Briatore schlägt neues Grand-Prix-Format vor

  • Zitat

    Ähnlich wie in der GP2, die er ja selbst mitentwickelt hat, schlägt der Italiener zwei Rennen pro Wochenende vor, je eines am Samstag und Sonntag - und zwar um 11:00 Uhr morgens, "damit die Fans mit dem Rest des Tages auch noch etwas anfangen können". Die beiden Läufe sollte man dann auf ungefähr eine Stunde verkürzen, pro Fahrer wäre aber nur ein regulärer Reifenwechsel erlaubt. Außerdem würde Briatore die Boxencrews auf zwölf Mann reduzieren.


    Weitere wichtige Änderungen, die seiner Meinung nach die Show verbessern würden, wären ein Qualifying schon am Freitagnachmittag, eine gestürzte Startaufstellung der Top 8 im zweiten Rennen - genau wie in der GP2 - und vor allem ein Verbot des Nachtankens an der Box. Dadurch würde die Balance der Autos im Verlauf eines Rennens variieren, was wieder zu mehr Überholmanövern auf der Strecke führen könnte.


    Was haltet ihr davon? Ich habe öfter während der GP2-Rennen darüber nachgedacht und ich finde, die Idee hat durchaus Charme. Sicher, über Details kann man sich streiten. Aber die umgekehrte Startreihenfolge im 2. Lauf finde ich sehr interessant. Es sollte auch für die Pole und die schnellste Rennrunde jeweils einen Extrapunkt geben. Auch das Thema Betankung ist erwähneswert - dann würden die Duelle endlich nicht mehr in der Box entschieden.


    8) ;D ::) "Niveau ist ein französicher Begriff für Level." C. Danner ::) ;D 8)

  • Für eine Rennserie, die sich die Königsklasse des Motorsport nennt, finde ich diesen Modus nicht so gut.
    Für eine Nachwuchsserie TOP!


    Warum? Ich will nicht das ganze WE vor dem Fernseher verbringen müssen und um 11.00 am WE aufzustehen finde ich grausam! ;D
    Nene, so wie es ist ist es OK; F1 zum mehrstündigen Sonntagsfrühstück und alles ist gut! Blos nicht aufwachen.

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst."
    Voltaire

  • Zitat

    Für eine Rennserie, die sich die Königsklasse des Motorsport nennt, finde ich diesen Modus nicht so gut.
    Für eine Nachwuchsserie TOP!


    Warum? Ich will nicht das ganze WE vor dem Fernseher verbringen müssen und um 11.00 am WE aufzustehen finde ich grausam! ;D
    Nene, so wie es ist ist es OK; F1 zum mehrstündigen Sonntagsfrühstück und alles ist gut! Blos nicht aufwachen.


    Ganz deiner Meinung, da verkommt die F1 ja zu einer Art "Rahmemprogramm" beim Frühstück Sonntag Morgen.Um 11 sitze ich beim Frühstück. ;D


    Wann schlägt Amore ein Zirkuszelt im Fahrerlager vor?Also so langsam gehts los.....

  • Zitat

    Für eine Rennserie, die sich die Königsklasse des Motorsport nennt, finde ich diesen Modus nicht so gut.


    Das ist wahrlich eine Königsklasse, in der überholen auf der Strecke so gut wie nicht möglich ist (außer bei Duellen wie beispielsweise Ferrari gegen Spyker). :P


    8) ;D ::) "Niveau ist ein französicher Begriff für Level." C. Danner ::) ;D 8)

  • Bei all den Restriktionen ist die F1 schon lange nicht mehr "DIE" Königsklasse!


    Ich würde alles freigeben, ausser Groundeffekt und bewegliche Aerodynamik.
    Wie lang, breit und hoch ein Auto sein darf, würde ich den Teams überlassen. Auch die Motorenwahl.
    Ich würde eine begrenzte Benzinmenge (die Häfte von dem, was z.Zt. verbraucht wird) für´s Rennen anordnen und fertig ist die neue Königsklasse! ;) ;D

  • Zitat

    Bei all den Restriktionen ist die F1 schon lange nicht mehr "DIE" Königsklasse!


    Ich würde alles freigeben, ausser Groundeffekt und bewegliche Aerodynamik.
    Wie lang, breit und hoch ein Auto sein darf, würde ich den Teams überlassen. Auch die Motorenwahl.
    Ich würde eine begrenzte Benzinmenge (die Häfte von dem, was z.Zt. verbraucht wird) für´s Rennen anordnen und fertig ist die neue Königsklasse! ;) ;D


    Stimme dir zu!
    Einige der Vorschläge sind durchaus interessant und einer näheren Betrachtung würdig.
    Quatsch ist allerdings, das Ganze am Vormittag abzuhandeln. Nur damit die "alten Herren" wie Briatore und der kleine Napoleon nachmittags chillen können. ::)


    8) ;D ::) "Niveau ist ein französicher Begriff für Level." C. Danner ::) ;D 8)

  • Zitat


    Das ist wahrlich eine Königsklasse, in der überholen auf der Strecke so gut wie nicht möglich ist (außer bei Duellen wie beispielsweise Ferrari gegen Spyker). :P


    Ich weiss echt nicht was das immer soll!
    Früher war alles besser gab es mehr Überholmanöver die Rennen waren besser jaja...
    Ich schau mir ja zurzeit die Saison 1999 an. Bin jetzt bis zum Kanada Rennen gekommen. Von den bisherigen sechs Rennen hat mir nur Melbourne und eben Montreal gefallen. Aber natürlich ich es leicht sich ein altes Rennen rasuzusuchen ...Frankreich 1999...Monaco 1996.... das sind auch nur Ausnahmen.
    Und seit dem Kanada Rennen in diesem Jahr waren alle nachfolgende Rennen meiner Meinung nach spannend.
    Die Idee von Flav finde ich eigentlich nicht gut. Ich will ein gescheites Rennen sehen und nicht 2 kleine. Bei der GP2 ist es ja ganz unterhaltsam aber ich kann es mir bei der Formel 1 nicht vorstellen.

  • Statt 2 Rennen würde ich folgendes vorschlagen:
    Am Samstag gibt es statt der Quali ein einstündiges Rennen. Die Startaufstellung ist die umgekehrte Reihenfolge des letzten Rennens (der Sieger ganz hinten und der letzte auf der Pole). Wenn die Stunde rum ist, hat man die Startaufstellung für das Rennen am Sonntag (die Punkte holt man sich aber immer noch am Sonntag, das einstündige rennen dient als Quali).


    Vorteil: in der einen Stunde hätte man mehr Überholmanöver als sonst in der ganzen Saison, ausserdem ist die Startaufstellung dann etwas gemischter. Und durch dich gemischte Startaufstellung gäbe es auch dann im Rennen am Sonntag mehr überholmanöver.

  • Zitat

    Statt 2 Rennen würde ich folgendes vorschlagen:
    Am Samstag gibt es statt der Quali ein einstündiges Rennen. Die Startaufstellung ist die umgekehrte Reihenfolge des letzten Rennens (der Sieger ganz hinten und der letzte auf der Pole). Wenn die Stunde rum ist, hat man die Startaufstellung für das Rennen am Sonntag (die Punkte holt man sich aber immer noch am Sonntag, das einstündige rennen dient als Quali).


    Vorteil: in der einen Stunde hätte man mehr Überholmanöver als sonst in der ganzen Saison, ausserdem ist die Startaufstellung dann etwas gemischter. Und durch dich gemischte Startaufstellung gäbe es auch dann im Rennen am Sonntag mehr überholmanöver.


    Wäre eine Idee.

  • Zitat

    Statt 2 Rennen würde ich folgendes vorschlagen:
    Am Samstag gibt es statt der Quali ein einstündiges Rennen. Die Startaufstellung ist die umgekehrte Reihenfolge des letzten Rennens (der Sieger ganz hinten und der letzte auf der Pole). Wenn die Stunde rum ist, hat man die Startaufstellung für das Rennen am Sonntag (die Punkte holt man sich aber immer noch am Sonntag, das einstündige rennen dient als Quali).


    Vorteil: in der einen Stunde hätte man mehr Überholmanöver als sonst in der ganzen Saison, ausserdem ist die Startaufstellung dann etwas gemischter. Und durch dich gemischte Startaufstellung gäbe es auch dann im Rennen am Sonntag mehr überholmanöver.


    Wäre eine Möglichkeit! Am besten gleich bei der FIA einreichen! ;)

  • Zitat

    Statt 2 Rennen würde ich folgendes vorschlagen:
    Am Samstag gibt es statt der Quali ein einstündiges Rennen. Die Startaufstellung ist die umgekehrte Reihenfolge des letzten Rennens (der Sieger ganz hinten und der letzte auf der Pole). Wenn die Stunde rum ist, hat man die Startaufstellung für das Rennen am Sonntag (die Punkte holt man sich aber immer noch am Sonntag, das einstündige rennen dient als Quali).


    Vorteil: in der einen Stunde hätte man mehr Überholmanöver als sonst in der ganzen Saison, ausserdem ist die Startaufstellung dann etwas gemischter. Und durch dich gemischte Startaufstellung gäbe es auch dann im Rennen am Sonntag mehr überholmanöver.


    Finde ich nicht gut. Beispiel:


    Ich fahre am Sonntag mit einem Siegfähigen Auto mein Rennen. Durch einen missglückten Boxenstop, eine Safety-Car- Phase, einen dreher oder sonst was lande ich auf Platz sieben und sehe kaum noch Chancen, meine position zu verbessern. Was mache ich? Ich scheide absichtlich aus oder lasse mich nach hinten spülen, um am nächsten Samstag das Quali- Rennen aus der Pole eröffnen zu können.


    Sprich: jeder Fahrer, welcher im Rennen ausserhalb der Punkte ist, will dieses als letzter beenden. Dann haben wir regelmässig 14 Piloten, welche im Standgas mit leicht getretener Bremse ihre Runden drehen. Interessant an dieser Variante wäre zu sehen, wie die Ueberholmanöver nach hinten stattfinden würden. Nach dem Motto: Wenn der hinter mir nicht aufpasst, trete ich kurz auf die Bremse, und schon bin ich vorbei ;D.

    Perez, das war SAUBER!

    Einmal editiert, zuletzt von insider ()

  • Ich halte von diesem ganzen "Umdrehen" der Startaufstellung nichts.Ziel eines jeden Rennens sollte sein es zu gewinnen und nicht im Hinterkopf mögliche Gedanken an die Pole im falle eines letzten Platzes zu haben.


    Dagegen hätte ein kleines Rennen um die Pole am Samstag schon seinen Reiz.Vielleicht sollte man Q 2 und Q 3 streichen und statt dessen ein 45 minütiges Rennen fahren.Die langsamsten scheiden noch wie vor in Q1 aus.Startaufstellung für das Rennen wäre Ergebnis von Q 1.

  • Zitat


    Das ist wahrlich eine Königsklasse, in der überholen auf der Strecke so gut wie nicht möglich ist (außer bei Duellen wie beispielsweise Ferrari gegen Spyker). :P


    sorry aber du hast wohl die letzten rennen verpasst? das waren doch klasse rennen in magny cours z.b.

  • Zitat

    sorry aber du hast wohl die letzten rennen verpasst? das waren doch klasse rennen in magny cours z.b.


    Ich habe mich auf die Spitze bezogen, da wird mittlerweile beinahe ausschließlich "an der Box" überholt. Dass Heidi und Alfons in Magny Cours Spass gemacht haben, lag hauptsächlich an einem Defekt an ALO's Auto im Qualifying. Ähnlich MAS im letzten Rennen - das sind doch zwei bezeichnende Beispiele dafür, dass eine wie auch immer geartete Umkehr der Startreihenfolge (für die Plätze 1 -10) oder eine Art "Rennen" um die Startreihenfolge, wie Austin es vorschlägt, für wesentlich mehr Action auf der Strecke sorgen würde.


    8) ;D ::) "Niveau ist ein französicher Begriff für Level." C. Danner ::) ;D 8)

  • Zitat


    Ich habe mich auf die Spitze bezogen, da wird mittlerweile beinahe ausschließlich "an der Box" überholt. Dass Heidi und Alfons in Magny Cours Spass gemacht haben, lag hauptsächlich an einem Defekt an ALO's Auto im Qualifying. Ähnlich MAS im letzten Rennen - das sind doch zwei bezeichnende Beispiele dafür, dass eine wie auch immer geartete Umkehr der Startreihenfolge (für die Plätze 1 -10) oder eine Art "Rennen" um die Startreihenfolge, wie Austin es vorschlägt, für wesentlich mehr Action auf der Strecke sorgen würde.


    da magst du recht haben, aber ich finde dennoch, dass die saison bisher doch viele überholmanöver geboten hat und spannend ist.


    auch in magny cours sah MAS lang als sieger aus bevor ihn dann RAI "überholte".
    klar, es gab kein direktes duell, aber dennoch war es spannend.
    oder USA, als ALO nicht an HAM vorbei gekommen ist!
    da gab es schon langweiligere saisons!!!

  • Zitat

    da magst du recht haben, aber ich finde dennoch, dass die saison bisher doch viele überholmanöver geboten hat und spannend ist.


    auch in magny cours sah MAS lang als sieger aus bevor ihn dann RAI "überholte".
    klar, es gab kein direktes duell, aber dennoch war es spannend.
    oder USA, als ALO nicht an HAM vorbei gekommen ist!
    da gab es schon langweiligere saisons!!!


    Das stimmt, die Spannung verdanken wir aber hauptsächlich der Situation, dass vier Fahrer um den Titel kämpfen und über halbwegs gleiches Material verfügen. In den Vorjahren waren die jeweiligen Teamkollegen, also FIS und BAR/MAS meist deutlich schwächer.


    Mich stört auch die relativ große Lücke zu BMW und Renault. HAM hat im letzten Rennen wirklich nicht viel gezeigt, konnte dennoch völlig ungefährdet auf P3 rumeiern, da von hinten keinerlei Gefahr drohte, das finde ich zum :-X.


    Ich würde mir wünschen, dass das Fahrerfeld generell näher zusammen rückt. Wenn ich mir beispielsweise Massas Aufholjagd in Silverstone anschaue, bekomme ich schon so meine Zweifel. Die letzten zehn Autos dienten doch nur als Deko, so schnell wie er die verfrühstückt hatte. Das sieht aus wie beim 24h Rennen, wo mehrere Rennklassen gegeneinander antreten - was soll das? Das ist nur einer der Punkte, der geändert werden müsste! Auch wenn man die F1 und die DTM nicht vergleichen kann: Die Idee, dem jeweils schnellsten Team mehr Gewicht ins Auto zu packen, um es einzubremsen, finde ich einfach und wirksam. Mir ist klar, dass das so in der F1 wohl so nie umgesetzt wird, aber eine Überlegung ist es auf jeden Fall wert.


    8) ;D ::) "Niveau ist ein französicher Begriff für Level." C. Danner ::) ;D 8)

  • Zitat

    HAM hat im letzten Rennen wirklich nicht viel gezeigt, konnte dennoch völlig ungefährdet auf P3 rumeiern, da von hinten keinerlei Gefahr drohte, das finde ich zum :-X.


    vielleicht fährt HAM schon taktisch richtung WM?


    er wusste ja, wer auf welcher position fährt und mit 2 punkten verlust konnte er locker leben!


    wäre schade, wenn wir mehr solche "taktischen" rennen sehen, v.a. weil der 2. platz nur 2 punkte verliert.


    aber das thema hatten wir ja schon!


  • Das hatte ich damit nicht gemeint - die Aussage bezog sich auf die große Lücke nach hinten, die solche taktischen Spielereien leider erst möglich macht!


    8) ;D ::) "Niveau ist ein französicher Begriff für Level." C. Danner ::) ;D 8)

  • @ Hypocrist:
    Du darfst nicht vergessen, dass die Formel 1 der wichtigste Automobil- Wettbewerb der Welt ist.
    Wenn jemand hinten liegt, muss er alles dafür geben, um nach vorne zu kommen. Du kannst doch jemand nicht mit Gewichten "bestrafen", weil er nunmal die beste Arbeit verrichtet hat. Da war ich schon zu Schumachers dauersieg- Zeiten dagegen, obwohl es die ödesten Jahre der F1 waren. Sie hatten einfach das beste Auto hinbekommen.
    Im Gegenteil: Man sollte das Regelwerk nicht alle Jahre umkrempeln, da eben die schwächeren Teams am meisten daran zu beissen haben. Die Top- Teams haben in der Regel immer am schnellsten wieder eine Alternative auf dem Tisch.

    Perez, das war SAUBER!

    Einmal editiert, zuletzt von insider ()