Lassen Honda & BMW ihre Teams und Button im stich?

  • Die Motorenhersteller haben das Geschiebe und Gerangel in den „großen Teams“ satt, sie wollen mehr Mitspracherecht, die kleinen Teams wollen bessere Motoren.

    Von BMW und Sauber wurde bereits vor einigen Tagen berichtet, man verhandelte über eine Kooperation ab 2009 oder früher. Würde bedeuten Frank Williams müsste sich nach einem neuen Motoren-Hersteller umschauen.


    Glaubt man weiteren Gerüchten der Rennsportszene, dann kristallisiert sich ein weiterer spektakulärer Zusammenschluss heraus - und zwar zwischen Red Bull und Honda.


    Leidtragender der ganzen Sache könnte Jenson Button werden. Es ist noch nicht lange her, da saß Jenson Button zwischen allen Stühlen: Für die Saison 2005 unterschrieb er erst bei seinem Arbeitgeber BAR Honda, dann bei BMW-Williams. Und verscherzte es sich so mit beiden Rennställen. Letztlich einigete man sich darauf, holt der Brite bis Ende August mindestens 75 Prozent der WM-Punkte des bis dato Führenden, muss er bei BAR Honda bleiben, holt er sich nicht muss Williams ihn als Fahrer einstellen und einen ihrer Piloten entlassen oder zum Testfahrer machen.
    Sollte Honda nun BAR verlassen und BMW Williams, dann kann Button wohl in einem Williams-Cosworth versuchen Weltmeister zu werden.
    Dies sollte aber nicht so schwierig sein, denn er ist eh wie er selbst immer wieder sagt, der Beste.

    Einmal editiert, zuletzt von Boxengefluester ()

  • das kommt halt dabei raus wenn man mit falschen karten spielt und 2 teams gegeneinander auszuspielen versucht.
    war nicht gut vom knopf, aber er ist ja von sich sehr überzeugt dass sich die teams um ihn reissen.
    das mit BMW habe ich auch gehört und da muss was dran sein.
    würde ich auch so machen weil WILLIAMS nicht unbedingt die super chassis baut.

  • hat zwar mit dem eingentlichen thema nix zu tun aber ich tippe und wünsche mir ALONSO.
    der ist cool, hält die fresse, zeigt leistung .... den kann ich mir gut im FERRARI vorstellen.

  • jo zum Thema folgendes:
    Ich kann nur immer wieder sagen,dass BMW den Schritt machen sollte und ein eigenes Chassis bauen sollte....wie es Gerhart Berger gefordert hat...Das mit Sauber ist doch Quatsch...wenns nicht läuft,geht der ganze SCH.....von vorne los ....und zu Williams.....von 1993 - 97 waren sie das Maß aller Dinge in punkto chassis.....Seit dem damals die Spur(sprich Breite der boliden von 2m auf 180cm) reduziert wurde ist dem nicht mehr so...

  • Ich finde auch, wenn sie sich wirklich von Williams trennen, dann sollten sie sich "selbstständig" machen.


    Lg s ::)

  • ich bin mir sicher, dass das BMW schon lange durchdacht hat. sie müssen aber einen grund haben, warum sie dennoch zu sauber wollen.
    mir ist einer eingefallen:
    soweit ich weiss, darf ein team nicht einfach ein chassis bauen und sagen: so hier bin ich!
    renault war früher benetton oder? BAR entstand aus dem Tyrell Team. RBR war Jaguar, vorher Steward.
    viell will BMW auf diesem weg ein "eigenes" team formen?
    weiss viell. jemand genaueres bezügl. des reglements=

  • Zitat

    ich bin mir sicher, dass das BMW schon lange durchdacht hat. sie müssen aber einen grund haben, warum sie dennoch zu sauber wollen.
    mir ist einer eingefallen:
    soweit ich weiss, darf ein team nicht einfach ein chassis bauen und sagen: so hier bin ich!
    renault war früher benetton oder? BAR entstand aus dem Tyrell Team. RBR war Jaguar, vorher Steward.
    viell will BMW auf diesem weg ein "eigenes" team formen?
    weiss viell. jemand genaueres bezügl. des reglements=


    Da ist sicherlich was dran nur ich bleibe dabei das es für BMW keinen Sinn macht,Sauber zu übernehmen...da is man bei Williams besser aufgehoben...die haben ne 35 jährige F1 Geschichte...und Erfahrung....
    Und wenn Ferrari sich Ferrari nennt,kann sich doch wohl BMW auch BMW nennen.
    Weiss jemand wie das geregelt ist?

  • Zitat

    Da ist sicherlich was dran nur ich bleibe dabei das es für BMW keinen Sinn macht,Sauber zu übernehmen...da is man bei Williams besser aufgehoben...die haben ne 35 jährige F1 Geschichte...und Erfahrung....
    Und wenn Ferrari sich Ferrari nennt,kann sich doch wohl BMW auch BMW nennen.
    Weiss jemand wie das geregelt ist?


    ich glaub, dass für bmw sauber vorteilhafter ist; hinwill ist nicht sehr weit von münchen entfernt, sauber dürfte deulich günstiger zu haben sein und diese sprechen auch deusch; also dürfte es da nicht so große kommunikationsschwierigkeiten geben; die sach mit der erfahrung spielt nicht eine allzu große rolle;


    mfg

  • Zitat

    ich glaub, dass für bmw sauber vorteilhafter ist; hinwill ist nicht sehr weit von münchen entfernt, sauber dürfte deulich günstiger zu haben sein und diese sprechen auch deusch; also dürfte es da nicht so große kommunikationsschwierigkeiten geben; die sach mit der erfahrung spielt nicht eine allzu große rolle;


    mfg


    sprache ist quatsch, da gibt es keine schwierigkeiten. und mit der erfahrung sehe ich das so wie austin. das spielt eine sehr grosse rolle!!!

  • es wird immer und überall englisch gesprochen. allein schon wegen den fahrern. auch als mit HHF und HEI 2 deutsche fahrer bei sauber waren war der boxenfunk auf englisch. es gibt sicher soviel mitarbeiter die nicht deutsch sprechen......also das ist käse......
    ich denke schon dass mario theissen weiss, was kolbenrückholfeder auf englisch heisst.....