Kuriose  Formel1-Wagen

  • Um welches Auto (Hersteller, Typenbezeichnung und Jahr) handelt es sich und was ist am Bild falsch?




    Bin mal gespannt wer das weiß ? ? ?

    Einmal editiert, zuletzt von Boxengefluester ()

  • 1976 sorgte das Tyrell-Team für ein Novum, das allerdings nicht lange Bestand haben sollte. Der Tyrrell P34 Cosworth fuhr beim Grand Prix von Spanien mit sechs Rädern. Trotz anfänglicher Erfolge konnte sich das Experiment jedoch nicht durchsetzen, die Reifenfirma war einfach überfordert.


  • Es ist Richtig es ist der Tyrrell P34


    Die Idee hinter dem Tyrrell P34 war die Reduzierung des Luftwiderstandes, indem man einfach die Vorderräder hinter der Karosse verschwinden läßt. Da durch die kleine Räder Haftung verlorenging hat man die Anzahl der Räder verdoppelt. Im Windkanal und in der Theorie prima, in der Realität jedoch ein Reinfall. Zwar gewann der P34 mit Jody Scheckter 1976 den GP von Schweden, jedoch war die Konstruktion zum eine zu anfällig, zum anderen ergab der Aerodynamische Gewinn keine gravierenden Vorteile.

    Einmal editiert, zuletzt von Boxengefluester ()

  • Der Staubsauger,


    welcher F1 Wagen wurde auch mit dem Namen "der Staubsauger" bekannst? wann und warum?


    Einmal editiert, zuletzt von Boxengefluester ()

  • Hi @all,


    das war ja spannend :-)


    Dann mal eine Frage von mir:


    Über den besten deutschen Rennfahrer der es nur nicht beweisen konnte, Stefan Bellof.
    Was war denn das besondere an seinem Formel 2 Debüt?

  • Der Staubsauger
    ------------------


    Der Brabham BT 46 B von 1978 ist sicherlich einer der skurrilsten und zugleich schoensten Wagen, den John Watson waehrend seiner F1 Karriere fuhr. Gordan Murrays Antwort auf die haushoch ueberlegenen "Wunder-Lotus" des Jahrgangs 1978 war diese Konstruktion mit Geblaese im Heckbereich, dass offiziell zur Motorkuehlung, in Wirklichkeit primaer der Verbesserung des aerodynamischen Fahrverhaltens diente.


    John Watson stellte den "sucker" bei seinem Debut im Grand Prix von Schweden sofort in die erste Startreihe neben den ueberlegenden Lotus 79 von Mario Andretti. Leider fiel er im Rennen nach einem Unfall aus. Sein Teamkollege Niki Lauda, ebenfalls mit dem "Staubsauger" unterwegs, gewann den Lauf. Das sollte aber der erste und einzige Sieg des BT46 B bleiben, da er offiziell aus Sicherheitsgruenden (einige Fahrer beklagten sich ueber aufgewirbelte Steine) nicht mehr eingesetzt werden durfte.

  • Mitteilung vom Webmaster:


    Hier wurde anscheinend auf die Frage von Rainer, wieso der "Stausauger" verboten wurde gleich drei mal zur gleichen Zeit geantwortet und es löste einen Verstolperer im Skript aus.
    Meine Antwort wurde plötzlich als Rainers Antwort dargestellt und als ich diese löschte um es zu korrigieren, war auch das Posting von Rainer mit der Frage weg.
    Ich habe etwas derartiges bei YaBB auf jedenfall noch nie erlebt und werden den Vorfall in die Bugliste im YaBBforum eintragen.


  • Ich denke Stefan Bellof gewann sowohl sein erstes Formel-2-Rennen, wie auch sein erstes Gruppe-C-Rennen. Beide Rennen fanden in Silverstone statt. Bin ich auf dem richtigen Weg?
    Gruss

  • Stefan Bellof


    In der Formel 2 schlug Stefan ein wie eine Bombe. Er gewann als Neuling gleich das erste Rennen. Die Art und Weise wie locker er den Sieg rausfuhr ließ Großes erwarten. In dem Rennen fand Bellof noch Zeit dem ausge- fallenen Danner, der sich auf dem Rückmarsch zur Box befand, bei jeder Vorbeifahrt freundlich zuzuwinken... Auch das zweite Formel 2 - Rennen auf dem Hockenheimring gewann Stefan. Dann begann eine Pechsträhne.


    Maurer F II BMW M12, erstes Formel 2 Fahrzeug mit Schürzen, wurde bei der Formel 2 Europameisterschaft von Stefan Bellof eingesetzt .


    8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8) 8)
    Wo wir nun schon bei Stefan Bellof sind gleich die nächste Frage:


    Tyrell wurde 1984 während der Saison aus der laufenden Saison ausgeschlossen, sämtliche von Bellof und Brundle erzielten WM-Punkte gingen verloren. Warum?

    Einmal editiert, zuletzt von Boxengefluester ()

  • Hi,


    wegen Betrugsversuch. Das Volumen der Tanks wurde auf 220 Liter vorgeschrieben. Einigen Teams arbeiteten darauf mit abgekühlten Sprit. Bei ca -50° bekommt man dann ca. 15 Liter mehr in die Taks. Tyrell wollte jedoch noch schlauer sein. Sie schickten ihre Fahrer Brundle und Bellof untergewichtig ins Rennen und füllten das fehlende Gewicht kurz vor Rennende mit Bleikugeln im Wasser nach. So sah es die FIA und disqualifizierte das ganze Team incl. Fahrer 1984. Leider ist Bellof damit in keiner F1-Statistik Puntemässig zu sehen.



    Aber noch mal zu Bellof. Was war das Besondere an seinem F1-Debüt?
    Wer hatte noch sein Debüt.
    Welches Rennen war es.
    Was war das Besondere an diesem Rennen?

  • In der Saison 1984 gaben zwei herforagende Piloten ihr F1-Debüt:


    Stefan Bellhof


    F1-Debüt: 25.3.1984 Grosser Preis von Brasilien (Jacarepagua) 1984 (Tyrrell-Ford)


    Ayrton Senna da Silva


    F1-Debüt: 25.3.1984 Grosser Preis von Brasilien (Jacarepagua) 1984 (Toleman-Hart)


    -------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Erfolge Bellhof´s


    Für Stefan gab es im hoffnungslos unterlegenden Tyrrells immer wieder Lichtblicke.


    Beim GP von Belgien 1984 wurde er Sechster vor einem gewissen Ayrton Senna, der bei Toleman seine erste Grand Prix Saison bestreitete.


    Ein Rennen später startete Stefan vom 21. Platz um am Ende als Fünfter abgewunken zu werden.


    Anfang Juni kam es dann zum wohl bekanntesten F1 Rennen seiner kurzen Karriere, der "Grand Prix de Monaco 1984".


    Senna hatte sich für den 13. und Stefan fuer den 20. und letzten Startplatz qualifiziert. Am Renntag regnete es in Strömen, die Chance für beide Rookies, ihr duerftiges Rennwagenmaterial dank hoechster Fahrkunst auszugleichen. Alain Prost fuehrte das Rennen zehn Runden lang an, ehe sich ein anderer Aussenseiter an dem WM Spitzenreiter vorbeischob. Nigel Mansell lag erstmals bei einem Formel-1 Rennen in Fuehrung. Sechs Runden später verlies Mansell das Glück und er rutschte in die Leitplanken. Prost übernahm erneut die Führung und hinter ihm auf Platz zwei tauchte Senna auf gefolgt von Lauda. Stefan überholte nacheinander Fabi, Laffite, Winkelhock und Rosberg. Als Lauda rausflog befand er sich hinter Arnoux auf Platz vier. Vor der Virage Mirabeau quetschte sich der Giessener mit seinem Tyrrell zwischen der Leitplanke und dem Ferrrari durch. Nach nur 32 von 77 vorgesehenen Runden wurde das Rennen abgebrochen. Stefan wurde hinter Senna dritter.


    Doch sämtliche von Bellof und Brundle erzielten WM-Punkte 1984 gingen verloren.


    Vielleicht wäre ja alles unbemerkt geblieben, wenn Martin Brundle am 24. Juni 1984 in Detroit nicht Zweiter geworden wäre, nur 0,837 Sekunden hinter Nelson Piquets Brabham-BMW-Turbo.


    Doch so erregte der Tyrrell zwangsläufig das Interesse der Rennkommissare.


    Daß Ken Tyrrell jeweils kurz vor Rennschluß seine Fahrer an die Box beorderte, um dort ein paar Liter Wasser für irgendwelche ominösen Kühlzwecke (angeblich Bremsen) nachzufüllen, war bekannt. Damit konnte man einen etwas untergewichtigen Rennwagen wieder auf das zulässige Mindestgewicht von 540 kg bringen. Doch in dem Wassertank des Tyrrell entdeckten die Funktionäre Unmengen von Bleikügelchen, deren Gesamtgewicht sich auf rund 60 kg addierte.


    weitere Erfolge:


    21.4.1985 Portugal Estoril Platz 6 (Startpl. 21)
    23.6.1985 USA Detroit Platz 4 (Startpl. 19)


    Was so besondes an seinem ersten F1-Rennen war weiß ich nicht:


    Das einzige was besonders war, war das es auch Senna´s F1-Debüt war.


    sonst: Startpl. 22 Ausfall Runde 10 (Gasmechanismus)

    Einmal editiert, zuletzt von Boxengefluester ()

  • Hi,


    stimmt und Senna im Toleman-Hart Turbo. An dem Rennen war nichts besonderes. Ist mir vorhin in aller Eile passiert :-) Sorry.


    Ich meinte was war besonderes an dem Rennen 1984 in Monaco. Beide, Bellof und Senna vollbrachten eine Glanzleistung.

  • ach ja das Regenrennen..ich erinnere mich...Neuling Senna greift im Regenrennen von Monaco mit seinem Toleman-Hart den Führenden Prost an da erfolgte der Rennabbruch. Belloff und Senna fahren ein Sensationelles Rennen. Die meisten Kritiker sagen noch heute das Senna das Rennen gewonnen haette, wenn dieser Zweifelhafte Rennabbruch nicht erfolgt haette...

  • Jepp,


    Senna startete von Position 13 und Bellof von Platz 20. Bemerkenswert, dass Bellof noch schnellere Zeiten als Senna fuhr.
    Abgebrochen wurde das Rennen von Porschewerksfahrer Jacky Ickx. Gewonnen hat Prost auf McLaren-TAG-Porsche. Sehr Skandalverdächtig, oder?


    Jacky Ickx ein >:( denn er war ein Jahr später massgeblich am tödlichen Unfall von Bellof beteidigt. Ich behaupte er hat den Unfall provoziert und hat somit schuld am Tod von Stefan Bellof.

  • Das habe ich aber schon mal geschieben

    Zitat

    Anfang Juni kam es dann zum wohl bekanntesten F1 Rennen seiner kurzen Karriere, der "Grand Prix de Monaco 1984".

    Senna hatte sich für den 13. und Stefan für den 20. und letzten Startplatz qualifiziert. Am Renntag regnete es in Strömen, die Chance für beide Rookies, ihr duerftiges Rennwagenmaterial dank hoechster Fahrkunst auszugleichen. Alain Prost fuehrte das Rennen zehn Runden lang an, ehe sich ein anderer Aussenseiter an dem WM Spitzenreiter vorbeischob. Nigel Mansell lag erstmals bei einem Formel-1 Rennen in Fuehrung. Sechs Runden später verlies Mansell das Glück und er rutschte in die Leitplanken. Prost übernahm erneut die Führung und hinter ihm auf Platz zwei tauchte Senna auf gefolgt von Lauda. Stefan überholte nacheinander Fabi, Laffite, Winkelhock und Rosberg. Als Lauda rausflog befand er sich hinter Arnoux auf Platz vier. Vor der Virage Mirabeau quetschte sich der Giessener mit seinem Tyrrell zwischen der Leitplanke und dem Ferrrari durch. Nach nur 32 von 77 vorgesehenen Runden wurde das Rennen abgebrochen. Stefan wurde hinter Senna dritter.

    Einmal editiert, zuletzt von Boxengefluester ()

  • Zitat

    Jacky Ickx ein >:( denn er war ein Jahr später massgeblich am tödlichen Unfall von Bellof beteidigt. Ich behaupte er hat den Unfall provoziert und hat somit schuld am Tod von Stefan Bellof.

    Ich bin sogar davon überzeugt, Bellof wurde ganz klar absichtlich abgedrängt, obwohl jeder wußte und sehen konnte was da im Weg stand.