Ferrari zurück ins Tal der Tränen?

  • Michael hört auf, Ross geht und Jean hört wahrscheinlich auch auf.
    Ich glaube nicht das Kimi das Team führen kann.
    Wenn der bekannte italienische Schlendrian wieder Einzug hält fahren die Roten wieder da wo sie vorher waren.

  • Ich denke könnte sein, dass es Kimi am Anfang schwer haben wird, denn er wird in allem mit MSC verglichen, was ich aber nicht hoffe. Er ist ein eigenständiger Fahrer der sehr schnell ist, aber natürlich noch wenig Erfahrung hat, besonders im Vergeich zu Michael Schumacher - wenn wir schon beim vergleichen sind ;D

  • Stimmt Ross geht für ein Jahr, ob er aber dann wieder zu Ferrari kommt?
    Michael hat das Team aufgebaut und jetzt scheint es auseinander zu fallen.
    Ferrari war eine Caotentruppe bevor Michael kam und mit Ihm die richtigen Leute um den Laden auf Vordermann zu bringen.


    Kimi kommt aus einem Team das diktatorisch geführt wird und er nur ein Angestellter ist.
    Kann er die Zügel an sich reissen ?


    Er wird es schwerer haben als Schumi, denn der kam in einer Phase der Erfolgslosigkeit als Weltmeister zu den Roten.
    Der Finne kommt zum WM Team ohne jeden Titel und hat dazu noch Massa als Gegner, der schon 1 Jahr zum Team gehört und nicht gerade langsam ist.

  • Meine Prognose für die nächsten Ferrari-Jahre schauen leider sehr ernüchternd aus. Leider...
    Ich sehen Ferrari in drei Jahren da, wo sie zu Berger und Alboreno-Zeiten waren.
    Zwar haben Todt und Brawn es geschafft das Team jung zu halten und damit auch potente Nachfolger gelehrt, aber ob die das alles so umsetzten können, dass Kimi und Felipe ein Siegfähiges Auto haben ist fraglich. Der 07er Wagen wird wohl noch vorne mitfahren, aber ob 08 und 09 noch viel drin ist, ist fraglich.
    Ich lass mich aber gerne vom gegenteil überzeugen. ;)

  • Zitat

    MS macht in einer Funktion bei Ferrari auf jeden Fall weiter.Das wurde schon gesagt heute.


    Er wird schon schon dafür sorgen, dass Ferrari nicht mehr in den alten "Trott" zurückfällt.Macht euch da mal keine Gedanken.


    Ich nehme an, dass MS die bisher vakante Ferrari-Position des Sport-Direktors (ein PR-Job, ähnlich wie ihn G. Berger unlängst bei Williams [mit BMW-Partizipation] erfüllt hatte) einnehmen wird.... ;)
    Er wird sich auf keinen Fall für einen Job entscheiden, der ihn ähnlich häufig außer Haus sieht wie der Job des fokussierten Vollblutrennfahrers... ;)

  • Zitat

    Ich denke könnte sein, dass es Kimi am Anfang schwer haben wird, denn er wird in allem mit MSC verglichen, was ich aber nicht hoffe. Er ist ein eigenständiger Fahrer der sehr schnell ist, aber natürlich noch wenig Erfahrung hat, besonders im Vergeich zu Michael Schumacher - wenn wir schon beim vergleichen sind ;D


    Kimi wird sich auf keinen Fall beschweren können, denn---im Gegensatz zu MSC---schließt er sich dem "Siegerteam Ferrari" an, und legt sich somit in das sprichwörtliche, gemachte Bett..... ;)
    Er braucht diesen Vorteil unbedingt, weil er---nicht nur wegen seiner fehlenden Erfahrung, sonders wegen seiner andersartigen Veranlagungen als Fahrer---aufgrund seines begrenzten, technischen Verständnisses kein so kompletter Rennfahrer wie MSC sein wird, und deshalb auch nicht die Entwicklungsarbeit leisten könnte, die MSC seit seines Engagements bei der "Lachnummer Ferrari (1996)" bis zum Gewinn des ersten Fahrertitels leisten musste....

  • Zitat

    Er wird sich auf keinen Fall für einen Job entscheiden, der ihn ähnlich häufig außer Haus sieht wie der Job des fokussierten Vollblutrennfahrers...


    Das brauch er auch gar nicht.Aber er wäre nicht Michael Schumacher, wenn er nicht auch bei dieser möglichen Aufgabe auf den "Tisch hauen" würde, sollte das Team wieder in den 96 er Trott zurückfallen.

  • Zitat

    Das brauch er auch gar nicht.Aber er wäre nicht Michael Schumacher, wenn er nicht auch bei dieser möglichen Aufgabe auf den "Tisch hauen" würde, sollte das Team wieder in den 96 er Trott zurückfallen.


    Dazu müsste er aber schon im Winter wieder zurück sein. Ich denke aber eher das er min. ein halbes Jahr überhaupt nichts machen wird. Es könnte für Ferrari also nach hinten gehen nächstes Jahr. Ehrlichgesagt vielleicht nicht das schlechteste. Dann realisieren alle mal was Schumacher dort über die Jahre geleistet hat.

  • räikkönen hat ein drei jahres vertrag unterschrieben, sagt nichts falsches. :'( ich will doch das er seinen ersten weltmeistertitel gewinnt. und ferrari schafft das. die sind wohl nicht nur so gut weil 2 personen was in dem team konnten. FERRARI GO!!!!(sag ich schonmal wegen kimi 2007) ach ja...hoffentlich steht dem iceman rot ;)

    "If loyalties must be broken, If the lines must be crossed, do it fast, do it Furious"

  • Kimi sieht im roten Overral eigentlich cool aus. Wir hatten hier ein Bild davon aber ich wollte dazu nichts sagen aber steht ihm richtig geil auch wenn das nie sein Anzug sein wird sondern immer Michael gehören wird.


    Raikkönen wird in den 3 Jahren sicherlich große Chancen haben zu mindest einmal Weltmeister zu werden und klar können die alle was nur die 2 Personen haben denen Feuer gemacht. Das sind 2000 beim ersten Titel großteils die Mechaniker gewesen die 1996 die Gurke gebaut haben. Sie brauchen halt wen der sie antreibt und das waren Brawn und Schumacher. Es wird schwer nächstes Jahr.


    Ich finde wenn es nächstes Jahr zum Zeitpunkt von Spa für Ferrari um nichts mehr gehen sollte, sollten sie Michael das Rennen fahren lassen - nur noch einmal. Das hat er sich verdient.

  • Zitat

    oder er sollte ab und zu den rennstall besuchen und sie antreiben =)


    Ohne die fahrerischen Qualitäten von Kimi abwerten zu wollen, muss ich leider feststellen, dass er nicht die Persönlichkeit hat, um ein Team wie Ferrari mit Autorität/Sachkompetenz "anzutreiben".
    Denn die Art und Weise des Antreibens, die dort benötigt wird, lässt sich nicht mit bloßer Präsenz oder einer Art von "Fangebrülle" bewerkstelligen, sondern nur mit methodischer und detailversessener Arbeit. Kimi mag zwar gute fahrerische Qualitäten haben, aber er ist definitiv kein Tüftler oder Entwicklungsmensch, und er ist leider auch kein Kommunikator, der seine Vorstellungen mit Nachdruck durchsetzen kann.


    Das Auto muss bei ihm von Anfang an in seinem Sinne funktionieren.

  • Wenn ich mir den Verlauf dieser Saison anschaue, dann muss ich auch---bei aller persönlichen Abneigung, die ich für Alonso empfinde---feststellen, dass er ein kompletterer Fahrer ist als Kimi.
    Ich gehe jetzt sogar so weit, zu behaupten, dass Alonso sich in der WM-Wertung durchsetzen würde, wenn beide im gleichen Team gegeneinander fahren müssten. Dabei gestehe ich auch ein, dass Kimi die große Mehrheit der Quali-Duelle für sich entscheiden würde.
    Natürlich hat Alonso im letzten Rennen den Fehler gemacht---hinsichtlich der gewählten Motordrehzahl---ein zu hohens Risiko einzugehen, als er sich von hinten durchs Feld wühlte, aber er hat in den vergangenen Rennen ERHEBLICH mehr aus seinem technischen Paket herausgeholt als der enttäuschende Fisichella.


    Wenn es Kimi gelingt, das Auto perfekt abzustimmen, dann ist er schwer zu schlagen, wenn er nicht das "Opfer" von Bedienungsfehlern oder Konzentrations-Aussetzern wird. Aber es kommt allzu häufig vor, dass ihm die perfekte Abstimmung nicht gelingt. In diesem Jahr war ich sehr enttäuscht, als ich ihm (Freitags) in Imola bei der Abstimmung zuschaute; er konnte sich dort noch nicht einmal gegen den geistesgestörten Montoya durchsetzen.... ;) ::)

  • Zitat

    ich meinte auch schumi soll zu ferrari kommen und sie antreiben ;)


    Zum "Antreiben" gehört auch, dass man das Team überzeugt, ein Auto zu bauen, was zu SEINEN Handlings-Präferenzen passt.
    Diese Aufgabe muss man selbstständig bewältigen, weil es für DRITTE PERSONEN sehr schwer ist, diesen Bedarf präzise zu artikulieren.