Wird Schumi Teamchef?

  • Michael Schumacher soll nach einem Bericht des Magazins "auto, motor und sport" als neuer Teamchef beim Formel-1-Rennstall Ferrari im Gespräch sein. Nach Informationen der Zeitschrift wird der zurückgetretene Rekordweltmeister intensiv in die Vorbereitung für die am 18. März im australischen Melbourne beginnenden Saison einbezogen und nimmt an allen wichtigen Terminen teil, um später eine neue Funktion im Team übernehmen zu können.


    Treffen mit allen Entscheidungsträgern
    "Er war in diesem Winter öfter in Maranello als in all den Jahren zuvor", sagte ein Ferrari-Manager der Zeitschrift. Schumacher, der offiziell als Berater für die Scuderia tätig sein soll, nehme auch an den zweiwöchigen Treffen der wichtigsten Entscheidungsträger des Rennstalls teil. Dazu zählen neben dem Ferrari-Direktor und dem mit Schumacher freundschaftlich verbundenen Ex-Teamchef Jean Todt der neue Technikchef Mario Almondo, der neue Sportdirektor Stefano Domenicali sowie der Design-Verantwortliche Aldo Costa und Motorenchef Gilles Simon.


    Vorbereitung auf höhere Aufgaben
    Bekannt ist seit längerem, dass Schumacher sich alle Testzeiten und Daten auch nach Hause übermitteln lässt. Zudem soll er seinem Nachfolger Kimi Räikkönen (Finnland) helfen, sich mit Ferrari vertraut zu machen. Michael Schumacher hatte sieben Weltmeister-Titel in der Formel 1 gewonnen, ehe er sich nach der vergangenen Saison aus dem Renncockpit zurückzog. "Michaels Rolle ist ganz klar für den Hintergrund ausgelegt", sagte Schumacher-Sprecherin Sabine Kehm. "Wer in solche Dinge eingebunden ist, der wird auf eine höhere Aufgabe vorbereitet. Das muss der Rennleiterposten sein", wird indes ein Ferrari-Insider zitiert.


    Quelle


    Interessanter Gedanke.Auch wenn ich befürchte,dass daseinige nicht so gerne lesen. ::)

  • "Interessanter Gedanke.Auch wenn ich befürchte,dass das einige nicht so gerne lesen."


    Zu Recht - hatte ich mich doch auf eine Saison gefreut, in der Danner & besonders Waßer nicht mehr mindestens 10 x pro Satz das Wort Michael Schumacher aufsagen! Glücklicherweise hat RTL ja kaum Einfluss auf die Bildregie, sonst wäre dann wohl fast ausschließlich die Boxengasse bzw. der rote Kommandostand zu sehen! ;)


    8) ;D ::) "Niveau ist ein französicher Begriff für Level." C. Danner ::) ;D 8)

  • Schumi als Teamchef; dann ist Ferrari entgültig gerettet :D. Es wäre doch toll würde Schumi wieder aktiv dabei sein aber ich glaube es nicht ganz weil er ja sagte das er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen will.

  • Kann ich mir (für 2007) auch nicht vorstellen. Sollte dem aber so sein, wird er Ferrari auf dem rechten Weg halten. Endlich mal ein Teamchef der mit den Fahrern so reden kann wie es sein muss weil er genau weiß was sie brauchen und was sie leisten können.


    Nicht das jetzt wer mit Berger oder Lauda oder Stewart ankommt. Die sind schon zulange ausm Geschäft um noch auf der Ebene zu kommunizieren.

  • Soviel zum Thema: "Ich brauche Zeit für meine Familie". :P
    Das bestätigt aber in bester Manier seinen Charakter. Naja, ist ja seine Sache. Wenn er da die Funktion des Teamchefs nur nicht überbewerten "tut" (falls es wirklich so kommen sollte).

  • die reaktion einiger spricht ja bände.
    also mir ist das echt egal. sorry, aber MSC gehört ins auto.
    wenn jemand boris becker fan war, dann wegen dem spieler becker und hat sich sicher nicht gefreut, wenn er teamchef wurde oder sonst was und das geht zumindest mir so im falle MSC

  • Ich hoffe, er weiß was er tut :-/ Wenn ich nur an A.Prost denke, wird mir schlecht. Ganz leicht kann man auch wieder zur tragischen Figur werden.
    Eine Position, wie sie N.Lauda bekleidet, dürfte ihn nicht liegen und als Co-Moderator sehe ich ihn auch nicht.
    Aber was sollen wir und Gedanken um seine Zukunft machen, wichtiger ist doch, eas sich auf der Strecke abspielt.

  • ja aber wie denkt man über Prost als Pilot? Sein Ruf als Rennfahrer wird niemals leiden außer er plant ein Rennfahrercomeback.

  • Wenn er nicht Teamchef wird, wer dann?
    Die Familie Ferrari ist Michael Schumacher.
    "ausruhen" kann sich ein echter Rennfahrer nicht, das ist genetisch unmöglich... (Hakkinen-DTM, selbst Lauda saß vor einigen Jahren wieder im Auto).
    Good Luck Schumi ;)

  • Todt wünscht sich Schumi als Teamchef :D


    Michael Schumacher soll Teamchef bei Ferrari werden - das ist der Traum seines Freundes Jean Todt. "Ich wäre froh, wenn er zu mir käme und sagen würde: Rennleiter ist der nächste Schritt in meiner Karriere", sagte der Ferrari-Generaldirektor in einem Interview mit dem am Mittwoch erscheinenden Fachmagazin 'auto motor und sport'.
    Der Franzose Todt, der als Ferrari-Rennleiter Schumacher einst zur Scuderia holte, lässt sich ebenso wie Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo bereits jetzt von dem siebenmaligen Weltmeister beraten. Schumachers Tätigkeit als sogenannter Superassistent ist allerdings noch sehr frei definiert, so kann der Kerpener beispielsweise selbst entscheiden, wann er in sein Büro nach Maranello kommt oder bei Testfahrten und Rennen erscheint.


    Im Moment strebe Schumacher laut Todt, der die direkte Leitung des Formel-1-Teams an Stefano Domenicali übergeben hat, aber noch keinen Job als Teamchef an, sondern wolle etwas kürzer treten: "Michael war ein außergewöhnlicher Rennfahrer mit einer unerreichten Zahl an Titeln und Siegen. Wenn er zurücktritt, dann aus guten Gründen", sagte Todt.


    Wer soviel Erfolg hatte wie Schumacher, so Todt weiter, der müsse nicht nur begabt, sondern auch intelligent sein: "Michael ist zu intelligent, um jetzt schon auf eine zukünftige Position bei Ferrari hinzuarbeiten. Er wollte seinem Leben eine andere Richtung geben, andere Dinge tun und mehr Zeit für sich haben. Er will sich nicht schon wieder einem Druck aussetzen. Da hätte er ja seine Rennkarriere gleich fortsetzen können."


    Quelle: http://formel1.motorsport-tota…ls_Teamchef_07022706.html

  • Sepang (dpa) - Ferrari-Teamchef Jean Todt hat Michael Schumachers Funktion bei dem italienischen Formel-1-Rennstall noch einmal klar gestellt.


    «Seine Rolle war von Anfang an klar. Er ist Berater», sagte Todt in einem Interview der «Süddeutschen Zeitung».


    Der siebenmalige Weltmeister aus Kerpen, der Ende der vergangenen Saison seine Rennfahrerkarriere beendet hat, habe «keinerlei öffentliche Verpflichtungen», versicherte der 61 Jahre alte Franzose. Schumacher unterstütze Ferrari bei der Entwicklung des Autos und bei den Rennaktivitäten. «Sein Herz schlägt immer noch für Ferrari.»


    Quelle & kompletter Artikel: [url=http://www.mainpost.de/sport/formel1news/art210,3952045.html]Mainpost.de[/url]


    nett Grüßt
    3295


    kostenloser Linktausch