TOYOTA - viel Geld um nichts?!?

  • nun ist das reichste team schon knapp 4 jahre in der Formel 1 und das resultat:


    0 Siege
    1 Pole
    0 schnellste Runden


    wie lange geht das noch gut?
    das team mit dem grössten etat und den anspruch WM zu werden fährt wohl auch in zukunft der spitze hinterher.


    was meint ihr? wie schaut die zukunft des teams aus? wie lange gibt es T noch in der F1?

  • Tja das meiste Geld.....damit sollte einiges möglich sein.
    Allerdings nicht mit RSC<---da haben sie sich den falschen ins Boot geholt.
    Vor der Saison schrieb ich Trulli wird ihn von vorn bis hinten bügeln....habe recht behalten.


    Desweiteren wurde Toyota dieses Jahr nur durch die Reifenregel stärker was sie auch selber zugeben haben.Für einen Weltkonzern ist das zu wenig.


    Da ist für mich noch vieles unmöglich. ;)

  • ralle kassiert noch mal ab. obwohl ich vor der saison gesagt habe, er landet vor tru muss ich zugeben, da hatte austin recht.
    ralle fällt nur durch stichelein auf (das passt ja auf das forum hier 8)) und will von seiner eigenen unzulänglichkeit ablenken.
    tru ist auf eine runde schnell mehr nicht.
    wie will das team WM werden?
    das einzige, wenn MSC nicht mehr fährt und die F1 b den titel austrägt, dann haben sie vielleicht eine chance. und das nach 3 oder 4 mrd. euro!

  • Zitat

    ralle kassiert noch mal ab.


    Das was er verdient und verdient hat wegen seinem Bruder ist eine unverschämtheit.
    Der wird eines Fages aufhören mit seinen 6(oder waren es weniger?) Siegen,ohne WM Titel und das als einer der Geld für 3 WM Titel verdient hat.
    Noch was zu Toyota:
    Es wird jetzt von Jahr zu Jahr schwerer.Wenn man nicht bald Siege voweisen kann wird der Konzern in Japan spätestens in 2-3 Jahren aus der F1 aussteigen oder zumindest die Gelder drastisch kürzen.

  • Glaube nicht das Toyota so schnell aufgibt! Und schaut euch doch mal andere neue Teams an. Was hatte BAR nach 4 Jahren aufzuweisen?
    Zumindest steigern sie sich von Jahr zu Jahr und solange das so bleibt, hae ich keine Zweifel, daß Toyota bleibt. Selbst wenn Toyota mal ein schlechteres Jahr erleben sollte, gehe ich davon aus, daß sie weitermachen werden. Japaner haben das irgendwie so an sich, die machen so lange bis sie ihr Ziel erreichen.
    Bei den Indy-Cars ging es auch recht lange bis Toyota vorne mitfahren konnte - ich mach mir da keine Sorgen.

  • Toyota hat sich erwartet:
    2005: Mal auf´s Podium fahren (geklappt)
    2006: Siege
    2007: mehrere Siege
    2008: um die WM kämpfen
    2009: WM
    Sie haben sich den WM-Titel erst 2009 erwartet und bis 2009 kann sich noch vieles ändern. :)

    "Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss."


    Anmeldedatum im alten Forum am 18.8.2006!

  • Das hat auch nix gebracht (auf DEUTSCH)



    Spionageverdacht gegen Toyota


    Polizei weitet Ermittlungen aus


    Zwischen Köln und Modena laufen derzeit die Telefondrähte heiß. Nach der Durchsuchung des Formel-1-Rennstalls von Toyota in Köln hat die italienische Polizei in Modena nun ebenfalls ihre Ermittlungen aufgenommen.

    Die Ermittler der norditalienischen Stadt durchsuchten die Hauptquartiere von drei Unternehmen mit engen Verbindungen zu Ferrari und die Wohnung des Geschäftsführers eines dieser Betriebe, berichtete die Tageszeitung Gazzetta dello Sport in ihrer Ausgabe am Dienstag (04.11.03).


    Die Staatsanwälte von Modena verdächtigen einen Toyota-Mitarbeiter und zwei weitere italienische Techniker der Werksspionage gegen Ferrari. Die Untersuchung richtet sich gegen Andrea S., der in der Aerodynamik-Abteilung von Toyota arbeitet und vor zwei Jahren von Ferrari an den Rhein gewechselt war. Der Italiener wurde von der Kölner Polizei zunächst festgenommen, nach dem Verhör jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegenüber der italienischen Tageszeitung Gazzetta di Modena beteuerte Andrea S.: "Ich habe keine Informationen gestohlen, ich bin unschuldig."


    Verdächtigt wird auch ein weiterer Ferrari-Techniker, der zu Toyota gewechselt war, aber wieder nach Modena zurückgekehrt ist, wo er mit der Familie lebt. Er soll enge Verbindungen zu einem Aerodynamik-Unternehmen haben, das von der italienischen Polizei durchsucht wurde.


    Der mit den Ermittlungen beauftragte Staatsanwalt von Modena, Fausto Casari, gab der Presse keine Informationen über den Stand der Spionage-Untersuchung. Bestätigt aber wurden Kontakte zu den deutschen Justizbehörden, die in dem Fall ermitteln. Die Staatsanwälte warten inzwischen auf Computer, Disketten und CDs, die bei der Durchsuchung der Toyota-Fabrik sicher gestellt wurden. Das Material soll zusammen mit der Aufzeichnung der Verhöre des verdächtigten Toyota-Technikers überprüft werden.




    Razzia bei Toyota-Formel-1-Team in Köln


    Verdacht: Mitarbeiter soll geheimes Material von Ferrari mitgenommen haben



    Ein ehemaliger Ferrari-Mitarbeiter, der jetzt für das Formel-1-Team von Toyota in Köln arbeitet, soll geheime Unterlagen aus Italien mitgebracht haben. Die Polizei hat deshalb die Toyota-Fabrik in Köln durchsucht.


    Der verdächtige frühere Ferrari-Angestellte soll nach Erkenntnissen der italienischen Behörden geheimes Datenmaterial von seinem früheren Arbeitgeber mitgenommen haben. Die Staatsanwaltschaft in Modena soll den angeblichen Spion enttarnt und das Ferrari-Team bereits Anzeige erstattet haben.


    Toyota weist jede Beteiligung an der Affäre zurück. "Unsere einzige Verbindung dazu ist, dass dieser Mann jetzt bei uns arbeitet", sagte Toyota-Pressesprecherin Andrea Ficarelli. Die Polizei war am Donnerstag in die Fabrik gekommen und hatte den Arbeitsplatz des Mitarbeiters durchsucht. Der Mitarbeiter sei vorrübergehend in Gewahrsam genommen, nach Ende der Befragung aber schon am gleichen Nachmittag wieder entlassen worden.

  • Zunächst möchte ich hier den Spionageverdacht kommentieren. Toyota ist nach den aktuellen Stand der Dinge unschuldig!


    Toyota ist vor vier Jahren in die F1 gekommen ohne jede Erfahrung und mit dem Glauben das man mit viel Geld auch viel erreichen kann. Falsch gedacht, dass hat auch Toyota gelernt. Deswegen bauen sie jetzt auf das können von gutem Personal wie Mike G. oder einigen Ex-Ferrari Mitarbeitern.


    Toyota 2004 - 9 Punkte am Ende der Meisterschaft.


    Toyota 2005 (Stand Monza) - 78 Punkte (Podium war auch schon drin.


    Ich denke das sich dieser Fortschritt sehen lassen kann.




    Ich möchte hier mal anmerken das bis Toyota da war immer Ferrari das gröte Budget hatte und vor MSC ganz viele total armselige Jahre. Also immer vorsichtig mit solchen Äußerungen. ;)

  • Zitat

    Ich möchte hier mal anmerken das bis Toyota da war immer Ferrari das gröte Budget hatte und vor MSC ganz viele total armselige Jahre. Also immer vorsichtig mit solchen Äußerungen.


    Ferrari ist aber seid über 50 Jahren in der F1.Und Toyota?


    Und ich garantiere dir,wenn sich diese Imensen Summen nicht auszahlen in den nächsten Jahren
    ist es ganz schnell vorbei mit der "Toyota F1 Herrlichkeit"<--Der Mutterkonzern in Japan wird dann schnell handeln.Man kennt die Japaner.


    Das ein oder andere Mal aufs Podium zu fahren oder auch 1-2 Siege ist die eine Seite.
    An der Spitze der F1 zu fahren,dort zu bleiben und WM zu werden die andere.


    Ferrari.........hat letzteres lange Jahre getan.


    Sei also bitte vorsichtig diese beiden Teams zu vergleichen.Das ist wie der Vergleich zwischen Gold und Blech. ;)

  • @A-Austin03


    Du hast hier nicht ganz verstanden was ich sagen wollte. Ferrari hatte über 10 Jahre nur schlechte Resultate und das beim damals größten F1 Budget. Da hat nie jemand gemeckert und das viele Geld in Frage gestellt.


    Wir sprechen nicht nur mit Toyota Deutschland und der Toyota Motorsport GmbH, sondern auch mit der Zentrale in Japan. Toyota verkauft durch die F1 zugehörigkeit mehr Autos als früher. Ein Rückzug aus der F1 ist auch bei schlechteren Resultaten nicht geplant. Dann wird das Team umstrukturiert. Toyota hat begriffen wie es laufen muss und sie arbeiten sich kontinuierlich nach oben.

  • Zitat

    Toyota 2004 - 9 Punkte am Ende der Meisterschaft.

    Toyota 2005 (Stand Monza) - 78 Punkte (Podium war auch schon drin.

    Ich denke das sich dieser Fortschritt sehen lassen kann.


    Man muss allerdings auch sagen, dass JT und RS, ja vielleicht RS nicht ;D, besser sind wie OP und CdM bzw. OP und RZ.
    Natürlich ist das Auto besser wie letztes Jahr aber ich denke der Fahrerwechsel ist auch zu beachten!

    "Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss."


    Anmeldedatum im alten Forum am 18.8.2006!

  • Zitat

    Man muss allerdings auch sagen, dass JT und RS, ja vielleicht RS nicht ;D, besser sind wie OP und CdM bzw. OP und RZ.
    Natürlich ist das Auto besser wie letztes Jahr aber ich denke der Fahrerwechsel ist auch zu beachten!


    Genau deswegen schreibe ich fast immer das Toyota gelernt hat es mit gutem Personal und nicht nur mit Geld zu versuchen. ;D
    Die Kosten zu reduzieren ist sehr schwer weil die neueste Technik und die vielen Tests einfach unbeschreiblich teuer sind.
    Naja und gutes Personal kostet Geld, wenn auch in meinen Augen zuviel.

  • Zitat

    Toyota 2004 - 9 Punkte am Ende der Meisterschaft.

    Toyota 2005 (Stand Monza) - 78 Punkte (Podium war auch schon drin.

    Ich denke das sich dieser Fortschritt sehen lassen kann.


    Ja,Aufgrund der Reifenregel.
    Ständen sie da auch bei beibehaltung der Regeln von 2004?


    Zitat

    @A-Austin03

    Du hast hier nicht ganz verstanden was ich sagen wollte. Ferrari hatte über 10 Jahre nur schlechte Resultate und das beim damals größten F1 Budget. Da hat nie jemand gemeckert und das viele Geld in Frage gestellt.


    Deswegen schrieb ich Ferrari ist schon über 50 Jahre in der F1...da kann man auch mal eine Lange Dursstrecke haben.Andere Teams zb. Mercedes steigen bei Erfolglosigkeit aus und kommen Jahrzehnte nachdem die F1 durch MS boomt wieder.


    Zitat

    Wir sprechen nicht nur mit Toyota Deutschland und der Toyota Motorsport GmbH, sondern auch mit der Zentrale in Japan. Toyota verkauft durch die F1 zugehörigkeit mehr Autos als früher. Ein Rückzug aus der F1 ist auch bei schlechteren Resultaten nicht geplant. Dann wird das Team umstrukturiert. Toyota hat begriffen wie es laufen muss und sie arbeiten sich kontinuierlich nach oben.


    Ich denke du hast nicht ganz begriffen...die können Planen was Sie wollen.Wenn auf lange Sicht der Erfolg ausbleibt in den nächsten Jahren wirst du sehen wie schnell in Japan reagiert wird.
    Da verhält es sich wie mit jedem Team in über 50 Jahren F1.Ausser Ferrari<---die waren immer dabei ;)

  • Jetzt wieder alles auf die Reifen zu schieben finde ich zu einfach.


    Es gab in den vergangen 10 Jahren endlosen Regeländerungen (an denen Ferrari mitgearbeitet hat) die zu Gunsten der Roten ausfielen das ist immer alles ok und soll auch so sein. Jetzt profitiert ein junges Team aus Japan von den Regeln und alle Resultate werden schlecht geredet. Wenn es solche Hersteller nicht gäbe wäre die F1 ein gutes Stück langweiliger!


    Es gab in den vergangenen Jahren soviele Fälle wo Ferrari stur gegen die anderen Teams gearbeitet hat und niemand hat was gesagt. Bestes Beispiel ist die Testbeschränkung jeder außer Ferrari hält sich daran. Die haben immer eine Sonderrolle und dürfen machen was sie wollen. Deswegen finde ich die Kritik die hier namentlich an Toyota geübt wird echt traurig. Es geht hier um Motorsport (die Betohnung liegt hier bei Sport) und die Japaner messen sich gerne und Fair mit anderen. Das Toyota erst vier Jahre dabei ist...und, jeder muss mal anfangen.

  • Zitat

    Es gab in den vergangen 10 Jahren endlosen Regeländerungen (an denen Ferrari mitgearbeitet hat) die zu Gunsten der Roten ausfielen das ist immer alles ok und soll auch so sein. Jetzt profitiert ein junges Team aus Japan von den Regeln und alle Resultate werden schlecht geredet. Wenn es solche Hersteller nicht gäbe wäre die F1 ein gutes Stück langweiliger!


    Wenn das so rüberkam ist das nicht richtig.Natürlich soll Toyota von der Regel profitieren.Es war nur eine Anmerkung das es halt so ist.
    Aber nun nenne mir mal bitte eine Regeländerung der letzten 10 Jahre die zugunsten der "Roten" ausgefallen ist?Also von 01-05 waren es nur Regeln gegen ROT.Aber du klärst mich sicher auf. ;)


    Zitat

    Es gab in den vergangenen Jahren soviele Fälle wo Ferrari stur gegen die anderen Teams gearbeitet hat und niemand hat was gesagt. Bestes Beispiel ist die Testbeschränkung jeder außer Ferrari hält sich daran. Die haben immer eine Sonderrolle und dürfen machen was sie wollen.


    Möchtest du dich jetzt auch der "naiven Proll Bewegung ANTI FERRARI und MS" anschliessen?
    Das Thema Testbeschränkung hatten wir hier soooo oft.Aber für dich noch einmal:
    Auf Kilometer Basis gesehen hat Ferrari nicht einmal halb soviel getestet wie die M- Teams.Ferrari ist nun mal 2005 das einzige Top-Team mit BS Reifen.Um diesen Nachteil auszugleichen hat man richtigerweise das 30 Tage Testabkommen der andern Teams nicht unterschrieben.Ferrari hat ein Testabkommen auf Kilometer Basis vorgeschlagen was auch gerecht gewesen wäre.Dies haben die heuchlerischen M-Teams abgelehnt damit sie sagen können:" Ferrari sind die Buhmänner die halten sich an nichts"
    Irgendwann muss doch auch mal der letzte diese Tatsache begreifen? ???

  • Sehe ich ein wenig anders, denn es werden ja nicht nur die Reifen getestet. ;)


    Das hier hat nichts mit MSC zu tun, wir diskutieren doch hier nur über die Teams, oder?!


    Andere Frage, warum hat Ferrari in Melbourne bis zum Schluss ein Veto gegen Minardi eingelegt. Das Auto ist sowiso hoffnungslos verloren. Warum lässt man als hoher Favorit also nicht ein (fast Pleite) Team starten auch wenn das Auto, aus kostengründen, noch nicht ganz auf 2005er stand ist? Keiner außer Ferrari hat hier Stress gemacht.
    Das sind so die kleinen Dinge die immer mal wieder aufstoßen und total nerven. Denn ein Team wie Ferrari hat das in meinen Augen nicht nötig.

  • Zitat

    Sehe ich ein wenig anders, denn es werden ja nicht nur die Reifen getestet.


    ist das nicht etwas naiv? ::)Es sind zu 90 % die Reifen die dort getestet werden.Ein neues Teil oder ein neues Aerodynamik Paket testet man im Windkanal und es wird für gut befunden oder schlecht.Wenn es gut ist schraubt man es ans Auto und testet es auf der Strecke und prüft ob der Windkanal recht hat.
    Reifen....Das Schwarze Gold kann man nur auf der Strecke und in der Saison 2005 nur durch viele Runden testen!Da hat Michelin dann mit 7 Teams mehr als doppelt soviel Daten wie BS mit ihren 3 Teams.
    Deswegen wollen die M-Teams keine km Beschränkung ;)


    Zitat

    Andere Frage, warum hat Ferrari in Melbourne bis zum Schluss ein Veto gegen Minardi eingelegt. Das Auto ist sowiso hoffnungslos verloren. Warum lässt man als hoher Favorit also nicht ein (fast Pleite) Team starten auch wenn das Auto, aus kostengründen, noch nicht ganz auf 2005er stand ist? Keiner außer Ferrari hat hier Stress gemacht.


    Darüber weiss ich nichts genaues.Es war wohl so das Jean Todt in Australien erst spät an die Strecke kam und vor Ort Stellung nehmen wollte.
    Stoddart von Minardi und Todt sind sich soviel ich weiss auch nicht so "grün" sprich es sind nicht die besten Freunde was Stoddart ja im Sommer bei der "Indy Affaire " wieder eindrucksvoll bewiesen hat indem er sich für das unfaire Verhalten von Michelin von wegen Schikane aussprach und wenig später den Rücktritt von Mosley forderte.Obwohl er selbst BS fährt mit seinem Team.
    Ausserdem würde ich mich wegen so einer Kleinigkeit nicht aufregen.Da stossen mir andere Dinge von den M-Teams propagiert gegen Ferrari dieses Jahr viel mehr auf.
    Minardi ist Bernie E. sowieso schon lange ein Dorn im Auge weil sie regelmässig ...allen voran Stoddart neue Regeln durch ihr Veto blockieren.

  • das thema ist TOYOTA aber was macht er? das, was er immer macht: gegen FERRARI hetzen....
    auch wenn es unmöglich ist, er schafft es immer wieder