Formel 1-Die 50er

  • Hallo liebe User 8)
    Mir ist aufgefallen,dass in diesem Forum noch gar nicht alle Jahre der F1 behandelt werden.Da jedes Jahr zu weit ginge,habe ich mich entschlossen jedes "Jahrzehnt" mal in einen Thread zu "bearbeiten".Wie immer ist eure Mitarbeit gefragt....also immer fleissig posten ;)


    1950-1959


    Weltmeister:
    1950 Giuseppe Farina Alfa Romeo
    1951 Juan Manuel Fangio Alfa Romeo
    1952 Alberto Ascari Ferrari
    1953 Alberto Ascari Ferrari
    1954 Juan Manuel Fangio Mercedes/Maserati
    1955 Juan Manuel Fangio Mercedes
    1956 Juan Manuel Fangio Lancia/Ferrari
    1957 Juan Manuel Fangio Maserati
    1958 Mike Hawthorn Ferrari
    1959 Jack Brabham Cooper-Climax


    In den ersten Jahren der Formel 1 galt folgender Leitspruch(von einem gewissen Hern Porsche):"Das perfekte Rennauto kreuzt als erstes die Ziellinie und zerfällt anschließend in seine Einzelteile."
    Hintergrund:Funktioniert der Bolide nach erfolgreich getaner Arbeit immer noch, dann muss sich der Konstrukteur den Vorwurf machen, einzelne Komponenten überdimensioniert zu haben...


    Rückblickend wirken die Autos jener Tage völlig untauglich für ihre Aufgabe. Aber zeitgenössisch wirkten die Konstruktionen wie ihre Enkel der späten 90er-Jahre: Es waren technische Wunderwerke zum Zwecke des erdgebundenen Fliegens, die aus Chassis, Cockpit, Verkleidung, Motor, Tank und Rädern bestehen - und sonst gar nichts! Eines hatten die WM-Autos der ersten Generation gemeinsam: Der Motor lag vorn.
    Die typische Fahrgestell-Konstruktion sah ein Rohrrahmen-Chassis vor. Der Tank war im Rücken der Fahrer platziert und bildete damit das Heck der Boliden. So entsprachen die Konzepte dem Stand der späten 30er-Jahre. Die überfällige Revolution auf diesem Sektor lag jedoch schon in der Luft. Die wegweisende Konstruktion des Cisitalia-Porsche 360 mit Mittelmotor wurde aber aus finanziellen Gründen nicht bis zur Rennreife entwickelt.



    Juan Manuel Fangio holte in den 50ern seine 5 WM Titel...die lange Zeit als "ewiger Rekord galten".....bis ein gewisser Michael Schumacher im Jahr 2003 seinen sechsten WM Titel von bisher sieben holte.
    Diesen Fangio, der schon 1951 auf Alfa Romeo Weltmeister werden konnte, hatte der legendäre Mercedes-Rennleiter Alfred Neubauer mit allen Tricks umworben. Als "Don Alfredo" zu Vertragsverhandlungen nach Deutschland einlud, griff er ganz tief in die Firmenkasse und reservierte für den argentinischen Superstar ein Hotelzimmer mit Bad! Die heutigen GP-Piloten wissen vermutlich nicht, dass es jemals Hotelzimmer ohne Bad gegeben hat.


    Noch waren alle Formel-1-Autos - rückblickend steinzeitlich - mit Trommelbremsen ausgerüstet.
    1958 bauten Ferrari-Mechaniker während des Trainings für den GP von Italien die Scheiben aus einem Serien-Ferrari-Sportwagen aus - und in einen Formel-1-Boliden ein. 8)
    Fast unbeobachtet schlich sich am 16. Juli 1955 eine Innovation in die Formel 1 ein, die sich schon bald als unschlagbar herausstellen sollte. Im englischen Aintree tauchte ein gewisser Jack Brabham auf. Der Australier pilotierte einen Cooper, dessen 2-Liter-Bristol-Motor im Rücken des Fahrers eingebaut war. Diese Bauweise sollte sich bereits ab 1959 als so stark erweisen, dass die Frontmotor-Konstruktionen für immer verdrängt wurden.
    Bis Ende des Jahres 1957 durfte der Treibstoff frei gewählt werden. Mercedes setzte zum Beispiel auf folgendes Rezept: 45% Benzol, 25% Methylalkohol, 23% Flugbenzin, 3% Aceton und 2% Nitrobenzol. Die restlichen zwei Prozent sind bis heute ein Geheimnis. Das brisante Gemisch reagierte derart aggressiv, dass Restbestände nach den Trainings- und Renneinsätzen abgelassen werden mussten.
    Ohne diese Vorsichtsmaßnahme hätte der Motor über Nacht Schaden genommen!

  • Schon damals war eine gute Idee allein noch kein Garant für den Erfolg, wie zwei Beispiele aus Italien zeigen. Alfa Romeo experimentierte mit einem vierradgetriebenen Boliden, dessen Cockpit hinter der Hinterachse angeordnet war! Die Kollegen von Ferrari brachten einen 2.5-Liter-Zweizylinder (!) auf den Prüfstand, der zwar wenig Leistung, aber ein unglaubliches Drehmoment versprach.


    Die Piloten von damals pflegten eher traditionelle Tugenden. Ihre Fairness erinnerte geradezu an mittelalterliche Ritterlichkeit. 1956 zum Beispiel trat Peter Collins - selbst klar auf Titelkurs - seinen Ferrari in Monza während des Rennens (!) an den Teamkollegen Fangio ab. Nur dieser großherzigen Tat verdankte der Argentinier seinen vierten WM-Titel. 1958 sollte der britische Ferrari-Fahrer Mike Hawthorn nach dem GP von Portugal disqualifiziert werden. Ausgerechnet sein ärgster Widersacher, Stirling Moss, verhinderte durch eine Falschaussage die Disqualifikation. In der Endabrechnung fehlte Moss ein Punkt, um an Hawthorns Stelle Champion zu werden. Moss wurde nie Weltmeister...


    Quelle:F1 Total.com

  • finde das klasse von austin, sich diese mühe zu machen. viele neuigkeiten für mich. hab mich nicht soooo sehr mit den guten alten zeiten beschäftigt......DANKE noch mal.

  • Zitat

    finde das klasse von austin, sich diese mühe zu machen. viele neuigkeiten für mich. hab mich nicht soooo sehr mit den guten alten zeiten beschäftigt......DANKE noch mal.


    Bitte 8)Das ist aber auch ein Aufruf an alle User weiter an diesen Threads zu "arbeiten".Es ist längst nicht alles geschrieben über diese Jahrzehnte.Wie gesagt...."Es ist viel passiert in 55 Jahren" :D


    PS: Die Berichte aus meiner Quelle F1.Total.com in diesen History-Jahrzehnt-Threads sind keinesfalls einfach 1:1 "rüberkopiert".Sehr viel habe ich zb. weggelassen und dafür eigene Sachen eingefügt.

  • Ja dann will ich mal ins Detail gehen:


    1950
    Geburtsjahr der Formel 1: Erste FIA-Fahrer-WM - sechs europäische Grand Prix plus Indy 500. Alfa Romeo steigt wieder ein mit Fangio, Giuseppe Farina sowie Luigi Fagioli und dominiert die Meisterschaft. Farina besiegt Fangio im Kampf um den WM-Titel.


    1951
    Alfa Romeo dominiert, doch Ferrari mit Froilan Gonzalez erzielt seinen Durchbruch beim GP von Großbritannien. Fangio (Alfa Romeo) besiegt Ascari (Ferrari) im letzten Rennen der Saison im Kampf um den Titel. BRM und Girling führen Scheibenbremsen ein.


    1952
    Nach dem Rückzug von Alfa Romeo wird die Weltmeisterschaft für 2-Liter-Rennwagen ausgetragen. Ferrari dominiert, und Ascari gewinnt leicht den Titel.


    1953
    Ascari und Ferrari schaffen es erneut. Mike Hawthorn (Ferrari)gewinnt das klassische Duell gegen Fangio (Maserati) in Reims und verbucht damit den ersten britischen Sieg seit 1923.


    1954
    Die Formel 1 für den 2,5-Liter-Saugmotor wird eingeführt. Fangio gewinnt den zweiten Titel, nachdem er das Jahr mit Maserati begonnen und mit Mercedes beendet hat. Der Argentinier Onofre Marimon stirbt im Qualifying vom GP in Deutschland.


    1955
    Stirling Moss und Fangio gehen zu Mercedes, und die Marke wird zu einer Dampfwalze. Fangio gewinnt den dritten Titel. Ascari kommt bei einem Unfall in Monza ums Leben. Mit Tony Brooks und Connaught gewinnt seit 1924 erstmals ein britisches Team in Syrakus/Sizilien. Mercedes zieht sich am Jahresende zurück.


    1956
    Fangio dominiert im Lancia-Ferrari und gewinnt den vierten Titel.
    Die Konkurrenz aus Großbritannien wird stärker.


    1957
    Fangio geht zu Maserati und kämpft um seinen fünften Titel. Vier Siege, einer im klassischen Kampf mit Collins und Hawthorn (beide Ferrari) auf dem Nürburgring errungen. Moss wechselt zu Vanwell und gewinnt die Grand Prix von Großbritannien (mit Brooks), Pescara und Italien.


    1958
    Einführung der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft, welche Vanwall gewinnt. Hawthorn (Ferrari) wird der erste Titelgewinner Großbritanniens, obwohl er nur einen einzigen Grand Prix-Sieg in dieser Saison schafft (in Frankreich). Peter Collins, Stuart Lewis-Evans und Luigi Musso verunglücken tödlich in einer tragischen Saison. Fangio zieht sich zurück. Lotus gibt sein Debüt. Moss (Cooper) gewinnt den ersten Grand Prix mit Heckmotor.


    1959
    Heckmotorwagen überlegen. Cooper-Werksfahrer Jack Brabham gewinnt Titel, Moss verliert auf privatem Cooper. Hawthorn stirbt bei einem Verkehrsunfall. Cooper gewinnt Konstrukteurs-WM. Weiterer Doppelsieg für Brabham und Cooper. Ferrari gewinnt Grand Prix von Italien, die holprige Strecke mit überhöhten Kurven wird von britischen Teams boykottiert. Letztes Jahr für Indy 500-WM-Rennen.


    Ich denke das nicht viele diese Info auf meiner Scuderia Speed finden, aber das ist auch die Quelle unter Geschichte und dann Chronologie ;)

  • Ich mach jetzt mal alle Jahre durch!
    Ich werde nach jedem Rennen den ersten des immomentigen Standes hinschreiben!


    Fakten 1950:


    1950


    Fahrerweltmeisterschaft:


    1.Nino Farina(Ita) 30.000
    2.Juan Manuel Fangio(Arg) 27.000
    3.Luigi Fagioli(Ita) 24.000
    4.Louis Rosier(Fra) 13.000
    5.Alberto Ascari(Ita) 11.000


    7 Rennen:


    1.Rennen:
    Großbritannien/Silverstone
    Podium:
    1.N.Farina; 2.L.Fagioli; 3.R.Parnell(GBR)
    Pole Position(PP) : N.Farina
    Schnelste Rennrunde(SR) : N.Farina
    Erster: 1.N.Farina(9)


    2.Rennen:
    Monaco/Monte Carlo
    Podium:
    1.J.M.Fangio; 2.A.Ascari; 3.L.Chiron(MC)
    PP: J.M.Fangio
    SR: J.M.Fangio
    Erster: 1.J.M.Fangio(9)/N.Farina(9)


    3.Rennen:
    USA/500 Meilen von Indianapolis:
    Podium:
    1.Johnnie Parsons; 2.Bill Holland; 3.Mauri Rose (alle drei USA)
    PP: Walt Faulkner
    SR: Johnnie Parsons
    Erster: 1.J.M.Fangio(9)/N.Farina(9)/Johnnie Parsons(9)


    4.Rennen:
    Schweiz/Bremgarten:
    Podium:
    1.N.Farina; 2.L.Fagioli; 3.L.Rosier
    PP: J.M.Fangio
    SR: N.Farina
    Erster: N.Farina( 18 )


    5.Rennen:
    Belgien/Spa-Francorchamps:
    Podium:
    1.J.M.Fangio; 2.L.Fagioli; 3.L.Rosier
    PP: N.Farina
    SR: N.Farina
    Erster: N.Farina(22)


    6.Rennen:
    Frankreich/Reims-Gueux:
    Podium:
    1.J.M.Fangio; 2.L.Fagioli; 3.Peter Whitehead(GBR)
    PP: J.M.Fangio
    SR: J.M.Fangio
    Erster: J.M.Fangio(26)


    7.Rennen:
    Italien/Monza:
    Podium:
    1.N.Farina; 2.D.Serafini(ITA); 3.L.Fagioli
    PP: J.M.Fangio
    SR: J.M.Fangio


    WM:
    Nino Farina (ITA), mit einem Alfa Romeo 158!


    So das war 1950!
    Ich werde in den nächsten Tagen, Wochen wenn nicht sogar Monaten warscheinlich, die anderen Meisterschaften hier hineinstellen!
    Es wäre aber auch nicht schlecht wenn auch andere sowelche Jahre bearbeiten würde-ich hätte nichts dagegen! :)


    Interressant:
    Überall wo Alfa Romeo antrat, das heißt in allen Rennen außer Indianapolis gewann ein Alfa bzw. Fangio oder Farina!
    Quelle:
    [ftp]http://www.f1total.com/[/ftp]


    uffi

    "Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss."


    Anmeldedatum im alten Forum am 18.8.2006!

    Einmal editiert, zuletzt von schumifan ()

  • Zitat

    So das war 1950!
    Ich werde in den nächsten Tagen, Wochen wenn nicht sogar Monaten warscheinlich, die anderen Meisterschaften hier hineinstellen!
    Es wäre aber auch nicht schlecht wenn auch andere sowelche Jahre bearbeiten würde-ich hätte nichts dagegen!


    Na da hast du dir ja was vorgenommen,Schumifan ;)
    Dein Einsatz und deine Mitarbeit ist wirklich vorbildlich :)
    Kleine Anmerkung:Es wäre dann vielleicht auch sinnvoll etwas zum Saisonverlauf zu schreiben und nicht nur die nackten Ergebnisse und Zahlen festzuhalten.Hurricane hat das ja kurz zusammengefasst in diesem Thread.Wenn ich Zeit habe,werde ich mal suchen,ob ich es etwas "ausführlicher" finde. :)

  • Zitat

    Na da hast du dir ja was vorgenommen,Schumifan ;)
    Dein Einsatz und deine Mitarbeit ist wirklich vorbildlich :)
    Kleine Anmerkung:Es wäre dann vielleicht auch sinnvoll etwas zum Saisonverlauf zu schreiben und nicht nur die nackten Ergebnisse und Zahlen festzuhalten.Hurricane hat das ja kurz zusammengefasst in diesem Thread.Wenn ich Zeit habe,werde ich mal suchen,ob ich es etwas "ausführlicher" finde. :)


    Das werde ich ja vielleicht noch machen!
    Aber 1950 war ich noch nicht geboren und deshalb kann ich nicht viel darüber erzählen!
    Ich könnte ja nach diesen Fakten Beiträgen immer noch etwas dazu schreiben! :)

    "Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss."


    Anmeldedatum im alten Forum am 18.8.2006!

  • Naja, ich versuchs einfach mal!



    [glb]1950: Das Jahr Eins der Formel 1! [/glb]


    Reglement:
    Autos: Einsitzig, ohne Gewichtsvorschriften;
    Motor: max.4,5Liter ohne Kompressor oder 1,5Liter mit Aufladung;
    Renndistanz: 300km, min. 3Stunden;
    Punkte: 8,6,4,3,2 ;SR: 1Punkt
    Streichresultate: 1950 werden die besten vier Ergebnisse (von 7) gewertet!
    Außerdem durfte jedes Team so viele Autos an den Start gehen lassen, wie sie wollten!
    Chassis durften natürlich gekauft werden!
    Außerem durften auch mehrere Fahrer in einem Rennen in einem Auto sitzen! (Fahrerwechsel)Die Punkte wurden zwischen den beiden Fahrern aufgeteilt!


    Die Saison:


    Damals gab es fast noch keine Sicherheitsvorschriften, deshalb waren die Fahrer noch mit einer Leinhaube und Staubbrillen, manche sogar mit einem Polohemd unterwegs! Sicherheitsgurte hatte niemand!
    Durch das freizügige Motorenregelement entstanden seltsame Konstruktionen, wie z.B: BRM baute einen 1,5 Liter Motor mit 16 Zylindern!
    Schon vor der Saison gab es Probleme bei Alfa Romeo, da sie keinen Fahrer hatten. Die früheren Stammpiloten Alfas, Achille Varzi, der 1948 tödlich verunglückt war, Pierre Wimille, der im Vorjahr in Buenos Aires tödlich verunglückt war, weil ein unvorsichtiger Zuschauer über die Piste gerannt war, und Graf Felice Trossi, der auch 1949 wegen Krebsleiden gestorben war, konnten nich eingesetzt werden!
    Jedoch der Teamleiter findet eine (wie sich später herausstellte) gute Lösung:
    Er formte das "3-F Team" bestehend aus: Juan Manuel Fangio, Nino Farina und Luigi Fagioli!
    J.M.Fangio war schon vor seinen fünf Titeln sehr begehrt:
    Ein Ferrari-Mechaniker erzählte, dass Enzo Ferrari nach dem Bekanntwerden Fangios Alfa-Vertrag tagelang deprimiert durch das Werk lief!
    Die Ferraristammpiloten 1950 waren:
    Francesco Baracca, Alberto Ascari und Luigi Villoresi! Alerdings war Ferrari beim Primärenrennen in Silverstone nicht dabei!
    In der ganzen Saison hatten nur die Alfas und Ferraris eine Chance! Außer in Indianapolis, wo keiner der normalen Fahrer antrat!
    Im 2. Rennen in Monaco gab es die erste Massenkollision:
    In der 1.Runde dreht sich N.Farina an der 2. Stelle auf einer auf die Piste geschwappten Mittelmeerwelle in der Tabakkurve! Froilan Gonzales kann nicht mehr ausweichen und rutscht in Farina!
    L.Fagioli kann gerade noch bremsen, aber stellt sich quer und versperrt die Piste! Rosier, Manzon, Schell, de Graffenried, Trintignant, Harrison und Rol machen das Chaos perfekt.
    Der führende Fangio sieht, dass keiner auf ihn schaut und merkt damit dass er Bremsen muss. Vor ihm läuft ein Zuschauer auf die Strecke um zu helfen. Fangio erzählte später:
    "Dieser Zuschauer schmiss in aller Eile seine brennende Zigarette in eine riesige Benzinlache! Ich duckte mich, doch nichts passierte! Die Glut war erloschen! Währe etwas passiert wären wir wohl niemals mehr in Monaco gestartet!"
    Niemand wurde verletzt! Fangio gewann vor Ascari!


    Die Podien, PP und die SR seht ihr oben in meiner Statistik!


    Im siebten und letzten Rennen in Monza stand die Entscheidung um die WM an! Farina und Fangio hatten bisher "nur" drei Rennen zuende gefahren also konnten beide noch Punkte sammeln!
    Fangio liegt vor dem Rennen mit 4 Punkten vor Farina.
    Fangio hatte Pole und fuhr im Rennen auch die Schnellste Rennrunde!
    In der 25.Runde bleibt er mit Getriebeschaden stehen!
    In der Not übernimmt er den Alfa von Pierro Taruffi, aber rollt in der 36. Runde mit Ventilschaden aus!
    Farina gewinnt und wird WM!



    Interresante Geschichten und Fakten:

    • Schon beim allerersten F1-GP kommen 150000 Zuschauer!
    • Im selben Rennen betrug der Altersdurchschnitt der Fahrer, die in den Punkterängen lagen, 44,6 Jahre! L.Fagioli war sogar im Vergangenen Jahrhundert geboren! ( 1898 )
    • Der BRM 16-Zylinder ist so unzuverlässig, dass er bei keinem Rennen eingesetzt wird! (Mercedes-Motor der Fünfziger ;D)
    • In der ersten Saison erreichen die Autos schon Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 300 km/h!
    • Die Startnummern werden bis 1973 verlost!


    So das war meine kurze und knappe Zusammenfassung ;D :) ;) der Saison 1950! Vielleicht kann ich hier noch ein paar Bilder nachliefern!


    Quelle:
    Buch "Kampf am Limit"

    "Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss."


    Anmeldedatum im alten Forum am 18.8.2006!

    Einmal editiert, zuletzt von schumifan ()

  • Hier kommen die versprochenen Bilder:

    In den F1-Gründertagen wurde unter freiem Himmel geschraubt und gearbeitet. Damals kannten die Mechaniker (hier von Talbot-Lago) noch keine Geheimniskrämerei!


    Quelle:
    Buch "Kampf am Limit"

    "Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss."


    Anmeldedatum im alten Forum am 18.8.2006!

    Einmal editiert, zuletzt von schumifan ()


  • Je nach Breite der Startgeraden gehen die Fahrer aus Dreier-oder Viererreihen ins Rennen! In Monza waren es vier! In der ersten Startreihe: Fangio(Arg,Alfa Romeo), Ascari(Ita,Ferrari), Farina(Ita,Alfa Romeo), Sanesi(Ita,Alfa Romeo)












    Langsam passiert Fangio,späterer Sieger(rechtes Auto), das Durcheinander eine Runde nach der Massenkollision in der Tabakkurve, ausgelöst durch eine Mittelmeerwelle!


    Quelle:
    Buch "Kampf am Limit"

    "Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss."


    Anmeldedatum im alten Forum am 18.8.2006!

    Einmal editiert, zuletzt von schumifan ()

  • Zitat

    Je nach Breite der Startgeraden gehen die Fahrer aus Dreier-oder Viererreihen ins Rennen! In Monza waren es vier! In der ersten Startreihe: Fangio(Arg,Alfa Romeo), Ascari(Ita,Ferrari), Farina(Ita,Alfa Romeo), Sanesi(Ita,Alfa Romeo)


    Für die breite Start und Zielgerade in Monza gibt es eine einfache Erklärung ;)
    Es gab eine Aussen und eine Innenbahn auf der Start/Ziel Geraden da bis in die 60er Jahre die beiden Steilkurven in den heutigen GP Kurs mit eingebunden waren.


    Man fuhr damals so:
    Der Start erfolgte auf der Innenbahn.Sofort danach ging es in Nordsteilwand über eine Gerade in die Südsteilwand und von dort wieder auf Start/Ziel über die Aussenbahn.
    Danach fuhr man weiter über den heutigen GP Kurs(Dieser hat sich bis auf die eingebauten Schikanen bis heute nicht geändert)über die Parabolika zurück auf die Start/Ziel/Innenbahn.


    Eine Runde betrug damals ca.10! Km.
    Die Monza Start/Ziel Gerade fällt deshalb heute noch wegen ihrer Breite ins Auge.



    Quelle:Bild

  • Fakten 1951:


    1951


    Fahrerweltmeisterschaft:


    1Juan Manuel Fangio(Arg) 31.000
    2Alberto Ascari(Ita) 25.000
    3Jose Froilan Gonzalez(Arg) 24.000
    4Nino Farina(Ita) 19.000
    5Luigi Villoresi(Ita) 15.000


    8 Rennen:


    1.Rennen:
    Schweiz/Bremgarten:
    Podium:
    1.J.M.Fangio; 2.P.Taruffi(Ita); 3.N.Farina
    PP: J.M.Fangio
    SR: J.M.Fangio
    Erster: J.M.Fangio(9)


    2.Rennen:
    USA/Indianapolis:
    Podium:
    1.L.Wallard(USA); 2.M.Nazaruk(USA); 3.M.Ayulo(USA)
    PP: D.Nalon(USA)
    SR: L.Wallard
    Erster: J.M.Fangio(9)/L.Wallard(9)


    3.Rennen:
    Belgien/Spa-Francorchamps:
    Podium:
    1.N.Farina; 2.A.Ascari; 3.L.Villoresi
    PP: J.M.Fangio
    SR: J.M.Fangio
    Erster: N.Farina(12)


    4.Rennen:
    Frankreich/Reims-Gueux:
    Podium:
    1.Luigi Fagioli(Ita)/J.M.Fangio; 2.Jose Froilan Gonzalez/Alberto Ascari; 3.Luigi Villoresi
    PP: J.M.Fangio
    SR: J.M.Fango (Anmerkung-steht unten)
    Erster: J.M.Fango(15)


    5.Rennen:
    Großbritannien/Silverstone:
    1.J.F.Gonzalez; 2.J.M.Fangio; 3.L.Villoresi
    PP: J.F.Gonzalez
    SR: N.Farina
    Erster: J.M.Fangio(21)


    6.Rennen:
    Deutschland/Nürburgring:
    Podium:
    1.A.Ascari; 2.J.M.Fangio; 3.J.F.Gonzalez
    PP: A.Ascari
    SR: J.M.Fangio
    Erster:J.M.Fangio(26)


    7.Rennen:
    Italien/Monza:
    Podium:
    1.A.Ascari; 2.J.F.Gonzalez; 3.F.Bonetto/N.Farina
    PP: J.M.Fangio
    SR: N.Farina (Anmerkung-steht unten)
    Erster:J.M.Fangio(26)


    8.Rennen:
    Spanien/Pedralbes:
    Podium:
    1.J.M.Fangio; 2.J.F.Gonzalez; 3.N.Farina
    PP: A.Ascari
    SR: J.M.Fangio


    WM:
    J.M.Fangio, mit einem Alfa Romeo 159A,B bzw.M !


    (Anmerkung: Wenn zwei Fahrer sich in einem Rennen ein Auto teilen und einer von Beiden die SR fährt bekommt dieser den Extrapunkt, das heißt der Extrapunkt wurde im Gegnsatz zu den erzielten Punkten nicht geteilt! Wenn aber zwei Fahrer in einem Rennen die SR fahren, wird der Extrapunkt unter beiden Fahrern aufgeteilt! Dies war damals durchaus möglich da Rundenzeiten maximal auf hundertstel meistens aber auf zehntel gemessen wurden!)
    [ftp]http://www.f1total.com/[/ftp]


    So, das war´s! Morgen kommt dann wieder der Saisonverlauf in der Form eines Textes geschildert!

    "Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss."


    Anmeldedatum im alten Forum am 18.8.2006!

    Einmal editiert, zuletzt von schumifan ()

  • [glb]1951:Fangios erster Triumph - Alfas vorerst Letzter!
    [/glb]



    Reglement:
    Alle notwendigen Regeln blieben gleich wie im Vorjahr!


    Die Saison:


    Im Jahre 1951 fuhren fast die Selben Fahrer bei den beiden großen Teams.(Alfa Romeo, Ferrari) Allerdings holte Ferrari vor dem Frankreich GP den Argentinier Jose Froilan Gonzalez, der vor der saison von Maserati zu Talbot-Lago gewechselt war!
    Im nächsten Rennen in Silverstone am 14.Juni 1951 zahlte sich die Verpflichtung des Argentiniers aus; er siegte als allererster in einem F1-Rennen, wo ein Alfa Romeo antrat! Was aber noch viel wichtiger war, er holte den ersten F1-Sieg für Ferrari, und besiegte den Ex-Rennstall Enzo Ferraris, wo der Italiener vor dem Krieg Leiter des Motorsport-Engagements war! Enzo Ferrari kommentierte den ersten Sieg Ferraris:"Ich weinte vor Glück. Aber in meinen Tränen mischte sich auch Schmerz. Mir kam der Gedanke, das ich an diesem Tag meine Mutter (Alfa Romeo) umgebracht hatte."
    Dieses Rennen war für Ferrari der Anfang eines kleinen Hochs, da sie auch in den nächsten, zwei Rennen gewinnen konnten, allerdings nicht mehr mit Gonzalez sondern mit dem Italiener Alberto Ascari . Er gewann auf dem Nürburgring und ausgerechnet in Monza schaffte Ferrari den allerersten Doppelsieg durch Ascari und Gonzalez.
    Dieses Zwischenhoch machte die Saison noch einmal spannend und die WM-Entscheidung musste auf den 28.Oktober beim GP von Spanien auf dem 6,3 km langen Kurs in Pedralbes, einem Stadtteil Barcelonas, den Saisonabschlusslauf, aufgeschoben werden!
    Zwei Fahrer hatten noch die Chance auf den WM-Titel:A.Ascari mit 25 Punkten und J.M.Fangio mit 27 Punkten! Die Rechnerei "wer, wie Weltmeister werden würde, wenn", die man von heutzutage kennt, war damals ziemlich schwer, da alle zwei schon vier Ergebnisse hatten. Dennoch war es möglich. Trotzdem möchte ich darauf nicht näher eingehen!
    Von der Pole aus führte Ascari vor Fangio. Jedoch, Ferrari schnitt sich ins eigene Fleisch, indem man versuchte Ascari mit Hilfe von Zusatztanks ohne Stops durchs Rennen zu bringen! Dazu wählte man aber die falschen Reifen, nämlich die 16-inch-Reifen und nicht z.B. die 18-inch-Reifen. Somit musste Ascari bereits in der 9.Runde an die Box!
    Ascari wurde am Ende Vierter und Fangio gewann und wurde Fangio WM 1951! Doch trotz der zwei Titel in den ersten zwei Jahren verabschiedete sich Alfa Romeo vorerst vom Motorsport.


    Die Podien, PP und die SR seht ihr oben in meiner Statistik!


    Interresante Geschichten und Fakten:

    • Erstmals am 29.Juli 1951 werden WM Punkte auf deutschem Boden vergeben.
    • Im Qualyfing auf der Nordschleife fuhr Alberto Ascari zwar auf die Pole Position, war aber 12,7 sek. langsamer wie Hermann Lang während des Trainings zum GP von Deutschland 1939!
    • In Bremgarten in der Schweiz gibt es das erste Regenrennen der Formel 1, abgesehen von Indy 1950 wo dadurch das Rennen nur 138 der üblichen 200 Runden dauerte.
    • Im Mai beim Rennen in Indianapolis tauchten die ersten Rennwagen mit Scheibenbremsen auf.
    • 1951 geht die erste Ära der Tankstopps zu Ende. Erst Anfang der Achtziger wird Nachtanken wieder üblich.
    • 1951 galt ein Boxenstopp als gelungen, wenn er nicht länger wie 20 sek. dauerte.
    • In der Formel-1 gab es gewaltige Klassenunterschiede. Der Gordini, das schwächste Auto, brachte es auf gut 160PS und 5000 U/min, während der Alfa 159 es auf ca.425 PS brachte.
      Gordini holte übrigens 1951 keine WM-Punkte.
    • Beim Frankreich GP teilten sich erstmals in der F1-Geschichte zwei Fahrer den Sieg. (Fagioli/Fangio) Die beiden tauschten während des Rennens einfach die Fahrzeuge. Fagioli/Fangio wurde Erster, Fangio/Fagioli wurde Elfter.


    Quelle: Buch "Kampf am Limit"




    So, das war 1951. Es kommen noch Bilder, versprochen! :)

    "Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss."


    Anmeldedatum im alten Forum am 18.8.2006!

    Einmal editiert, zuletzt von schumifan ()

  • Ich habe mir gerade mal die älteren Themen hier durchgelesen. Ich finde es toll wie dieser Zeitabschnitt in den 50ern hier schön zusammengefasst wurde und finde es eine tolle Idee das zu machen.


    Aber wenn man sich die Statistiken zu diesem Zeitraum anschaut, dann hatte ja z. B. Ferrari ganz schönes Glück das sich Mercedes zurückgeszogen hatte. Mit Sicherheit hätten sie in den nächsten Saisons auch unterfordet gewonnen und hätten jede Menge weitere Titel in der Tasche.

  • Zitat

    Ich habe mir gerade mal die älteren Themen hier durchgelesen. Ich finde es toll wie dieser Zeitabschnitt in den 50ern hier schön zusammengefasst wurde und finde es eine tolle Idee das zu machen.


    Aber wenn man sich die Statistiken zu diesem Zeitraum anschaut, dann hatte ja z. B. Ferrari ganz schönes Glück das sich Mercedes zurückgeszogen hatte. Mit Sicherheit hätten sie in den nächsten Saisons auch unterfordet gewonnen und hätten jede Menge weitere Titel in der Tasche.


    Jetzt müllt er auch noch die liebevoll gemachten History Threads voll mit anti-pro-contra Ferrari/MCL Kacke. :-[
    Muss so etwas denn sein?

  • Müll? Dafür ist dieser Threat doch da, um sich über dieses Zeitalter zu äußern und wenn dies meine Meinung ist dass ich glaube das Ferrari das Nachsehen gegenüber Mercedes über weitere Jahre gehabt hätte. Die gute Stromlinienkarosserie ;D Ich möchte jetzt bestimmt nicht Ferrari beleidigen, sondern nur den weiteren WM Ausgang in den 50ern spekulieren.