Soll Ferrari zu Michelin wechseln?

  • Hi, ich will mal von euch hören was ihr von der Ehe Ferrari - Bridgestone haltet.
    Sollte Ferrari lieber so schnell wie möglich zu Michelin wechseln? Oder sollten die lieber zusammen an den Problemen arbeiten?

  • Das besondere an Ferrari ist ja das die alle zusammenhalten. Im gegensetz zu vielen anderen Teams, die sich andauernd gegenseitig für Fehler beschuldigen. Beispiel: Williams.


    Ich denke auch, dass Ferrari mit Bridgestone Arbeiten sollte, nur weiss ich nicht ob das Zukunft hat. Wenn Minardi und Jordan auch noch zu Michelin wechseln (würde mich nicht wundern wenn die dadurch gleich an die anderen Hinterbänkler ranrücken werden), dann ist Ferrari ganz allein mit Bridgestone, und das ist ein riesen Nachteil!

  • Ich denke ein Wechsel zu Michelin würde keinen Sinn machen, Michelin würde ganz sicher Ferrari keine Infos über ihre Reifen geben, solange Ferrari auch nur eine Minimalchance auf dem WM-Titel hat. Man würde sich ja selbst um den Ruhm bringen und vor allem den Ärger der jetzigen Kunden auf sich ziehen.


    Erst nach ca. 15 Rennen könnte man, wenn es so weiter läuft mit den Verhandlungen anfangen, aber das wäre zu spät. Das neue Auto steckt dann schon mitten in der Entwicklung und es würde sicher eine weitere Saison dauern um sich aufeinander einzustellen.


    Zwei laue Saisons machen aber sicher nicht alle Sponsoren mit.


    Ich denke, wenn würde es eher Sinn machen sich nach einer anderen alternative umzusehen, z.B. Goodyear.

  • Boxengefluester:


    Ja da muss ich dir zustimmen, wir haben uns da ja gestern
    schon lange drüber unterhalten und ich bin auch der Ansicht,
    wenn Ferrari den Reifenpartner wechselt, dann sollte man
    sich nach einem neuen Partner z.b. Goodyear um schauen.
    Die sollen mittlerweile auch schon an einem Formel 1 Reifen
    arbeiten und Interesse an der Formel 1 zeigen.

  • nein Ferrari sollte bei Bridgestone bleiben und die sollen sich den regeln anpassen. Ich finde dass man nicht so schnell darüber urteilen sollte ob ein Team (Ferrari) nun vorschnell wechseln sollte oder nicht.

  • Auch Goodyear stand 1996 zu Ferrari, wo der Wagen ständig ausfiel, man kann Bridgestone jetzt nicht einfach abschieben weil es da mal nicht so läuft wie man sich das gedacht hat.


    Bis jetzt waren eben immer Reifen für Sprintrennen, was die F1 meiner Meinung nach darstellen sollte gefragt und keine Reifen für Langsteckenrennen, wie es das derzeitige Reglement verlangt.

  • Eben, während der Saison kann man ja auch nicht wechseln, aber nach der Saison und das war eben die Saison 1997.

  • Zitat

    Wenn ferrari auf Michelin welchelt braucht es
    auch mindestens ein halbes Jahr bis sie konkurenzfähig sein werden,
    bestes Bsp. sind Williams&Mclaren!


    warum ein halbes jahr? das halte ich für unsinn.
    ich sage: sie sollen nicht wechseln und die suppe, die die FIA eingebrockt hat, gemeinsam auslöffeln

  • Zitat

    Auch Goodyear stand 1996 zu Ferrari, wo der Wagen ständig ausfiel...


    Mit dem GoodYear Ferrari hatte Michael Schumacher keine einzige WM gewonnen. Als die dann zu Bridgestone gewechselt sind wie McLaren zu der Zeit, waren die auf einmal schneller.
    Ferrari war auf Anhieb schnell mit den Bridgestones!
    Als BAR letztes Jahr zu Mechelin gewechselt ist, waren die auf Anhieb vom schlechten Mittelfeld zum Team Nummer 2 Vorgedrungen.


    Es ist doch frustrierend für ein Team, dass um hundertstel Sekunden arbeitet, denn einen Reifen zu bekommen dass eine Sekunde schlechter ist.
    Ich bin mir sicher, dass Ferrai um längen schneller als McLaren und Renault ist, nur der Reifenhersteller Bridgestone hat seine Hausaufgaben nicht gemacht.


    Wie Luca di Montezemolo sagte: So wie es momentan läuft, wird dieses Jahr eine WM der Reifen und nicht der Teams.

  • Das es eine WM der Reifen wird, ist meiner Meinung nach Schuld der FIA! Die Leute um MM
    versuchen schon seit Jahren die Autos der F1 langsamer zu machen. Viele Änderungen haben nicht gegriffen und so hat ein Schlaukopf entschieden das ein Satz Reifen für eine Renndistanz halten muß! Ich finde das nicht nur für einen Blödsinn sondern auch noch für sehr gefährlich, da die Rundenzeiten noch immer schneller sind als die des Vorjahres. Nun hat auch Michelin langsam ein Problem mit den Reifen! Siehe Alonso in Monaco. Wo sind wir denn hier? In einer Nachwuchsrenn serie oder in der Königsklasse des Motorsports? ???

    Zitat

    Mit dem GoodYear Ferrari hatte Michael Schumacher keine einzige WM gewonnen. Als die dann zu Bridgestone gewechselt sind wie McLaren zu der Zeit, waren die auf einmal schneller.
    Ferrari war auf Anhieb schnell mit den Bridgestones!
    Als BAR letztes Jahr zu Mechelin gewechselt ist, waren die auf Anhieb vom schlechten Mittelfeld zum Team Nummer 2 Vorgedrungen.


    Es ist doch frustrierend für ein Team, dass um hundertstel Sekunden arbeitet, denn einen Reifen zu bekommen dass eine Sekunde schlechter ist.
    Ich bin mir sicher, dass Ferrai um längen schneller als McLaren und Renault ist, nur der Reifenhersteller Bridgestone hat seine Hausaufgaben nicht gemacht.


    Wie Luca di Montezemolo sagte: So wie es momentan läuft, wird dieses Jahr eine WM der Reifen und nicht der Teams.

  • nur mal so nebenbei.
    michelin haben ihren job trotzdem bis vor dem USA GP immer gut gemacht und über 100 punkte mehr als bridgestone!!!