar aufgenommen werden. Heisse Favoriten sind die GP's in China und in Bahrein. In einem Inferview mit FIA Chef Mosley berichtete er das bald chinesisch in der F1 gegessen wird, und ein weiteres "heisses Rennen" alteingesessene Rennen ersetzen werden. Dies schliesst auf Bahrein und China. Der GP von Russland steht noch in den Sternen. Also welches Rennen koennte noch hinzu kommen? Aegypten?, Tuerkei?

  • Hi


    Ich denke mal das Ungarn gehen muss. Es ist ein langweiliger Grand Prix. ICh frag mich eingentlich eher was ein Grand Prix in China bringt. Wer soll den dort die teuren Tickets kaufen? China ist ja nicht gerade das reichte Land. Das gleiche gilt auch für Russland, Türkei und Agypten.

  • Die letzten Aeusserungen von Ecclestone waren nicht gerade ermutigend fuer den Verbleib von Silverstone. Nur denke ich ein Rennkalendar ohne einen Brittischen GP kann ich mir nicht vorstellen. Ein anderer Wackelkandidat ist Sao Paulo: schlechte Streckenverhaeltnisse, unsichere Gegend.
    Ja, auch der Hungaroring muss sich Gedanken machen...

  • Nun ist es also amtlich: Silverstone bleibt bis 2010 im Rennkalendar, China wird wohl hinzu kommen und nun diese Meldung:
    Türkei will F-1-Grand-Prix ausrichten

    München - Mümtaz Tahincioglu, Präsident des türkischen Auto- und Motorsportverbandes, hat angekündigt, die Formel 1 ab 2005 in die Türkei zu holen.

    Das gab er während einer Kabinettssitzung in der türkischen Hauptstadt Ankara bekannt. Der Bau einer entsprechenden Rennstrecke soll unter anderem auch von der Regierung mitgetragen werden.


    Als Standort für den Grand-Prix-Kurs kommen die Städte Izmir, Istanbul und Antalya in Frage. Neben der Türkei haben aber auch Russland, Bahrain und China Interesse an der Ausrichtung eines der 17 Grand Prix bekundet.

  • Er Grand Prix in Ungarn ist ja wirklich der fadeste. Monaco darf auf keinen Fall wegfallen, aber ich glaube man wird dann ab 2004 18 statt 17 Rennen in der Saison machen und Russland soll ja schon fast fertig sein galubich, aber China steht wohl eher noch in die Sterne. Ebenso Türkei. Am besten wäre wenn man die Strecke in Portugal noch ein wenig umbaut und dann wieder in Portugal gefahren werden kann.

  • Nun ist es offiziell: Die Formel 1 wird zukünftig auch in China Rennen austragen. Ab der Saison 2004 findet erstmals ein Grand Prix in der Metropole Shanghai statt.


    Nach Informationen der "WirtschaftsWoche" konnte sich die Rennorganisation Formula One Administration (FOA) und die Shanghaier Stadtverwaltung darauf vertraglich einigen. Die Vereinbarung läuft zunächst bis 2010. Anfang 2004 soll die sieben Kilometer lange Strecke fertig sein.



    Shanghai hat sich damit nach langem Tauziehen gegen die Mitbewerber Peking, Wuhan, Xi'an und Zhuhai durchgesetzt.

  • Hi Leute,


    Mal was wirklich interessantes. :o


    Anscheinend ist es noch gar nicht sicher, ob der GP von GB naechste Saison wieder ausgetragen wird. Das World Council will am 14. Dezember hierzu eine Sitzung abhalten. Danach wird erst klar sein ob es im "Mutterland des Motorsports" auch in Zukunft F1-Rennen geben wird.
    Nun hat sich auch ein ehemaliger F1 Fahrer dazu geaeussert (John Watson).
    Nachzulesen ist der Artikel unter: http://www.dailyf1.com/de/news/2001/december/07d.shtml



    Was meint Ihr. Ist der GP wirklich in Gefahr, oder will man nur die Veranstalter unter Druck setzen?

  • Der Schock saß tief, als sich die Formel-1-Teams dagegen aussprachen, in diesem Jahr einen Großen Preis von Belgien auszutragen, da die belgische Regierung bereits ab dem 31. Juli dieses Jahres ein Tabakwerbeverbot in Kraft hat treten lassen und sich demzufolge nicht an die EU-Vereinbarungen hält, was die Teams aufgebracht hat, die nicht gewillt sind, ohne ihre Zigarettensponsoren an den Start zu gehen.


    Doch Spa-Francorchamps, jene Strecke, die bei den meisten Fahrern so beliebt ist, könnte schon in der kommenden Saison wieder in den Rennkalender aufgenommen werden: "Wir haben nicht mehr viele Strecken wie diese", muss auch Formel-1-Boss Bernie Ecclestone gegenüber dem 'Autosport'-Magazin eingestehen, dass es ihm schwer fällt, in diesem Fall durch die "Dollar-Brille" zu blicken - zu schön ist die Naturrennstrecke inmitten der Ardennen.


    In der Saison 2004 werden mit China und Bahrain zwei neue Rennen hinzukommen, gleichzeitig wird der Große Preis von Österreich gestrichen. Damit würde der Kalender wieder auf 17 Rennen anwachsen. Sollte die belgische Regierung das Verbot der Tabakwerbung zumindest für die Formel 1 aufheben, dann könnte nach Aussage von Ecclestone das Rennen theoretisch wieder aufgenommen.


    Da die Regierung ein entsprechendes Gesetz bisher jedoch ablehnt, könnte ein anderer Trick helfen. Die Brüsseler Regierung könnte die Rennstrecke in den Ardennen kurzfristig kurzerhand zum "Exterritorialgebiet" erklären, um so das verabschiedete Gesetz zum Verbot von Tabakwerbung aushebeln zu können. Um die Veranstaltung nicht als belgischen Event darzustellen, würde der Lauf nicht als "Großer Preis von Belgien" sondern als "Großer Preis von Luxemburg" ausgetragen werden.


    Damit die Lieblingsrennstrecke von Michael Schumacher tatsächlich wieder Austragungsort der Formel 1 werden kann, müssten aber auch die Teams einer Rückkehr zustimmen: "Wir müssten die Teams überzeugen, 18 Rennen zu haben", so Ecclestone. Eigentlich hat man die Anzahl der Rennen auf maximal 17 festgelegt, angesichts der angespannten wirtschaftlichen Lage ist zu befürchten, dass die Teams es ablehnen werden, ein 18. Rennen auszutragen.


    Quelle F1Total.com



    Es besteht doch noch eine (sehr, sehr) kleine Hoffnung! Beten...



    cya
    Back-Up
    Webmaster die GameDomain.de