• Hallo Foris,


    als ich letztes Jahr Karten für den GP von Ungarn und dieses Jahr für den GP von Deutschland gekauft habe und im Netz nach Bildern aus der Zuschauerperspektive von den einzelnen Tribünen gesucht habe war das Ergebnis nicht besonders üppig…


    Vielleicht können wir ja hier etwas zusammen tragen was dem einen vielleicht vor einem GP bei der Auswahl seiner Plätze hilft bzw. die Vorfreude steigert und dem anderen einen Einblick gibt wie die Sicht ist wenn man nicht vor dem TV sitzt.


    Ich bin gespannt was da zusammen kommt und mache den Anfang mit dem diesjährigen GP von Deutschland


    Viele Grüsse


    Ned

    Wenn der Vorhang fällt, sieh hinter die Kulissen
    Die Bösen sind oft gut und die Guten sind gerissen
    Geblendet vom Zenario erkennt man nicht
    Die wahren Dramen spielen nicht im Rampenlicht

    Einmal editiert, zuletzt von Ned_Flanders ()

  • [glb]Großer Preis von Deutschland, 24.07.2005 in Hockenheim[/glb]
    Nach meinem ersten GP Besuch 04 in Ungarn war die Vorfreude auf den Rennsonntag groß. Am Samstag habe ich mir noch in unzähligen Runden auf der Playstation die Strecke verinnerlicht und die Vorfreude weiter gesteigert. Wir sind dann Sonntag Morgen um 4 los gefahren und waren um 8 an der Strecke.


    Ich hatte im Vorfeld bei der Hockenheimring GmbH einen Parkplatz im Ostbereich gebucht, incl. Versand waren das 10 oder 15€, die sich aber echt gelohnt haben, wir konnten bis an die Spitzkehre ran fahren, da wir recht früh da waren und die Parkplätze direkt bis zur Spitzkehre reichen. Ich vermute das diese Straße zur alten Strecke gehörte, also der Rückweg Richtung Motodrom, jedenfalls ist auf Luftaufnahmen nur diese eine Schneise im Wald zu erkennen. Der alte Teil wurde ja leider „renaturiert“ aber ich glaube nicht das der Wald schon wieder so gut zugewachsen ist.


    Zuerst sind wir Richtung Motodrom gegangen, wo hinter der Südtribüne einiges aufgebaut war. Neben Merchandise - Ständen (übrigens: Ferrari Cap 25€, die anderen Caps 30€, das lässt wohl auf die Auflage schließen.. , wobei ich niemals 25€ für eine Mütze mit Werbung für die deutsche Vermögensbildung ausgeben würde..) war ein Ferrari im Bridgestone – Zelt und ein McLaren und ein Toyota an den jeweiligen Team-Ständen zu bewundern. Interessant fand ich auch einen Kinder - Dragster: Spitze 120, ab 8 Jahre!



    Den Mini-Cup haben wir auf dem Rückweg zur Spitzkehre beobachten können, Porsche Supercup und GP2 dann auf der Tribüne, beide Rennen waren echt interessant, beim Porsche Supercup haben sich die beiden führenden gejagt und in der letzten Runde ist der Zweitplatzierte dem führenden in der Sachs-Kurve ins Heck gefahren, dieser hat sich gedreht und seinen Verfolger dabei mit abgeräumt. Der lachende Dritte gewann das Rennen. Die GP2-Autos fand ich vom Sound schon recht fett, ein kleiner Vorgeschmack auf das was kommen sollte…


    Als ich auf unserer Seite der Spitzkehre mit Blick Richtung Wald an dem Toilettenwagen direkt am Zaun stand wunderte ich mich über einen größeren Ast der plötzlich vom Himmel fiel… da hing einer in mind.10m Höhe im Baum und hat sich mit einer Säge! die Sicht auf die Strecke verbessert. Ein Blick in die Baumkronen zeigte noch mehr dieser „Baumgäste“, drunter auch Kinder. Muss gar nicht so einfach sein da hoch zu kommen, da auf den ersten Metern keine Äste waren. Von der Übersicht bestimmt einer der besten „Plätze“ aber man muss schon ziemlich irre sein… hab mich etwas gewundert das die da keiner runter holt, allerdings war das vor dem rennen und nach dem Rennen hab ich nur noch einen, etwas verzweifelt wirkenden Typen da oben gesehen.


    Die Plätze waren von der Sicht her echt super, wobei ich mir den günstigen Preis (145€ für das Sonntagsticket)
    zuerst nicht erklären konnte... ein Grund dafür könnte sein, dass auf dem Raum auf dem 3 normale Menschen gut Platz haben einfach 4 Sitze angebracht wurden, wobei die Abstände zwischen den einzelnen Sitzschalen zwischen 0 und ca. 15cm lagen. Wir hatten natürlich das Glück das unsere Sitze alle direkt aneinander lagen und das die Leute neben uns auch nicht die schmalsten waren… zwei Leuten rechts von uns war die „Kuscheltribüne“ dann etwas zu kuschelig und sie haben wohl einen Stehplatz neben der Tribüne bevorzugt, jedenfalls sind sie vor den Start abgehauen und nicht wieder aufgetaucht, sodass wir mit 5 sitzen für 3 Leute mehr Platz hatten als alle anderen auf der ansonsten restlos besetzten Tribüne. Für uns war es dann zwar ok, ich finde es aber trotzdem nicht in Ordnung 150€ zu kassieren wenn man je nach Sitznachbar kaum oder Keinen Platz hat und das nichtmal alle die gleichen abstände zwischen den Sitzen hatten war echt das letzte… glücklicherweise war das aber der einzige Kritikpunkt.


    Die Fahrerparade in einzelnen Autos ist für die Fans etwas ganz anderes als wenn alle (wie in ungarn 04) auf einem LKW stehen, der ist viel zu schnell vorbei… einzeln hat man die Gelegenheit jeden Fahrer gut zu sehen.



    Noch etwas das mir aufgefallen ist: Das man feiert und einen trinkt, vor allem wenn man das ganze Wochenende da ist, kann ich ja verstehen aber die vielen Leute die schon vor dem Rennen so breit da rum liefen das sie vom Rennen wohl nicht mehr viel mitbekommen haben… da wäre mir das Geld echt zu schade…


    Fortsetzung folgt...

    Wenn der Vorhang fällt, sieh hinter die Kulissen
    Die Bösen sind oft gut und die Guten sind gerissen
    Geblendet vom Zenario erkennt man nicht
    Die wahren Dramen spielen nicht im Rampenlicht

    Einmal editiert, zuletzt von Ned_Flanders ()

  • Den Start konnten wir sehr gut auf der direkt vor uns befindlichen Leinwand verfolgen, anders als in Ungarn war dieses „Grollen“ der Motoren kurz vor dem Start leider nicht über die ganze Strecke zu hören.


    Live scheint so ein Rennen um einiges kürzer zu sein als am TV, zwar saßen wir ja direkt vor der Leinwand, ich habe aber eher das Live-Erlebnis genossen als immer genau im Bilde zu sein. Zwar wusste ich schon immer von wem die Vorderen Plätze belegt waren, aber nach den ersten Runden habe ich eher das Geschehen in meinem Streckendrittel verfolgt, anstatt ständig auf den Bildschirm zu gucken. Bei so vielen Eindrücken weiß man oft gar nicht wo man hin schauen soll, in die Parabolica, in die Spitzkehre, richtung Mercedestribüne, auf den Monitor… ich habe meist in die Parabolica oder auf den Bildschirm geschaut wo Autos nah beieinander sind und habe diese dann in meinem Sichtbereich verfolgt, besondere Beachtung hab ich natürlich auch dem Weltmeister geschenkt.
    Die Streckenbilder sind überwiegend von der Auslaufrunde weil das Bilder machen bei all den Eindrücken eher nebensache war. Vieles hab ich dann erst abends gesehen als ich mir das Rennen noch mal auf DVD angesehen habe, z.B. das die Reifen von Michael so fertig waren ist beim vorbeisausen des Ferrari nicht zu erkennen gewesen.




    Blick nach rechts in die Spitzkehre




    Blick nach links, oben rechts die Parabolica, links die Anfahrt zur Mercedestribüne



    noch mal ein etwas größerer Ausschnitt



    Kurz den Atem angehalten habe ich als Monty mit 2 Überrundeten auf nicht mal 2 Autolängen an uns vorbei kam, das sah echt eng aus und wenn sich die Laufflächen der reifen ungünstig berühren… ich weiß nicht ob der niedrige Zaun da was bringen würde…



    Nachdem nach dem Rennen die Silberfackel von Kimi abtransportiert war, wurde auf der Seite der Stehtribünen die Strecke geöffnet. Da wir auf der anderen Seite waren und bei den Massen auf der Strecke kein Souvenir wie Gummiabrieb oder Teile vom Chrash von Villeneuve mit einem Minardi zu ergattern war, haben wir uns entschlossen möglichst schnell zum Auto zu gehen, was uns einen Staufreien Rückweg eingebracht hat.


    Trotz „Fingerspielchen“ und Kuscheltribüne war es ein sehr gelungener Sonntag, der sich auf jeden Fall gelohnt hat.




    PS: Vielen Dank an Austin für das bereitstellen des Speicherplatzes!

    Wenn der Vorhang fällt, sieh hinter die Kulissen
    Die Bösen sind oft gut und die Guten sind gerissen
    Geblendet vom Zenario erkennt man nicht
    Die wahren Dramen spielen nicht im Rampenlicht

    Einmal editiert, zuletzt von Ned_Flanders ()

  • Dies ist eine persönliche Widmung von Ross Brawn---aus dem Jahr 1999---nachdem ich damals einen nicht unerheblichen Teil meiner verfügbaren Freizeit für technisch-orientierte Korrespondenzen mit der Scuderia geopfert hatte......
    Leider ist das Foto von Ross bei der erneuten Einstellung ein wenig in der vertikalen Richtung gestaucht worden. Aber wir wissen ja schließlich wie Ross wirklich aussieht, oder?


    Falls die Widmung unleserlich sein sollte (Ross hat eine noch schlechtere Handschrift als ich.. ;)..), drucke ich sie nachfolgend ab:
    "To Friedhelm
    Forza Ferrari !" Ross Brawn


    P.S. Ein erklärungsresistenter und beweisimmuner Limey-Bengel hatte mal in diesem Forum behauptet, dass dieses Foto eine Autogrammkarte sei.... ???
    Soweit ich informiert bin, enthalten Autogrammkarten lediglich eine Unterschrift und keine persönliche Widmung.
    Bis auf EINE Ausnahme habe ich noch niemanden um ein Autogramm gebeten:
    1999 hatte ich ein Schumi-Foto direkt nach Maranello (Attn.: "Ross") gesandt, und ihn gebeten, mir dies vom späteren Ferrari-Weltmeister bei der nächsten persönlichen Zusammenkunft unterschreiben zu lassen. Innerhalb kurzer Zeit kam das Bild dann---von Schumi unterschrieben---über Ross an mich zurück.... ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Schuminator1 ()

  • Dies ist ein Foto aus dem Jahr 2004, aufgenommen von der hintersten Reihe der Gold 4 Tribüne, von der man den (verzerrt erscheinenden) Kurveneingang der Eau Rouge, sowie das Bergaufsegment, jedoch nicht den WICHTIGEN Kurvenausgang, sehen konnte.


    Einmal editiert, zuletzt von Schuminator1 ()

  • Dies ist ebenfalls eine Spa-Aufnahme aus dem Jahr 2004. Abgebildet ist die zweigeteilte UNTERE Gold 2 Tribüne---über dem Kurvenausgang der Eau Rouge---von der ich 2005 sowohl das "Qualifying" als auch das Rennen sehen werde.....


    Einmal editiert, zuletzt von Schuminator1 ()

  • Dieses Foto wurde kurz nach dem Start des 1.
    GP2-Rennens---vor dem "Qualifying" zum türkischen G.P.---aufgenommen.
    Die Pistenoberfläche war feucht genug, um eine Startverschiebung (mit Aufziehen von Regenreifen) zu rechtfertigen....
    Hoffentlich wird es in Spa---sowohl beim Qualifying als auch beim Rennen---in diesem Jahr mehr Regen geben..... ;)


    Einmal editiert, zuletzt von Schuminator1 ()

  • Zitat

    PS: Vielen Dank an Austin für das bereitstellen des Speicherplatzes!


    Kein Thema..gern geschehen.Wenn andere User in diesem Forum auch Bilder von ihren GP Besuchen haben,aber keinen eigenen WEB-SPACE haben so reicht eine KN an mich und wir regeln alles weitere. :)


    Hier noch ein Tool von Schumifan mit dem man auch ohne eigenen WEB-Space Bilder von seiner Harddisc hier einstellen kann.
    Wem das allerdings zu unsicher ist wendet sich vertrauensvoll an mich ;)


    http://www.imageshack.us/index.php

  • Generell ist zum Belgischen Grand Prix zu bemerken, dass wir von der chaotischen Organisation der Veranstalter recht enttäuscht waren. Seit Jahren wurde mir--in Anspielung auf die katastrophale Organisation--von Freunden gesagt, dass die wallonischen Belgier (ebenso wie die Franzosen) zu den "Negern der EU" gehören.... ;) Gemäß meiner persönlichen Erfahrungen muss ich dies leider bestätigen.


    Wir hatten in Aachen gewohnt, und ich hatte mir für das Rennwochenende eine BMW-Prothese von Sixt gemietet, mit der wir am Samstag um 8:00 Uhr in Francorchamps ankamen. Da die Anfahrt rechtzeitig erfolgte, bekamen wir einen "guten" Parkplatz, von dem wir in etwa 30 Min. unseren Tribünenplatz erreichen konnten.
    Am Sonntag fuhr ich morgens eine halbe Stunde später los, und konnte bereits nicht mehr in Franchorchamps parken, sondern wurde ins etwas weiter entfernte Stavelot umgeleitet. Nun brauchten wir etwa 1 Std., um an der Tribüne anzukommen...... ;)
    Aber das absolute Verkehrschaos setzte nach dem Rennen ein, und wir brauchten bis 20:10 Uhr, um ins Aachener Hotel zurückzukommen.


    Ich spare mir die Verfassung eines Rennberichtes, weil es dafür genügend schlechte, aber auch ein paar gute Motorsport-Journalisten gibt. Ich lese gerne Formel-1-Berichte von Peter Windsor oder Mark Hughes....
    Der arme Peter hatte sich beim Mini-Challenge-Rennen während des Spa-Wochenendes leider geringfügig verletzt.....



    Hier sind ein paar Bilder vom belgischen Grand Prix:


    Ausblick auf die Busstopp-Schikane von den oberen Rängen der Gold 2 Tribüne (Man musste schon das Fernglas--oder Teleobjektiv der Kamera--zuhilfenehmen, um Einzelheiten zu erkennen.....

    Einmal editiert, zuletzt von Schuminator1 ()


  • Blick auf die gesamte Streckenführung vom besten Platz in Spa (oberere Sitzreihe der Gold 2 Tribüne). Man übersieht vom Ausgang der "La Source" bis zum Ausgang von "Eau Rouge" einen wichtigen Abschnitt der Rennstrecke....

    Einmal editiert, zuletzt von Schuminator1 ()


  • Kurz nach dem Start des ersten GP2-Rennens, in dem Nico Rosberg den dritten Platz belegte, und sein stärkster Meisterschaftskonkurrent--durch ein taktisches Pokerspiel--außerhalb der Punktwertung blieb.....

    Einmal editiert, zuletzt von Schuminator1 ()

  • Abgebildet ist ein Formel-3-ähnliches Auto, mit dem ich vor 12 Jahren---mit Profi-Rennfahrerlizenz---am Westküsten-Rahmenprogramm der amerikanischen CART-SERIE teilnahm. Dieses Bild wurde im "kalifornischen Spa" (Laguna Seca Int'l Receway) aufgenommen. Gesponsort wurde ich damals von einem Biotech-Unternehmen, welches sich als Ausgründung von IT Corp. (Irvine, California) im Microsoft-Zentrum von Redmond (Washington) niedergelassen hatte.


    Meine ersten Amateur-Instruktionen erhielt ich von der "Jim Russell British School of Motor Racing"--in Laguna Seca(CA) und Sears Point(CA)--von Jan Beekhuis, der in den späten 80er Jahren in der CART-Serie für ein in Long Beach ansässiges Team fuhr, und später Rennsport-Moderator beim US-TV-Sender "ESPN" wurde.
    Nach einer Amateursaison stieg ich---immer noch als "Amateur" oder "Hobby-Rennfahrer"---in die PRO-Serie ein, und konnte mich im Mittelfeld immerhin gegen Fahrer behaupten, die es sich (im Gegensatz zu mir) in den Kopf gesetzt hatten, mit dem Rennsport Geld zu verdienen.... 8)
    Meine größten fahrerischen Verbesserungen erzielte ich durch das gemeinsame Training (auf einer designierten Trainingspiste in der "High Desert" von Kalifornien---Willow Springs Int'l Raceway) mit Jeff Krosnoff und Johnny O'Connell. Jeff war ein hochtalentierter Racer, der mir zeigte, mit welcher Fahrtechnik man am besten diverse "Mutkurven" meistern konnte. Und ich war höchst geschockt, als er im Juli 1996 beim CART-Rennen in Toronto sein Leben verlor, als sein Auto abhob und in einem Fangzaun landete. Ich kannte auch seine Frau, Tracy, welche sich nach seinem Tod um die Gründung des "Jeff Krosnoff Scholarship Funds" bemühte.


    Mein anderer Trainingspartner, Johnny O'Connell, war ein stürmischer Draufgänger, der sicherlich---auch als Open-Wheel-Racer---weiter gekommen wäre, wenn er sich "politisch geschickter" gegenüber seinen Sponsoren verhalten hätte....1987 gewann er die "Formula Atlantic Championship", stieg jedoch überraschenderweise auf Sportwagen um, und versuchte es 1995 mit INDY Cars, was ihm jedoch nach mehrjähriger Abwesenheit vom "Open-Wheel-Racing" deutlich misslang. Jedoch gewann er danach--zusammen mit Ron Fellows--ein paar Mal die GTS-Gesamtwertung beim 24-Stunden-Klassiker von Le Mans. Soweit ich weiß, fährt er immer noch--als GM-Werkspilot--Corvette-Rennen in dieser Kategorie. Jedoch habe ich ihn schon seit 6 Jahren nicht mehr persönlich gesehen, weil er mit seiner Familie in den REDNECK-Bundesstaat Georgia übersiedelte...... :D


    Einmal editiert, zuletzt von Schuminator1 ()

  • Das einzige Rennen bei dem ich bisher war, war der Monza GP 2002!


    Mein Bruder, meine Eltern und ich waren damals im Urlaub in Italien in einem Dorf ca.80 km entfernt von Monza! Wir waren zum Glück in den letzten Ferientagen im Urlaub!


    Bevor wir nach Monza fuhren, waren wir schon am Donnerstag in Mailand, wo wir dieses Buch fanden


    Wie gesagt waren wir schon am Donnerstag an der Strecke um vielleicht ein paar Autogramme zu bekommen. Leider konnten wir nicht einmal uns die Strecke anschauen!
    Also beschlossen wir noch ein bisschen im Park an der Strecke spazieren zu gehen!
    Leider finde ich das Bild nicht mehr, wo man einen Teil der Steilkurve hinter den Büschen hervorragen sieht!



    Wir ( ohne meine Mutter ) fuhren Sonntag in der früh los, um uns den ganzen Sonntag anzuschauen!
    Die Karten kosteten 50€ und meine Karte kostete überhaupt nichts!
    Für 100€ konnten wir über alle Naturtribünen und Graslandschaften gehen!
    Zuerst waren wir an der Gegengerade, wo wir das Warm-Up sahen. Dann gingen wir weiter. Nach drei Minuten merkte ich, dass ich meine Ferrari-Kappe verloren hatte. Wir gingen kurz zurück, und als wir wieder da waren, war die Kappe weg! (jetzt hätte ich gerne einen Smiley, der den Kopf schüttelt)!
    Das Porsche Supercup Rennen sahen wir uns in der Graslandschaft an der Startkurve an!


    Leider verpassten wir die Fahrerparade, da wir versuchten wieder an den ersten Ort zurück zu kommen!
    Und so sah das da aus:



    Ich trug Ohrenstöpsel, denn man kann sich vorstellen, wie laut das war!
    Man bekam nicht viel vom Start mit, jedoch konnte man sich das Startergebniss anschauen,aber es war schwer, da die Autos mit 250-300km\h an uns vorbeifuhren!


    Fortsetzung folgt........

    "Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss."


    Anmeldedatum im alten Forum am 18.8.2006!

    Einmal editiert, zuletzt von schumifan ()

  • .....Hier zwei Bilder aus dem Rennen:


    Hier Felipe Massa:


    Ich hab noch mehr dieser Bilder, aber ich denke das reicht!



    Nach dem Rennen fuhren die Ferrari so langsam an uns vorbei, dass wir dieses Bild gemacht haben:


    Fortsetzung folgt........

    "Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss."


    Anmeldedatum im alten Forum am 18.8.2006!

  • ...........die Siegerehrung!


    Ich kam nicht so weit nach vorne, als mein Bruder, aber man konnte genug sehen. Er erzählte mir danach, er hätte ein bisschen Sekt abbekommen! :P



    Ich war damals ein bisschen trauig, dass RB und nicht MS gewonnen hat!
    Außerdem war ich erstaunt, dass E.Irvine auf dem Podest war!




    So, das war das Rennen in Monza! Wir wären warscheinlich am Montag noch über die Strecke gefahren, wenn am Dienstag nicht wieder die Schule angefangen hätte!


    Das wars, ein bisschen ausführlich, aber...naja...


    MFG SCHUMIFAN

    "Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss."


    Anmeldedatum im alten Forum am 18.8.2006!

    Einmal editiert, zuletzt von schumifan ()