Regelwerk Modifikationen

  • Neues Prozedere für den Einsatz des Safety Car


    Die Regeln für das Safety Car wurden modifiziert. Ab dem Zeitpunkt indem das Safety Car auf die Strecke geht darf kein Fahrer zun Tanken an die Box fahren bis alle Fahrzeuge hinter dem Safety Car eingereiht sind. Wer trotzdem tankt bekommt ne 10 Sekunden Stop an Go Strafe. Die Teams werden wohl somit immer eine Reservemenge Benzin für eine vermeintliche Zusatzrunde mitnehmen.


    Weiterhin werden schon überundete Fahrzeuge die sich bis jetzt immer zwischen den Fahrzeugen in der Führungsrunde geschoben haben am Safety Car vorbeigewunken. Somit bekommen Sie eine Runde geschenkt und dürfen sich wieder ans Ende des Feldes setzen. Damit will man verhindern das überundete Fahrer den gut platzierten Fahren beim Re Start Zeit kosten.

    «Alonso halte ich auf der Strecke für so stark wie Vettel. Aber Alonso fehlt abseits der Strecke alles, was Vettel bieten kann. Seb bringt sich komplett in die Dynamik einer Mannschaft ein, er sieht sich nie als Einzelkämpfer. Er weiss, dass ohne Herz und ohne Teamgeist gar nichts geht.» (Luca Baldisserri)

  • Der Fahrer eines Teams mit der tieferen Startnummer ist ab dieser Saison mit einen roten der mit der höheren Startnummer mit einen gelben Farbpunkt an der TV Kamera ( am Boliden ) gekennzeichntet. Somit kann man die Fahrer besser unterscheiden. ( Obwohl wir hier im Forum das natürlich auch am Helm erkennen und solche Hilfen garnicht brauchen ) ;)


    Dieser Tip hat zwar nichts mit dem F1 Regelwerk zu tun sollte aber trotzdem erwähnt sein :)

    «Alonso halte ich auf der Strecke für so stark wie Vettel. Aber Alonso fehlt abseits der Strecke alles, was Vettel bieten kann. Seb bringt sich komplett in die Dynamik einer Mannschaft ein, er sieht sich nie als Einzelkämpfer. Er weiss, dass ohne Herz und ohne Teamgeist gar nichts geht.» (Luca Baldisserri)

  • Endlich mal ein Modell was mir gefällt. Eine sehr gute Lösung. Daran habe ich nichts auszusetzen. Vor allem finde ich gut, dass man es endlich umgesetzt hat, dass überundete Fahrzeuge nicht mehr dazwischen stehen.
    Es geht aufwärts! ;D

  • Zitat


    Mmmhh :-/


    O.K. da haste recht. Zwei Threads zum gleichen Thema sind irgendwie immer blöd. Dabei hatte ich mich erst ein wenig umgeschaut ob es schon was passendes gibt. Da Du und Der Neue jetzt aber auch schon einen Beitrag hier verfasst haben, lasse ich ihn mal so wie er ist und gelobe Besserung. ;)

    «Alonso halte ich auf der Strecke für so stark wie Vettel. Aber Alonso fehlt abseits der Strecke alles, was Vettel bieten kann. Seb bringt sich komplett in die Dynamik einer Mannschaft ein, er sieht sich nie als Einzelkämpfer. Er weiss, dass ohne Herz und ohne Teamgeist gar nichts geht.» (Luca Baldisserri)

  • Ich finde die Safty Car Regel eigentlich für "Sehr Gut", weil dann die taktischen Spielereinen wieder höher gestellt werden, denn so kann man nicht sich einen Boxenstop "schenken" in dem man in die Box fährt wenn das Safty Car drausen ist. Auch das mit den Überrundeten ist lustig. Da haben die schlechteren Fahrer wieder die Chance auf Punkte und das Feld wird vielleicht näher zusammenrücken.
    Ich wäre, wie schon oft gesagt, gegen die Traktionskontrolle, Startautomatik usw. Wie bleibt zum Beispiel das Verschalten, das locker 2 Plätze kosten kann oder denn Motor abwürgen kann wie Mika Häkkinen 1999 in einer Lesmo Kurve in Monza. Oder die durchdrehenden Räder beim Start die auch 1-2 Plätze kosten können. Und die Traktionskontrolle muss sowieso weg. Es wird oft gemault das die Rennen nicht mehr so spektakulär sind wie früher. Meiner Meinung ist der Grund die Traktionskontrolle. Schaut euch mal die GP2 Rennen an. Dort ist es spektakulärer. Klar die Fahrer sind "undisziplinierter", aber auch viele GP2 Fahrer die Testfahrten beistreiten antworten immer auf die Frage: "Was hat Sie am meisten beieindruckt?" mit "Die Traktionskontrolle"

  • Die neue Safety Car Regel finde ich auch sehr gut. Das wird bestimmt für mehr Überholmanöver beim Re-Start sorgen, und das wollen wir ja alle ;). Ich würde die TC auch verbieten - bin gespannt wie viele Fahrer dann wirklich schnell fahren könnten...

  • Ja. Ab dieser Saison sind alle F1-Motoren auf 19`000 Umdrehungen beschränkt. Vorteil soll laut FIA u.a. sein, dass beim Anbremsen auf Kurven besser überholt werden kann. Sprich, dass auch ein Honda bei einem Ferrari Profit aus dem Windschatten schlägt. Ich bezweifle jedoch in Bezug auf die härteren Reifen, dass dies wirklich zu spüren sein wird. Die Bremswege werden sich verlängern und die Angst, in einer Kurve geradeaus zu Fahren, wird wohl zu hoch sein als den letzten Gamble darauf zu setzen.
    Aber vielleicht täusche ich mich ja ;).

  • Die FIA und ihre Regeln.....es gab Zeiten da versprach man sich sogar von einer verringerung der Spurweite auf 1,80 mehr Überholmanöver, weil angeblich die Strecken wegen der Sicherheit (Fangzäune,Kiesbett etc.) zu schmal geworden waren. ::)Heute passen auf den modernen neuen Strecken -Malaysia und co- fünf Autos nebeneinander.


    Rillenreifen sollten die Kurvengeschwindigkeiten senken, was auf dauer absurd ist wenn es zwei Reifenherrsteller gibt die ständig weiterentwickeln.Da halte ich den jetzigen Weg mit Einheitsreifen und Rückkehr zu Slicks für den richtigen.


    Das Drehzahllimit macht im Bezug aufs Überholen wie erwähnt nur richtig Sinn wenn auch der Mut des Fahrers bzw der entsprechende Grip vorhanden ist sich "in die Kurve hinein zu bremsen".Das man dies gerade jetzt bei den härter werdenden Einheitsreifen einführt halte ich persönlich für etwas unglücklich.


    Die Saftycar Regel ist hingegen etwas was ich gut heisse.In vollem Umfang. :D

  • Ich find das mit dem Limit vollkommenen Quatsch! Wenn ich Windschatten hab dann sind es doch grad die Umdrehungen mehr die ich als mein gegner habe die das Überholen aus dem Windschatten erst möglich machen oder täusche ich mich da jetzt?
    Ist bestimmt geil wenn Du dich ansaugst und kurz bevor Du ausscheren willst zum überholen bremst Dich der Begrenzer ein!

  • Zitat

    Ich find das mit dem Limit vollkommenen Quatsch! Wenn ich Windschatten hab dann sind es doch grad die Umdrehungen mehr die ich als mein gegner habe die das Überholen aus dem Windschatten erst möglich machen oder täusche ich mich da jetzt?
    Ist bestimmt geil wenn Du dich ansaugst und kurz bevor Du ausscheren willst zum überholen bremst Dich der Begrenzer ein!


    Was die "hochdrehenden" Top-Teams angeht hast du da nicht unrecht, nur es gibt ja auch noch Motoren die nicht so hoch drehen, und denen will die FIA wohl "entgegenkommen".


    Nur ich bezweifele ob das überhaupt greift bei den härteren Einheitsreifen, da die Fahrer weit vor Kurveneingang bremsen müssen mit diesen Reifen um nicht -im schlimmsten Fall- geradeaus zu fahren.

  • Die neue Safetycar-Regel hat aber einen entscheidenen Haken!


    Wenn man den ganzen Überrundeten eine Runde schenkt und z.B. 1-2 Runden vor Schluss einer der vorderen Fahrer ausfällt, dann sinkt seine Chance doch noch Punkte zu bekommen. Angenommen dieser Fahrer hat kurz vor seinem Ausfall den 8.Platzierten zum 2.mal überrundet... dann ist er zu diesem Zeitpunkt schon mehr Rennkilometer gefahren als der 8.Platzierte wenn er in´s Ziel kommt. Dennoch würde er durch die geschenkten Runden der Hinteren leer ausgehen.


    Also wenn man denen bei einer Safetycarphase eine Runde schenkt, dann muss man sie nach dem Rennen aber wieder dazuzählen.

  • Zitat

    Wenn ich Windschatten hab dann sind es doch grad die Umdrehungen mehr die ich als mein gegner habe die das Überholen aus dem Windschatten erst möglich machen oder täusche ich mich da jetzt?
    Ist bestimmt geil wenn Du dich ansaugst und kurz bevor Du ausscheren willst zum überholen bremst Dich der Begrenzer ein!


    Ein Stück weit hast du da recht. Aber wie Austin erwähnte, will man dabei die Motorleistungen im oberen Bereich angleichen.
    An anderer Stelle wurde ja bereits über den "Boost- Button" diskutiert. Nun, die Kastration der Top-Motoren ist der erste Schritt für dieses Projekt. Rein theoretisch ist es dann möglich, dass jedes Auto im Feld ein vor ihm liegendes überholen kann. Jedoch muss man dabei auch die Beschleunigung eines Renaults oder eines Ferrari erreichen, welche zur Zeit in etwa den Vorsprung eines Boosters auf das Mittelfeld haben. Aber da die Formel 1 ja bekanntlich ein Konstrukteurs-Wettbewerb ist, wäre es lachhaft, die Motoren auch noch im mittleren Bereich anzugleichen. Da wäre jegliche Investition eines Herstellers in neue Technologien rausgeworfenes Geld.

  • Zitat

    Stabilitätsprogramme in der Formel 1?


    Das kann doch wohl nicht wahr sein !!!
    Wenn es so weiter geht werden die Autos bald Ferngesteuert :(


    Ich hoffe nur, dass diese Idee nur eine Idee bleibt, denn sonst wird man sich nach einer anderen Sportart umschauen müssen :-[


    Des hört sich schon Merkwürdig an. Aber ich denke, da wird noch sehr viel geändert und wer weiss, ob es überhaupt kommt. Am Ende soll es ja den Fahrer dienen und ihn beschützen. Aber mal schauen..... denke nicht so recht, dass es kommen wird.

  • (Motorsport-Total.com) - "Mit diesen Autos kann jeder Affe fahren", hat Niki Lauda einmal über die moderne Formel 1 gesagt. Damit spielte er in erster Linie auf die vielen elektronischen Fahrhilfen an, durch die Bedeutung des Piloten im Cockpit über die Jahre sukzessive verringert wurde. Dieser Entwicklung soll nun jedoch gegengesteuert werden.
    Anfang dieser Woche tagte das World Council der FIA, welches nach Absprache mit allen Teams beschloss, dass die Traktionskontrolle ab 2008 wieder verboten sein wird. Damit geht eine siebenjährige Ära zu Ende, denn 2001 hatte der Automobilweltverband das ursprüngliche Verbot aufgehoben, um den Sport vor den ewigen Schummelspekulationen zu schützen. Ob diese nun wieder losgehen werden, ist die große Frage.



    Ein weiteres Argument gegen ein Verbot der Traktionskontrolle war bisher auch, dass die FIA den Einsatz solcher Systeme in den Wirren der modernen Formel-1-Elektronik kaum aufspüren konnte. Ab 2008 ist jedoch eine einheitliche Standardelektronik vorgeschrieben, in der keine Software mehr versteckt werden kann. Dies macht es der FIA leichter, ein Traktionskontrollenverbot zu überwachen.


    Nun ist es also amtlich. Die Spekulationen geisterten ja lange genug umher. Mir gefällt die Entscheidung! :D

    Perez, das war SAUBER!

    Einmal editiert, zuletzt von insider ()

  • Gleichzeitig ist aber auch eine andere Entscheidung für 2008 gefallen:


    Breitere Autos und Slicks vom Tisch


    Nun wurde bekannt, dass eine andere geplante Änderung wieder verworfen wurde, nämlich die Verbreiterung der Spur der Autos von 180 auf 200 Zentimeter. Der Automobilweltverband wollte damit den Umkehrschritt von 1997/98 wieder rückgängig machen. Auch die Einführung der Slicks wurde erst einmal auf Eis gelegt. Ursprünglich hätte man ja die Monopolsituation nutzen wollen, um aus puristischen Gründen wieder zu rillenlosen Pneus zurückzukehren.


    Schade! :-[