Fernando Alonso - Karriere

  • Ich habe mir in den letzten Monaten die Rennsportkarriere von Fernando Alonso aufgeschrieben. Ich habe dafür einige Zeit gebraucht, ich weiss das sie nicht perfekt ist aber ich habe mir Mühe gegeben.
    Nach und Nach möchte ich sie hier veröffentlichen.


    Ich weiss das viele hier ihn nicht besonders leiden können, dennoch hoffe ich das der Thread hier tolleriert wird und kein unnötiges gespamme entsteht. Danke für eure Aufmerksamkeit und euer Verständnis.



    Im folgenden sind erst einmal ein paar Statistiken:


    Fernando Alonso
    Geburtsort: Oviedo (Spanien)
    Geburtsdatum: 29. Juli 1981
    Nationalität: Spanien


    Rennstatistik:
    Starts: 105
    Siege: 19
    Podien: 49
    Punkte: 490
    Schn. Rennrunden: 11
    Poles: 17
    Ausfallquote: 21%
    WM Titel: 2 (2005, 2006;)


    Fernando Alonso – Karrierelaufbahn
    Jahr(Serie, Team)Platz
    1994 Spanische Kartmeisterschaft 1
    1995 Spanische Kartmeisterschaft 1
    1996 Kartweltmeisterschaft 1
    1997 Spanische Kartmeisterschaft 1
    1998 Europäische Kartmeisterschaft 2
    1999 Formel Nissan Open 1
    2000 Formel 3000 4
    2001 Formel 1 mit Minardi 20
    2003 Formel 1 mit Renault 6
    2004 Formel 1 mit Renault 4
    2005 Formel 1 mit Renault 1
    2006 Formel 1 mit Renault 1
    2007 Formel 1 mit McLaren 3

    Einmal editiert, zuletzt von Ungarn-Parte_Dos ()

  • Vor der Formel 1


    Bereits im Alter von drei Jahren fuhr Fernando Alonso zum ersten Mal in einem Kart. Mit nur acht Jahren fing er an zahlreiche regionale Meisterschaften in dieser Rennsportkategorie zu gewinnen. 1993 und 1994 entschied er die spanische Juniorkartmeisterschaft für sich. Dadurch konnte er an der Kart-WM teilnehmen, die er als Dritter abschloss – vor seinem späteren Formel 1 Gegner Kimi Räikkönen. 1996 gewann er zum ersten Mal den Kartjuniorenweltmeistertitel.
    1999 entschloss sich Fernando Alonso dem Kartsport den Rücken zu kehren und in die Euro Open Movistar by Nissan zu wechseln. Sein Manager war zu diesem Zeitpunk Adrian Campos der auch noch lange Zeit sein Begleiter in seiner Karriere blieb. In der ersten Saison konnte er in dieser für ihn neuen Rennserie 9 Pole Positions, 8 schnellste Rennrunden sowie 6 Siege einfahren. Damit sicherte er sich auch noch den Titel. So machte er die Formel 1 auf sich aufmerksam, deswegen konnte er im Jahr 2000 bereits Testfahrten für das Minardi Team absolvieren.
    2000 wechselte Alonso in die Formel 3000, zum Team Astromega. Zuerst hatte er zahlreiche Ausfälle zu vermelden doch mit einem starken Saisonfinish überzeugte er die Formel 1 – Scouts. Besonders auf der belgischen Fahrerstrecke in den Ardennen sorgte er für Aufsehen als er das ganze Feld dominierte. Die Saison beendete er als vierter. Danach unterschrieb er einen Vorvertrag mit dem Renault F1 Team. Flavio Briatore übernahm das Management des jungen Piloten.



    Fernando Alonso in der Formel 3000

    Einmal editiert, zuletzt von Ungarn-Parte_Dos ()

  • 2001


    In der Saison 2001 gab es vier Neulinge: Kimi Räikkönen auf Sauber, Juan-Pablo Montoya auf Williams, Enrique Bernoldi auf Arrows und Fernando Alonso auf Minardi der ein Jahr zuvor bereits Testfahrten für dieses Team absolvierte. Der Minardi war keinesfalls ein Wunderauto und die Piloten konnten froh sein wenn sie ab und zu nicht in der letzten Reihe standen. Das Fahrerfeld bestand aus 22 Piloten. Alonso konnte sich in seinem ersten Zeittraining denn 19. Rang sichern – fast vier Zehntel schneller als sein damaliger Teamkollege Tarso Marques. Im Rennen wurde er zwölfter mit 2 Runden Rückstand. Allerdings fuhr er die 16. schnellste Rennrunde und z. B. vier Zehntel schneller als Giancarlo Fisichella im Benetton-Renault.
    In Malaysia lief es für ihn im Training nicht optimal und qualifizierte sich als vorletzter hinter seinem Stallgefährten. Im Rennen wurde er aber dreizehnter mit einem Rang Vorsprung auf seinen Teamkollegen. Seine schnellste Rennrunde war um fast fünf Zehntel schneller als die von Tarso Marques. Das Rennen in Malaysia verlief ein wenig chaotisch da es einsetzten Regen gab.
    Das dritte Rennen der Saison fand in Brasilien statt. Im Training wurde der Spanier 19. und damit drei Plätze vor seinem Teamkollegen. Das Rennen war eines zum vergessen er musste es vorzeitig beenden weil die Elektronik seines Minardi streikte. Seine schnellste Runde war minimal langsamer wie die von Marques.
    Im Zeittraining von San Marino gelang Fernando Alonso eine kleine Sensation er qualifizierte sich als 18. währenddessen sein Teamkollege letzter wurde mit über einer Sekunde Rückstand auf den Spanier. Das Rennen warf der Nachwuchsfahrer in Minardi Diensten aber weg. Er kam von der Strecke ab und landete unsanft in der Begrenzungsmauer. Seine schnellste Rennrunde war ein knappes Zehntel besser wie die des Teamgefährten.
    Der fünfte Lauf zur Formel 1 WM fand im spanischen Barcelona statt. Im Training wurde Alonso erneut 18 und nahm Marques im gleichen Arbeitsgerät über 1,5 Sekunden ab! Auch im Rennen lieferte er eine Starke Leistung ab er ließ beide Benetton-Renault von Fisichella und Button sowie seinen Teamkollegen hinter sich und wurde in einem Ausfallarmen Rennen 13. Auch die schnellste Rennrunde war cirka. 1,3 Sekunden schneller als die des langsameren Brasilianers.
    Als nächstes machte die Formel 1 in Österreich halt. Fernando Alonso wurde im Training zum dritten Mal hinter einander 18. damit war er neun Zehntel schneller als sein Teamgefährte. In einem relativ ausfallreichen Rennen sahen beide Minardis nicht das Ziel. Beide male machte das Getriebe schlapp. Vor dem Aus lagen jeweils beide Fahrer auf Rang 15. Bei der schnellsten Rennrunde nahm Alonso dem Brasilianer erneut neun Zehntel ab.
    Dann ging es ins Fürstentum Monaco. Während am vorderen Teil des Feldes der Kampf von McLaren und Ferrari weiter ging sicherte sich Alonso den Angestammten 18. Rang. Die Zielflagge sah er wie schon am A1 Ring zuvor aber wieder nicht. Erneut ließ ihm das Getriebe im Stich. Seine schnellste Runde von Marques unterbot der Spanier um über 1,5 Sekunden.
    Die 8. Runde der Formel 1 WM 2001 fand in Kanada statt. Fernando Alonso musste als letzter das Rennen aufnehmen da er keine gezeitete Runde erzielte. Allerdings war es wieder ein frustrierendes Rennen erneut kam er nicht über die ganze Distanz weil sein Arbeitsgerät keinen Antrieb mehr hatte. Die schnellsten Rundenzeiten der beiden Minardi Fahrer war nahezu gleich.

  • Der Europa Grand Prix wurde am Nürburgring ausgetragen. Minardi fiel wegen dem geringen Budget immer weiter zurück. So konnte Alonso im Zeittraining sich nur als vorletzter qualifizieren. Im Rennen wurde er 14. Das ganze Wochenende konnte ein erneut enttäuschender Tarso Marques gegen den jungen Spanier nichts ausrichten.
    Nun gastierte die Formel 1 in Frankreich auf dem Retortenkurs von Frankreich. Minardi war erneut das schwächste Team. So konnte sich der Mann aus Oviedo lediglich gegen seinen Teamkollegen durchsetzten. Im Rennen schied er kurz vor Rennende aus wurde aber noch als 17. gewertet. Mittlerweile hatte jedes Team mindestens einen Punkt zu verzeichnen, nur Minardi kam nicht vorwärts.
    Der elfte Lauf fand im „Home of british motor racing“ in Silverstone statt. Tarso Marques` beste Runde reichte nicht aus um sich zu qualifizieren somit konnte er am Rennen nicht einmal teilnehmen. So fuhr Fernando Alonso ein relativ einsames Rennen und erreichte das Ziel als 16. Allerdings war seine schnellste Rundenzeit nicht so weit entfernt von der Konkurrenz wie Benetton und Arrows.
    Das zweite deutsche Rennen wurde auf dem Hockenheimring ausgetragen. Selbst auf dieser Strecke wo man als Fahrer relativ wenig gut machen kann fuhr Alonso acht Zehntel schneller als sein glückloser Teamkollege. In einem Ausfallreichen Rennen wo 12 Fahrer nicht die volle Distanz zurücklegten wurde Alonso 10.
    Das 13. Rennen wurde in Ungarn am Hungaroring gestartet. Alonso konnte sich als 18. qualifizieren und deklassierte seinen Teamgefährten erneut. Im Rennen hingegen lief es dann weniger gut. Die Bremsen den Minardi streikten an 17. Stelle liegend musste er das Rennen vorzeitig beenden.
    Es ging ins belgische Spa. Die Saison näherte sich dem Ende. Die Fahrer-WM war schon seit Ungarn zu Gunsten Michael Schumacher entschieden worden. In der Startaufstellung fuhr Fernando Alonso auf Rang 20 und war damit wieder ein großes Stück schneller als sein Stallgefährte. Im Rennen musste er aber seinen Minardi mit Getriebeschaden abstellen. Beinahe in jedem Rennen holte der Defektteufel zumindest einen Minardi ein.
    Das Rennwochenende von Italien in Monza wurde von den tragischen Ereignissen in den USA überschattet. Ferrari fuhr sogar ohne Sponsoren und mit schwarzer Nase. Minardi tauschte zudem Tarso Marques gegen den Malaysier Alex Yoong aus. Allerdings fehlten ihm in der Startaufstellung 1,2 Sekunden auf den Spanier Alonso. Im Rennen machte die spanische Hoffnung keine Fehler und wurde am Ende als 13. ab gewunken.
    Das vorletzte Rennen der Saison wurde in den USA ausgetragen – im Motorsport Mekka Indianapolis. Der Finne Mika Häkinnen holte sich dort seinen letzten F1 Sieg. Alonso ließ hingegen mit seiner besten Trainingsqualifizierung aufhorchen, nämlich Rang 17. Damit hat er seinem neuen Teamgefährten um über eine Sekunde distanziert. Im Rennen schied er an gleicher Position mit defekter Antriebswelle aus. Erneut sah er wegen seinem Defektanfälligen Minardi das Ziel nicht.
    Das Saisonfinale wurde wieder einmal in Japan auf dem Suzuka Circuit ausgetragen. Noch ein letztes Rennen für Minardi bevor es dann zu Renault ging. Im Training holte er sich wieder einmal Startposition 18 und distanzierte den Teamkollegen um mehr al 1,5 Sekunden. Und dann zeigte der talentierte Spanier sein vielleicht bestes Rennen in dieser Saison. Es sahen 17 Piloten die Zielflagge und er wurde 11. Alonso ließ einen Prost, einen BAR, beide Arrows, seinen Teamkollegen sowie einen Benetton-Renault hinter sich.
    Mit dieser starken Leistung beendete Fernando Alonso die Formel 1 Saison 2001. Für 2002 soll er Testfahrer für Renault werden und weiter dazulernen. Seine Chancen auf ein Stammcockpit für 2003 standen bereits zu diesem Zeitpunkt nicht schlecht.

    Einmal editiert, zuletzt von Ungarn-Parte_Dos ()

  • HINWEIS


    Bei Photos von Boris Schlegelmilch wäre ich an Deiner Stelle vorsichtig. Der gute Mann versteht bei Copyrightverletzungen keinen Spaß und ist auch sicherlich in einigen Foren unterwegs.


    Ich habe ihn mal angemailt und ihn perönlich um Erlaubniss für die Verwendung seiner Photos gebeten. Habe von ihm dann auch das O.K. bekommen.


    Also frag ihn lieber erst oder entferne Sie lieber. Ist nur ein gut gemeinter Rat! ;)

    «Alonso halte ich auf der Strecke für so stark wie Vettel. Aber Alonso fehlt abseits der Strecke alles, was Vettel bieten kann. Seb bringt sich komplett in die Dynamik einer Mannschaft ein, er sieht sich nie als Einzelkämpfer. Er weiss, dass ohne Herz und ohne Teamgeist gar nichts geht.» (Luca Baldisserri)



  • Öhm. Moment mal, auf den Bildern war doch ganz klar das Copyright vermerkt.Wieso sollten diese Bilder nicht hier dargestellt werden?Da muss ich dann ja auch jedesmal bei MS-Total. com um Erlaubnis fragen wenn ich hier ein Bild von denen poste.


    2. Dieser Thread gehört für mich nicht in History, da FA noch aktiver Pilot ist.Wäre vielleicht etwas für Fahrer & Teams - Fernando Alonso Karriere Thread - Aber nur meine Meinung.


    3.Diesen Beitrag bitte nach klärung löschen. ;)

  • Seit wann gehört dieser Thread in den Bereich History, oder fährt der kleine Spanier etwa nicht mehr ;D
    Zum Ärger von vielen hat er es mal wieder geschafft sich bei einem Team einzuschleimen und wiedermal das zu bekommen, was er fordert.


    Auch Alonsos dunkelstes Kapitel sollte in diesen Thread Berücksichtigung finden:
    2007 war das bereits dunkelste Jahr in der Karriere des Fernando Alonso. Nicht nur, dass er dem team durch seine ständigen Vorwürfe beide WM Titel gekostet hat, nein er hat auch sein Team an die FIA verraten und ihnen somit indirekt die 100 Millionen Dollar Strafe eingebrockt.
    http://www.adrivo.com/nachrich…l_erreicht__mclaren_.html

  • Zitat

    Seit wann gehört dieser Thread in den Bereich History, oder fährt der kleine Spanier etwa nicht mehr ;D
    Zum Ärger von vielen hat er es mal wieder geschafft sich bei einem Team einzuschleimen und wiedermal das zu bekommen, was er fordert.


    Auch Alonsos dunkelstes Kapitel sollte in diesen Thread Berücksichtigung finden:
    2007 war das bereits dunkelste Jahr in der Karriere des Fernando Alonso. Nicht nur, dass er dem team durch seine ständigen Vorwürfe beide WM Titel gekostet hat, nein er hat auch sein Team an die FIA verraten und ihnen somit indirekt die 100 Millionen Dollar Strafe eingebrockt.
    http://www.adrivo.com/nachrich…l_erreicht__mclaren_.html


    Bist du sicher dass du den Artikel gelesen hast?
    Ich hab da nichts drüber gelesen dass ALO seinem Team beide WM-Titel verkorks hat.
    Oder ist dein Beitrag etwa nur eine freie Interpretation des Artikels. Wenns so ist dann würd ich es an deiner Stelle lassen. Ist nicht deine Stärke.


    Was drin steht sind Behauptungen wie etwa:

    Zitat

    Dabei brachte Alonso das Team im Winter wieder auf Kurs, verbesserte den McLaren Schritt für Schritt und zeigte dem Team, den Weg zurück an die Spitze.


    Solltest mal drüber nachdenken.

    If everything seems under control, you're just not going fast enough - Mario Andretti

    He loves walls being close, he loves no margin for error - that's what divides men from boys - M.Brundle about Robert

  • In diesem Artikel steht eindeutig dass Alonso sein Team an die FIA verraten haben soll. Das man sowas als McLaren Fan nicht versteht ist mir auch klar...

  • Zitat

    In diesem Artikel steht eindeutig dass Alonso sein Team an die FIA verraten haben soll. Das man sowas als McLaren Fan nicht versteht ist mir auch klar...


    O,
    die Entdeckung des Konjunktivs! Das hörte sich eben noch gaanz anders an.
    Bravo! :D Du machst Vortschritte.

    If everything seems under control, you're just not going fast enough - Mario Andretti

    He loves walls being close, he loves no margin for error - that's what divides men from boys - M.Brundle about Robert

    Einmal editiert, zuletzt von DIracer ()

  • Was die Karriere von Alo angeht, so glaube ich, dass, verglichen mit McLaren, er mit Renault, nicht nur bezüglich seines gehaltes, einen Fortschritt gemacht hat. Ich habe mehr und mehr den Eindruck McLaren ist so schlecht struckturiert, das sie die Kalsse, die ein zweifacher WM einfach haben muss, nur sher begrentzt nutzen konnten. Dies wird bei Renault wahrscheinlich anders sein. McLaren wird erst wenn es zu spät ist (Saison08) bemerken, das Ham, da er im eigenen Haus groß geworden ist, nicht in gleichem Maße zur technischen Entwicklung beitragen kann wie z.B. Alo. Schade für McLaren,- gut für Renault.

    F1 war immer ein high-tech Sport. Das sollte er auch bleiben.

  • Zitat

    In diesem Artikel steht eindeutig dass Alonso sein Team an die FIA verraten haben soll. Das man sowas als McLaren Fan nicht versteht ist mir auch klar...


    Wie du schon schreibst...es steht in einem Artikel und zu dieser Saison 2007 gibt es auch eine Menge weiterer Artikel, die es wieder ganz anders sehen. Überhaupt wäre ich mit Theorien, Behauptungen oder Hypothesen bezüglich McLaren Mercedes sehr vorsichtig - zumindest DAS sollte 2007 gezeigt haben!


    8) ;D ::) "Niveau ist ein französicher Begriff für Level." C. Danner ::) ;D 8)

  • Zitat


    Wie du schon schreibst...es steht in einem Artikel und zu dieser Saison 2007 gibt es auch eine Menge weiterer Artikel, die es wieder ganz anders sehen. Überhaupt wäre ich mit Theorien, Behauptungen oder Hypothesen bezüglich McLaren Mercedes sehr vorsichtig - zumindest DAS sollte 2007 gezeigt haben!


    Dass Alonso sein Team bei der FIA angeschwärzt hat, da sind sich eine Menge Experten einig und das wollte ich lediglich mit diesem Artikel noch einmal unterstreichen. Außerdem sind das keine Behauptungen, die McLaren direkt angreifen, sondern ihnen gewissermaßen einen "Schuldigen" bieten, auf den sie die Spionageaffäre schieben könnten.
    Was Behauptungen und ähnliches angeht, sollte McLaren bezüglich der Renault Spionageaffäre mal vor der eigenen Türe fegen.

  • Zitat

    Dass Alonso sein Team bei der FIA angeschwärzt hat, da sind sich eine Menge Experten einig und das wollte ich lediglich mit diesem Artikel noch einmal unterstreichen. Außerdem sind das keine Behauptungen, die McLaren direkt angreifen, sondern ihnen gewissermaßen einen "Schuldigen" bieten, auf den sie die Spionageaffäre schieben könnten.
    Was Behauptungen und ähnliches angeht, sollte McLaren bezüglich der Renault Spionageaffäre mal vor der eigenen Türe fegen.


    Bezüglich der Rolle von McLaren Mercedes sind ja viele einer Meinung. Den Begriff Team würde ich im Zusammenhang mit McLaren eh nicht verwenden - für die gabs nur HAM.


    ALO hat der Entzug der Superlizenz gedroht, nur mit einer Aussage (bzw. "voll umfänglichem Geständnis"??) konnte er dem entgehen. Was hat das mit "anschwärzen" oder Verrat zu tun?! Und dass das richtig war, zeigt doch das Urteil bezüglich Renault. Nur mit völliger Offenheit und ohne Heimlichtuerei konnten sie einer Bestrafung entgehen.


    8) ;D ::) "Niveau ist ein französicher Begriff für Level." C. Danner ::) ;D 8)

  • Zitat


    Bezüglich der Rolle von McLaren Mercedes sind ja viele einer Meinung. Den Begriff Team würde ich im Zusammenhang mit McLaren eh nicht verwenden - für die gabs nur HAM.


    ALO hat der Entzug der Superlizenz gedroht, nur mit einer Aussage (bzw. "voll umfänglichem Geständnis"??) konnte er dem entgehen. Was hat das mit "anschwärzen" oder Verrat zu tun?! Und dass das richtig war, zeigt doch das Urteil bezüglich Renault. Nur mit völliger Offenheit und ohne Heimlichtuerei konnten sie einer Bestrafung entgehen.


    Die Spionageaffäre von Mclaren und die von Renault haben eine Gemeinsamkeit. Beide Teams wurden in einer 1.Anhörung für schuldig befunden und trotzdem aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Ich bin mir darüberhinaus 100%ig sicher, dass Renault auch bestraft werden würde, wenn jetzt ein Kovaleinen hingehen würde und das Team anschwärzen würde, ähnlich wie Alonso es getan haben soll. Eine Superlizenz kannst du einem Fahrer zumal dieser Fahrer Doppelweltmeister ist, nicht entziehen, nur weil er nicht aussagt. Wo kämen wir denn dann hin. Außerdem rede ich von der Drohung Alonsos gegenüber Ron falls dieser Alonsos Bitte um Nummer 1 Status nicht nachkommt. Insofern musste sich Ron selber anzeigen und das durch Alonsos Reaktion.