Alain Prost

  • Alain Prost

    Exakter Name: Alain Marie Pascal Prost
    Frankreich




    Geburtsdatum 24. Februar 1955
    Alter heute 51 Jahre, 322 Tage
    Zu Grands Prix gemeldet 202
    Grands Prix gefahren 198 (199)
    Siege 51
    Pole-Positionen 33
    Schnellste Rennrunden 41
    Angeführte Rennen 83
    Punkte (alle/nur Meisterschaft) 798,500 / 768,500
    Meisterschaftsplätze WM-16. 1980 5 Punkten
    WM-5. 1981 43 Punkten
    WM-4. 1982 34 Punkten
    WM-2. 1983 57 Punkten
    WM-2. 1984 71,500 Punkten
    Weltmeister 1985 und 73 Punkten
    Weltmeister 1986 und 72 Punkten
    WM-4. 1987 46 Punkten
    WM-2. 1988 87 Punkten
    Weltmeister 1989 und 76 Punkten
    WM-2. 1990 71 Punkten
    WM-5. 1991 34 Punkten
    Weltmeister 1993 und 99 Punkten

    Erste Meldung /
    Erster Start Beim Grand Prix Argentinien 1980
    In einem McLaren-Ford M29B
    Eingesetzt von McLaren

    Letzte Meldung /
    Letzter Start Beim Grand Prix Australien 1993
    In einem Williams-Renault FW15C
    Eingesetzt von Williams

    Erstmals Punkte Beim Grand Prix Argentinien 1980
    In einem McLaren-Ford M29B
    Eingesetzt von McLaren

    Letztmals Punkte Beim Grand Prix Australien 1993
    In einem Williams-Renault FW15C
    Eingesetzt von Williams


    Quelle:
    http://www.f1total.com/db/drivers/details.php?d=551



    Alain Prost war sicher einer der größten F1 Fahrer aller Zeiten. Sein Spitzname lautete: Der Professor, welchen er für seine Überlegte Fahrweise bekam.
    Berühmt waren auch seine Duelle mit Ayrton Senna.

  • Stimmt. Prost war einer der allergrössten F1-Piloten. Leider geht er heute gegenüber Senna und Schumacher gern etwas vergessen. Und man darf nicht vergessen: ohne Sennas absichtliche Kollision 1990 in Suzuka hätte wohl Prost 1990 den ersten Ferrari-Fahrer-Titel seit 1979 geholt.

  • Ich mochte, mag und werd Alain Prost auch niemals mögen. Daß im 5,5 Jahren nicht ein Post über diesen Rennfahrer verloren wurde spricht auch irgendwie Bände, was für einen Stellenwert Prost heute noch hat. Dabei war Prost gar nicht nur der Professor sondern konnte wenn es drauf ankam auch sehr schnell fahren. Man muß aber auch sagen daß er immer das Glück hatte konkurrenzfähiges Material zur Verfügung zu haben, mit Ausnahme der Saison 1991.

  • Stimmt: Professor drückt seine Fähigkeiten nur ungenügend aus, denn er war wirklich auch verdammt schnell: z.B. hatte er Mansell, von dem viele ja so viel halten (ich auch), meistens im Griff. Beim konkurrenzfähigen Material stimme ich dir nicht ganz zu: Renault 1981-1982 und McLaren 1987 waren nur sehr bedingt konkurrenzfähig: keine grottenschlechten Autos, aber doch zu schwach oder unverlässlich um den WM-Titel einzufahren. Der McLaren 1980 wie der Ferrari 1991 waren sogar miese Gurken.
    Mir ist schon klar, dass er von vielen nicht gemocht wurde und heute gerade auch daher eher vergessen wird: viele kannten auch nur den älteren Prost, der schon bisschen an Speed verloren hatte. Aber meistens hat ein junger, aufkommender Fahrer wie Senna mehr Sympathien als der arrivierte Weltmeister.

  • Beim Herumsuchen für das Quiz hab ich etwas Seltsames entdeckt: Prost ging in Hockenheim 1986 kurz vor dem Ziel das Benzin aus, worauf er das Auto noch eine Weile schob und vor dem Ziel dann doch aufhörte und das Auto stehen liess. Dh er hatte die 44 Runden um wenige Meter nicht geschafft und wurde als 6. klassiert. Keke Rosberg aber, der in der 44. Runde schon bei der 1. Schikane stehen geblieben war, wurde vor Prost 5., obwohl der Finne mehrere km weniger geschafft hatte! Offenbar setzt man in diesem Fall einfach beide auf -1 Runde und dann hatte Rosberg die 43 Runden vor Prost geschafft.
    Trotzdem finde ich das eine seltsame, ungerechte Regelung: der, welcher weniger weit gekommen ist, wird vor dem klassiert, der näher am Ziel war.
    Übrigens kann sich solches 2014 leicht wiederholen, wenn die Autos wieder aus Benzinmangel stehen bleiben werden.