Peinlichsten Pannen in der F1

  • Kanada 1991:


    Nigel Mansell begann den allerletzten Umlauf mit einem sagenhaften Vorsprung von 50 Sekunden auf Nelson Piquet. Auf den Tribünen tobte schon das Publikum und Mansell ließ es sich nicht nehmen, bereits in die Menge zu winken. In der Haarnadel vergaß er jedoch auf das Herunterschalten.


    Ergebnis: Mitten in der Kurve ging der Motor aus. Der Brite trommelte verzweifelt mit den Fäusten auf sein gelbblaues Gefährt - doch es half alles nichts, er war ausgefallen, erreichte das Ziel nicht mehr.



    Monza 1993:


    Auf der Zielgeraden fährt Christian Fittipaldi mit seinem Minardi auf seinem Teamkollegen Martini auf, macht eine volle 360-Grad Drehung und kommt noch ins Ziel. Doch der Minardi ist nur noch Schrott.



    Monza 1995:


    Die beiden Ferraris liegen in Führung, sie wollen endlich nach 1988 wieder einen Doppelsieg in Monza, doch zuerst erwischt es Gerhard Berger:


    In Runde 33 löst sich die Bordkamera vom Heckflügel Jean Alesis, der liegt rund eine Sekunde vor seinem Teamkollegen. Berger hat Glück: Die Kamera verfehlt ihn, der Aufschlag zertrümmert aber die Radaufhängung des Östrreichers vorn links!


    Berger:"Hätte sie mich bei 300 km/h am Kopf getroffen, wäre ich in Estoril wohl nicht mehr an den Start gegangen..."


    Nur 13 Runden später bricht J.Alesi die Hinterradaufhängung.



    Spa 2001 :


    Nach einem Rennabbruch sollte Ralf Schumacher beim Neu-Start eigendlich als Zweiter wieder ins Rennen gehen. Doch dann passiert das Unglaubliche: Während Reparatur-Arbeiten in der Pause wird der Bolide des Kerpeners aufgebockt, aber später nicht wieder auf den Boden gelassen!

    Einmal editiert, zuletzt von Boxengefluester ()

  • Ab heute gesellt sich noch ein zweiter in die Reiher der noch beim Start aufgebocktn!!
    Ferrari hat ihren Unglücksraben rubinio vor der Einfürhungsrunde nicht abgebockt und er blieb wie schon in Silverstone am Start stehen. Doch es gab kein Happy-End sowie in England. Rubens wurde in die Box geschoben und konnte nach Hause fahren!!

  • 1988 in monaco:
    Senna liegt haushoch in Führung, kurz vor schluss macht er am schwimmbad einen nervösitätsfehler und versenkt das auto in der leitplanke!
    er ärgert sich so sehr, das er sofort in voller montur nach hause (!) geht, und 2 tage nichts von sich sehen und hören lässt!


    1995 coulthard Monza:


    Er geht in der einführungsrunde mit kalten reifen fliegen!


    1995 coulthard Adelaide:


    bei der einfahrt in die box ist er zu schnell, und knallt in die boxenmauer :D

  • Mein Peinlichste fahrt wo ichin der letzten rund ein die box rein fuhr und wurde 2

  • In Monaco 1988 führte Senna mit rund einer Minute vor Prost, der nicht mehr angegriffen hätte. Ron Dennis hatte ihm das ins Cockpit gefunkt und auch, dass er, kurz vor Schluss das Rennen jetzt locker angehen lassen solle. Senna, dieser durchaus soldatische Typ, den man sich auch in einer Offiziersuniform vorstellen könnte, führte den Befehl aus, wurde langsamer, um das Auto so schonend wie möglich ins Ziel zu bringen, konnte sich aber immer weniger konzentieren, machte erst eine Reihe kleinerer Fehler, ehe er unten am Meer, vor dem Tunneleingang, in die Leitplanken krachte und das linke Vorderad abschlug. "I have crashed", funkte er Dennis die bitterste Niederlage seiner Karriere in die Box.


    Senna war der Meinung, hätte man ihn nicht angefunkt, so wäre er locker ins Ziel gekommen und das ärgerte ihn.

    Einmal editiert, zuletzt von Boxengefluester ()

  • Mensch, ich denke er war so ein Ausnahmefahrer. Kennt man ja gar nicht von ihm. Bei den schwierigsten Verhältnissen fährt er der Konkurrenz weg, aber wenn er mal langsam fahren soll, dann krachts! Das macht ein Genie aus!!!

  • Was ich auch lustig fand war die Sache mit Häkkinen in seinem vorerst letzten Jahr! Er liegt in Führung, noch eine Runde zu fahren, die 'Auferstehung des M.H. wurde schon gefeiert, das ist der auf einmal draußen :)


    Dem Schumi müsste doch auch mal irgendwas in Richtung 'Panne' passiert sein, oder? Wär nett wenn jemand was findet!

  • ich hab da 2.


    Einmal Schumi-Villneuve frag mich aber nimmer wo.
    Und Schumi-Hill. Beides mal schiesst Schumi seinen direkten Kontrahenter in der F1 ab, um Weltmeister zu werden. Jedoch ging es einmal schief, und schumi konnte nicht weiterfahren.

  • Zitat

    Einmal Schumi-Villneuve frag mich aber nimmer wo..


    Jerez 1997. Letztes Rennen.

  • Zitat

    ich hab da 2.


    Einmal Schumi-Villneuve frag mich aber nimmer wo.
    Und Schumi-Hill. Beides mal schiesst Schumi seinen direkten Kontrahenter in der F1 ab, um Weltmeister zu werden. Jedoch ging es einmal schief, und schumi konnte nicht weiterfahren.


    Das war in Jerez, ich glaube das hält sogar bis heute noch den Quoten-Rekord. Danach wurde er vom Ausgang der WM ausgeschlossen. Und 1994 in Adelaide mit Damon Hill... Hmm. das würd ich ncht unbedingt als Panne sehen. Immerhin ist er dadurch ja Weltmeister geworden :-)

  • ja das schon.


    Was mir noch eingefallen ist: er hat 1994 in Silverstone in der Einführungsrunde den Hill überholt und wurde disqualifiziert. Oder Spa 1998, die Sache mit Coulthard. Der Auffahr-Unfall. Und wie der MS dann wie ein Rambo auf DC zugestürmt ist... Ich glaub das würde der heute nicht mehr machen. Er hat es auch nicht mehr nötig, er gewinnt so wie so immer... ;)

  • Peinlich war als in Australien 1998 Mika in die Box fährt und das Team gar nicht fertig war und er vorbei fahren musste um später reinzukommen.