Formel 1 Saison 2007

  • Als Zeugen der Ereignisse, die sich während der Formel 1 Saison 2007 zugetragen haben, und als Anhänger des Sports fühlen wir uns verpflichtet, die Unregelmäßigkeiten öffentlich anzuprangern, die deutlich zeigen, das der Rennfahrer Lewis Hamilton davon profitiert hat, von seinem Team eindeutig bevorzugt zu
    werden; und gleichzeitig seinem Teamkollegen Fernando Alonso ernsthaft geschadet wurde, dessen Rennen sowohl unter dem Desinteresse seines eigenen Teams als auch dem der FIA gelitten haben.


    Die bewiesenen Tatsachen und fortgesetzen Unregelmässigkeiten sind folgende:


    G.P. in Barhein 15.04.07 Fernando Alonsos Rennwagen wird auf merkwürdige
    Weise über Nacht beschädigt, wie sein eigenes Team bekanntgibt; so das er am
    nächsten Tag nicht mit seinem Teamkollegen mithalten kann, dessen Auto perfekt
    funktioniert. Beim Start wechselt L. Hamilton mehrfach die Spur, wird aber nicht
    dafür bestraft.


    G.P. in Monaco 27.05.07 Einige Runden vor Rennende werden beide Fahrer
    angewiesen, die Drehzahl unter 19.000 zu senken. L. Hamilton befolgt diese
    Anweisung nicht und versucht, seinen Teamkollegen zu überholen. Nachdem ihm
    dieses nicht gelungen ist, beklagt er sich anschliessend bei der FIA und den
    englischen Medien, provoziert eine Untersuchung und verursacht damit einen
    erheblichen Druck auf F. Alonso. Während des Rennens überfährt er ausserdem
    mehrfach die durchgezogene Linie der Boxengasse in der Ausfahrt; wiederum wird er
    für diesen Regelverstoss nicht bestraft.


    G.P. in Kanada 10.06.07 F. Alonsos Auto benimmt sich merkürdig. Es ist eindeutig
    nicht in demselben Zustand wie das seines Teamkollegen.

  • G.P. in den USA 17.06.07 L. Hamilton wird bei den Boxenstopps eindeutig
    bevorzugt; das Team verhindert, das F. Alonso ihn dabei überholen kann.


    G.P. von Frankreich 01.07.07 Während des letzten Drittels der Qualifikation hat F.
    Alonso merkwürdige Probleme mit den Gängen und landet auf Platz 10, während
    sein Teamkollege keinerlei Schwierigkeiten hat. Während der Rennens erklärt Pedro
    de la Rosa, das das defekte Teil gefunden und ausgetauscht wurde.


    G.P. von Deutschland 22.07.07 Gegen bestehende Vorschriften wird L. Hamilton
    mit einem Kran aus dem Kiesbett geholt und wieder auf die Strecke gebracht, was in
    Anbetracht des starken Regens äußerst gefährlich ist. Den anderen Fahrern, die
    ebenfalls im Kiesbett stecken, wird dagegen nicht geholfen. Obwohl die Regeln
    eindeutig besagen, das der Fahrer in diesem Fall aussteigen muss und die anderen
    Fahrer dies auch tun, wird L. Hamilton dafür wiederum nicht bestraft.


    G.P. von Ungarn 05.08.07 F. Alonso hat laut Teamanweisungen eine Extra-Runde,
    aber sein Teamkollege läßt ihn nicht vorbeifahren. Das Team beschließt deshalb, ihn
    in der Box aufzuhalten, um ihm eine Lehre zu erteilen. Während er hinter Alonso auf
    den Reifenwechsel wartet, bekommt dieser gebrauchte harte Reifen, worüber er sich
    bei seinem Team beschwert. L. Hamilton dagegen bekommt neue weiche Reifen
    aufgezogen. Trotzdem schafft F. Alonso es, schneller und auf die Pole Position zu
    fahren, was Ron Dennis offensichtlich äußerst verärgert, während L. Hamilton seine
    letzte Runde nicht mehr schafft. Darüber beschwert dieser sich bei den Stewards, die,
    obwohl keine derartige Regel existiert, seinen Teamkollegen um 5 Plätze
    zurückversetzen. Dem Team werden die Konstrukteurspunkte für dieses Rennen
    gestrichen. L. Hamilton dagegen kommt wieder einmal ohne die geringste Strafe
    davon.


    G. P. von Italien 09.09.07 L. Hamilton plaziert sich schräg auf seinem Startplatz
    und wechselt beim Start mehrfach die Spur; wiederum, keine Strafe.


    G.P. von Belgien 16.09.07 Versuchte eindeutige Sabotage an F. Alonsos Auto. Sein
    Manager erklärt, das F. Alonso während des freien Trainings Probleme mit dem
    Antrieb festgestellt hat; als seine Mechaniker den Wagen auf seine Anweisung
    untersuchen, entdecken sie, das ein Öldeckel fehlt und Öl aus dem Motor tropft. Es
    dürfte fast jedem klar sein, das der Motor damit schon nach einer Runde hätte
    zerstört werden können.

  • G. P. von Japan 30.09.07 Unerklärlich hat F. Alonso wiederum Probleme mit den
    Reifen während des letzten Drittels der Qualifikation, wie er selber anschließend
    feststellt. L. Hamilton fährt dagegen wiederum mit weichen Reifen und wenig Benzin
    auf Pole. Während des Rennens geraten beide Fahrer in eine Kollision; aber nur der
    Fahrer, der mit L. Hamilton zusammenstösst, wird bestraft. F. Alonsos Auto wird
    dadurch beschädigt, was ihm aber von seinem Team nicht mitgeteilt wird, und was
    schließlich zu einem Unfall führt. Dieser Unfall ruft so gut wie keine Reaktion bei
    seinem Team hervor. Anschließend, hinter dem Safety car, hält sich L. Hamilton an
    keine Regeln und provoziert dadurch einen Unfall zwischen Weber und Vettel. Er
    wird dafür weder während des Rennens noch hinterher bestraft, obwohl der FIA
    neues Videomaterial zur Verfügung steht, das den Regelverstoss eindeutig beweist.


    G.P. von China 06.10.07 Zum x-ten Mal hat F. Alonso Probleme wärend des
    letzten Drittels der Qualifikation, obwohl er im Training und in den ersten Teilen des
    Qualifyings schneller ist als sein Teamkollege. Als er dennoch auf dem zweiten
    Podiumsplatz landet, nachdem L. Hamilton ausgefallen ist, ist nur ein einziger
    Mitarbeiter des Teams während der Siegesfeier anwesend. Ron Dennis erklärt
    anschliessend öffentlich, das das Team nicht gegen Ferrari gefahren ist, sondern
    gegen F. Alonso, der wohl nun von seinem eigenen Team als Gegner betrachtet wird.


    In Anbetracht dieser Tatsachen gehen wir davon aus, das es genug Vorfälle gibt, die
    beweisen, das die Gleichbehandlung beider Fahrer weder von McLaren noch von der
    FIA gewährleistet wurde, wie es die Regeln der Rennleitung vorschreiben.


    Infogledessen erklären wir öffentlich mit diesen Unterschriften
    http://www.petitiononline.com/fealonso/petition.html


    das wir diese Umstände anprangern und unsere tiefste Ablehnung von allem, was sich
    während dieser Formel 1- Saison abgespielt hat.


    Diese Informationen wurden zusammengestellt von den Mitgliedern des Forums:
    http://www.safety-car.net


    Alles Gute!


    ____


    Please, sing the letter


    http://www.petitiononline.com/fealonso/petition.html


    For a just F1

  • @ Yo.....


    Das was du mit diesen Post´s hier grad betreibst ist aller Übelste Polemik!! Du stellst Dinge da für die es keinerlei belgbare Beweise gibt, außer die Aussagen von Fernando Alonso. Indes kann man fast bei jedem Spitzenteam in den vergangenen 20 Jahren solche Unterschiede zwischen 2 Fahrern innerhalb eines Teams herausschreiben. Niemand spricht dir ab das du pro Fernando Alonso und contra Lewis Hamilton bist. Aber das auf diese Art und Weise zu proklamieren ist unterste Schublade! Zudem schreibst du in einer Form als wärest du im Besitz von Unterlagen die das zu 100% beweisen. Wenn du das also kannst dann stell doch Strafanzeige gegen das F1-Team McLarenMercedes. Denn dieses Recht besitzt du. Wenn dem aber nicht so ist dann solltest du dir mal überlegen was du mit deinen Post´s hier fabrizierst. Nämlich Denunzierung, üble Nachrede, falsche Verdächtigung und noch einiges anderes. Das es Ungereimtheiten gibt seit der Urteilsverkündigung im Spionagefall ist jedem aufgefallen. Vermutungen dahingehend zu äußern ist Legitim, denn dazu dient ein solches Forum. Aber seinen persönlichen Unmut zu verbreiten in Form wie du es grad machst schießt weit über das Ziel hinaus.

  • Frage mich ernsthaft, wo die Beweise für diese Thesen sind...


    Ich glaube, da wollte ein beleidigter Alonso Fan sich einmal Luft verschaffen, weil er nicht glauben kann, dass ausgerechnet sein Idol sich in dieser Saison dermaßen dämlich anstellt.

  • Zitat

    ;D selten so gelacht ;D


    Jup, frage mich wann die Silbernen hier ihren Senf dazu abgeben und wie der dann aussehen wird.
    ;D

  • Da ist sicher was wahres dran, aber auch viel falsches...entweder gibts nach dem Saisonfinale endlich Mal das große Geständnis, oder wir werden nie erfahren, was diese Saison bei McLaren abging...jeder kann sich da seine Meinung bilden, jedoch sind wir im Grunde alle gleich unwissend und halten eben nur zu demjenigen, der uns am sympathischsten ist

  • Letztlich kannst du dich immer fragen, warum es so läuft wies läuft. Wenn man so anfängt, dann müsste man sich auch fragen...warum in den letzten beiden Jahren bis auf wenige Ausnahmen der Fisico immer ausgefallen ist und es nie oder selten Alonso erwischt hat. Weil in dieser Saison hat Fisico weniger Ausfälle als in den letzten Jahren.

  • Wobei man schon nicht abstreiten kann, dass diese Saison ja spezielle nennen wir sie einmal Rahmenbedingungen aufweist, welche solchen Verschwörungstheorien Raum bieten könnte. So hätte McLaren durch Alonsoausfälle nicht allzugroße verluste, weil Konstrukteurs WM und alle damit verbundenen Gelder sind futsch und es geht einzig und allein um die Fahrer Punkte und da sieht Silber den Hamilton lieber, weil er eben ruhig und besonnen ist.
    Trotzdem vertraue ich bei Mclaren darauf, dass sie das was sie versprechen einhalten und Alonso nicht benachteiligt haben. Die ganzen Sachen , die Yo am Anfang des Threads könnte man wieder so oder so sehen.

  • Schon richtig. Aber ich denke, McLaren sieht lieber Hamilton als WM nicht weil er ruhiger ist, sondern einfach aus dem Grund, dass er ein Engländer ist. Wäre ich Mechaniker bei, sagen wir mal BMW-Sauber und die beiden Fahrer wären ein Deutscher und ein Italiener, würde ich auch den Deustchen lieber siegen sehen. Da bin ich ganz ehrlich. Da sollte McLaren auch endlich zu stehen, dass die in der hinsicht ihren Landsmann bevorzugen. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, bevorzugen im sinne von sympathisieren. Nicht im Sinne von besserem Material oder sonstiges

  • Okay, da hast du sicher recht, aber im nächsten Jahr wird sich das Ganze ja eventuell ändern, falls ein Deutscher das Cockpit erhalten sollte bei McLaren. Dann wird es interessant sein, zu sehen, wen Mclaren dann lieber sieht und wen Mercedes lieber sieht.