Unfall WEB/VET: Hamilton vor Bestrafung?

  • Habs gerade gesehen. Ich denke Ham. wird schon seine Gründe gehabt haben, warum er plötzlich so langsam fährt. Vettel könnte durch dieses Video entlastet werden. Ob Ham. jetzt eine mega Strafe bekommt bleibt abzuwarten. Wenn man danach geht, hätte man noch einige andere Aktionen von Fahrern bestrafen können. Selbst die Situation mit Massa. Für die FIA ist das die perfekte Gelegenheit, die WM wieder spannender zu gestalten.

    Einmal editiert, zuletzt von Benzpower989907 ()

  • @Benzpower: Frage mich gerade, ob du die Situation genauso einschätzen würdest, wenn das nicht Hamilton sondern Kimi oder MSC gewesen wäre.
    Es ist zwar eine fragwürdige Situation von Hamilton, aber letztlich ist es für mich ein "normaler" Rennfehler seitens Hamilton und ihn dafür zu bestrafen fände ich nicht in Ordnung. Ich finde man sollte sich mal fragen, wie man damals bei der Situation von MSC und Monty im Tunnel von Monaco reagiert hat. Damals hat Lauda soweit ich weiss Monty die Schuld gegeben und genauso müsste man in diesem Falle dem Vettel die Schuld geben. Man sollte jetzt nicht anfangen und Hamilton bestrafen, nur weil er 12 Pkt/bzw 17 Pkt vor seinen Verfolgern Alonso und Kimi liegt.

  • ...also wenn es die Regel gibt, dass man hinter dem SC höchstens 5 Wagenlängen Abstand haben darf und sich HAM nicht daran hält (sieht man schön auf dem Video), dann sollte er auch bestraft werden!
    Allerdings gibt´s dann sicherlich eine Ausrede seitens McLaren à la "missfire" o.ä.!? ;)

  • Das ganze bringt dem Webber und dem Vettel trotzdem nicht ihre Platzierungen zurück. Insofern würde Leute von einer Bestrafung Hamiltons profitieren, die es absolut nicht verdient haben. Natürlich würde es für Heikki schön sein, einen Sieg in seiner Karriere stehen zu haben, aber was wäre das für ein Sieg? Hamilton bestraft, weil er zu langsam fährt und die Ferraris des Sieges beraubt, weil sie einen Fehler der FIA ausbügeln müssen. Arme Formel 1...
    Lasst uns Rennen fahren und nicht wieder diese endlos Diskussionen führen, warum einer 6 Wagenlängen statt 5 Wagenlängen platz lässt.

  • Es wird doch alles versucht, damit Mclaren den WM Titel nicht gewinnt. Nächstes mal fährt Ham. nur auf Platz 4 und somit wäre Ferrari aus dem Rennen und die FIA wirft Ham. bzw. Mclaren noch vor, er wäre zu langsam. ;D Das könnte ich mir auch noch gut vorstellen. Ist doch jedes Jahr das selbe Spielchen, angenommen nächstes Jahr ist z. B. Honda das beste Team und dann plötzlich wirft die FIA dem Team wieder vor, ihr Auto sei nicht regelkonform und bekommt alle Punkte abgezogen und Ferrari gewinnt wieder die WM.

    Einmal editiert, zuletzt von Benzpower989907 ()

  • Alle Jahre wieder. Immer, wenn der Zuschauer, der meint er muss sich nur die Ergebnisse die in der Zeitung abgedruckt sind angucken. Kommt offensichtlich Langeweile auf. Das war 1994 bei Schumacher so, das war im Vergangenen Jahr bei Alonso so, warum sollte es bei Hamilton anders sein. Eine WM hat eben bis zum letzten Rennen offen zu sein. So ist das Gesetz von Mr. Formel 1. Und es gibt dann immer einen Grund zu finden, wie man das erreichen kann. Wird Hamilton nun Disqualifiziert hätten wir, oh Wunder, wieder einen Vierkampf.


    Guckt man sich die Fahrlinie von Hamilton einmal an, so ist klar zu erkennen, dass er sich etwas verschätzt und dem SC fast auffährt, dies kann auch am Wasser auf der Fahrbahn liegen, zumindest weicht er dem SC aus und überholt es dabei fast. Natürlich muss er nun wieder dem SC bleiben, was er zwangsläufig durch Tempo Verlangsamung erfolgen muß.
    Vor Kurven kommt es immer zu einem Ziehharmonikaeffekt was auch eine Distanz von 5 Wagenlängen unmöglich macht, denn sonst wären es auf der Geraden sicher 10Wagenlängen, und die Regel ist auch eher dafür, dass die Autos sich nicht zu weit zurückfallen lassen. Hamilton hat vielleicht einen Fahrfehler gemacht und es war sicher unangenehm für die Anderen, aber deshalb ihn zu disqualifizieren wäre gar ein Witz. Selbst eine Rücksetzung um 10 Startplätze wäre meiner Meinung nach nicht angebracht, maximal eine Verwarnung dies in Zukunft anders zu Handhaben. Die Strafe für Vettel erscheint mir ebenso unsinnig, denn es war ganz sicher nicht im Sinne von Vettel sein eigenes und auch das Rennen von Mark Webber zu zerstören. Letztlich haben Webber und Vettel den selben Arbeitgeber. Die Verhältnisse waren eben schwierig und somit würde ich das ganze als Rennunfall sehen, für Vettel ist es sicher genug Strafe in dem Rennen ausgefallen zu sein und Fehler wie in Hamiltons Fall können immer passieren. Vor ein paar Jahren hat übrigens ein anderer Fahrer hinter dem SC einen Abgeschossen und da bekam niemand eine Strafe.

  • Wenns nach mir ginge,wäre Vettel entlastet und dürfte ganz normal in dieses Wochenende gehen. Dieses Video zeigt eindeutig,das Hamilton ungewöhnlich langsam fährt. Vielleicht wegen der schlechten sicht,ich weiß es nicht.Aber eine Bestrafung wäre da meiner Meinung nach jetzt auch nicht das richtige.

  • Es wäre eine Unverschämtheit Hamilton jetzt noch nachträglich zu bestrafen. Die Rennkommisare hatten genug Zeit alles unmittelbar nach dem Rennen zu überprüfen. Jeder der Fahrer kannte zu dem Zeitpunkt genau die Wetterbedingungen. Und wieviel Abstand nun sein soll und wieviel nicht das ist mal wieder eine sehr schwammige Regelauslegung. Es wird bestimmt keine besondere Regel für solch ein außerordentliches Wetter geben. Somit ist und bleibt es ein "dummer" Rennunfall und fertig.

  • Der Fall wird wahrscheinlich Mr. F1 typisch verlaufen. Vettels Strafe bleibt wie sie ist, man setzt Verhandlungen an. Diese werden nach dem Rennen von China sein, man guckt erstmal was Ham in China macht, fällt er aus, gibt es keinen Grund zu handeln. Gewinnt er erneut, so werden die Verhandlungen verschoben und erst am Tag nach dem GP von Brasilien entschieden. Dort wird das Verfahren dann als Rennunfall gewertet und die Sache wieder eingestellt. Aber wichtig ist dass ja die ?Spannung? erhalten bleibt. Das Ergebnis also erst nach dem letzten Rennen feststeht.

  • Mal ehrlich in der heutigen F1 darf man sich überhaupt nichts mehr erlauben, ohne das man für jede Kleinigkeit eine Strafe erhält. Wenn man sich die F1 in den 90ern anschaut sind die letzten Jahre nur noch ein Witz und hat mit Racing überhaupt nichts mehr am Hut. Vorallem wenn man bedenkt, was es sonst schon alles für Regenrennen stattgefunden haben, ist das eigentlich noch harmlos und so viele Ausfälle gab es auch nicht. Aber ist ja mal wieder klar, dass z. B. Webber wieder was zu meckern hat, da er wieder keine Punkte geholt hat. Ich glaube bei Webber ist der Neid auf Ham. schon anzusehen, wenn man sieht, dass Ham. im ersten F1 Jahr schon um die WM kämpft und Webber in seiner gesamten Karriere noch nichts gerissen hat.

  • Webber ist doch im Minardi 5. geworden, das in seinem ersten Rennen. Tolle Leistung ;D Schade nur dass es bis diese Saison dauerte um überhaupt eine bessere Platzierung einfahren zu können. Ich finde es auch Schade, das heute für jeden Furz eingegriffen werden muss. Vielleicht ist es nicht mehr Zeitgemäß nach einem Unfall auszusteigen und dem anderen eins auf die Nase zu hauen, aber nur weil mal jemand unerwartet hart auf die Bremse tritt einen zu bestrafen? Hamiltons Titel aufwerten und gleichzeitig die WM super "Spannend" machen könnte man natürlich durch eine Rennsperre von 1-2 Rennen.
    Man ist Ferrari gegenüber nicht feindlich gestimmt, aber für Ferrari arbeitet man auch nicht. Das würde auch passieren wenn Ferrari 5. bestes Team wäre und der Verfolger BMW hieße. Wichtig ist dass die WM bis zum Ende offen bleibt, weil die modernen Zuschauer einfach verarscht werden wollen.

  • Ja mal sehen was im Falle Ham. herauskommt. Falls es eine Strafe gibt, dann wahrscheinlich eine Strafversetzung von 10 Startplätzen. Auf jeden Fall ist mir lieber, wenn jemand die WM schon vorzeitig gewinnt, als dieses ganze Theater. Desweiteren möchte ich mir mit Sicherheit kein WM Finale anschauen, wenn ich weiß dass es nur duch die FIA zustande kam.

    Einmal editiert, zuletzt von Benzpower989907 ()

  • Ja, es gibt aber viel "Zuschauer" in erster Linie Sponsoren, die nur die Zahlen verfolgen und den völlig egal ist wie das zu stande kam.

  • Hat mal jemand das Interview mit Webber gelesen:


    http://www.motorsport-total.co…Scheiss-Job_07100424.html


    Ich will garnicht so auf den Inhalt hinauß, vielmehr ist die Übersetzung von Webbers Aussagen Grottenschlecht. So wie es scheint kam hier wohl so ein Translate-Programm zum Einsatz. Wusste garnicht das "Motorsport-Total" so was veröffentlicht.


    Und nun zum Thema: Gibts keinen Link zum besagten YouTube Video ?

    «Alonso halte ich auf der Strecke für so stark wie Vettel. Aber Alonso fehlt abseits der Strecke alles, was Vettel bieten kann. Seb bringt sich komplett in die Dynamik einer Mannschaft ein, er sieht sich nie als Einzelkämpfer. Er weiss, dass ohne Herz und ohne Teamgeist gar nichts geht.» (Luca Baldisserri)

  • Zitat

    Auf Youtube wurde es gesperrt.
    Aber hier kann man es (noch) sehen:
    http://www.myvideo.de/watch/2468653


    Vielen Dank insider ;)


    Nach mehrmaligen ansehen würde ich sagen das Webber überrascht vom starken verzögern Hamiltons an diesem fast vorbei gefahren wäre und somit ebenfalls gezwungen war zu bremsen. Somit kam es zu einer Kettenreaktion und Vettel fuhr auf. Wieso Hamilton nun bei diesen Verhältnissen so ein Manöver startete bleibt abzuwarten. Überlegt war es allerdings nicht. :(

    «Alonso halte ich auf der Strecke für so stark wie Vettel. Aber Alonso fehlt abseits der Strecke alles, was Vettel bieten kann. Seb bringt sich komplett in die Dynamik einer Mannschaft ein, er sieht sich nie als Einzelkämpfer. Er weiss, dass ohne Herz und ohne Teamgeist gar nichts geht.» (Luca Baldisserri)

  • Ich verstehe die Aufregungen nicht. Es ist doch so, dass man während der SC Phase nicht gerade die Ideallinie fährt.
    Hinzu kommt, dass es keine ruckartige Bremsaktion war. Webber und Vettel hätten die Möglichkeit gehabt darauf reagieren zu können.
    Klar, er ist da eine etwas eigenartige Linie gefahren, aber ich konnte da kein Provozieren erkennen, ausserdem mußte bei dieser Situation keiner wirklich extrem auf die Bremse treten, zudem wäre da auch Platz für 3 Autos nebeneinander gewesen!



    Zum Thema Webber: Zuerst macht er Vettel zur Sau und ein paar Tage später will er davon nichts wissen. Nun ist Hamilton der schuldige. Muß man nicht verstehen...

  • Also ich finde Mark Webber hat den Sebastian Vettel ja nicht unbedingt zur Sau gemacht , er hat sich nur darüber geärgert das er auf diese Art und Weise aus dem Rennen ausscheidet, man darf nicht vergessen er hatte zu dem Zeitpunkt beste Chancen das Rennen vielleicht sogar zu gewinnen, da ist es verständlich das er im ersten Moment sauer ist, aber er hat dem Sebastian ja nichts getan.


    Was Lewis Hamilton angeht, naja, ich finde wenn es richtig ist dann sollte er auch bestraft werden , werden andere ja schliesslich auch.

  • Heute Morgen beim ersten freien Training in China wurde der Vorfall noch einmal beleuchtet und Timo Glock von BMW dazu interviewt.Er sieht HAM auch nicht ganz unschuldig an dieser Situation und meinte, dass HAM sowieso während der S-Car Phase permanent den "Zieharmonikaeffekt" auf das Feld ausübte, was bei diesem starken Regen eigentlich nicht üblich und auch nicht ganz ungefährlich sei.Jedenfalls wäre das auch die Meinung vom einem Grossteil der Piloten.