Hat Renault eine Ilegale Launch Control?

  • Wie verschiedene Zeitungen heute berichten soll das Gerücht die Runde machen,wonach Renault ein System im Auto hat,was zumindest ähnlich einer Launch-Control(Startautomatic) gleichkommt.


    Niki Lauda wir in mehreren Zeitungen so zitiert:


    Zitat

    "Es hieß zwar immer, die Renaults hätten einfach nur viel Grip, aber das war nicht normal", meinte Ex-Formel-1-Weltmeister Niki Lauda. "Eine richtige Startautomatik ist zwar verboten, aber die haben etwas im Auto drinnen, was offensichtlich funktioniert."


    Mit "nicht normal" meinte Lauda den Start von Alonso in Malaysia.


    Da hier jeder "Zipfel" von Ferrari erwähnt wird in diversen Threads dachte ich mir,ich mach das auch mal auch wenn es wahrscheinlich nur ein dummes Gerücht ist? ::),oder?


    Ein gebranntes Kind wäre Renault als "Ex Benetton" ja schon ein bischen.........



  • :D


    Ja, ich weis auch nicht, was ich von halten soll. Die Starts sind schon überraschend gut. Ross Brawn soll 2004 mal bemerkt haben, daß die Renault auf der Hinterachse sehr tief liegen sollen. Er vermutete daß die Autos hier sehr schwer wären und deswegen mehr Grip auf der Hinterachse hätten. Ich frag mich bloß warum daß denn dann keiner Nachmacht... :-/


    Aber eine reine Startautomatik wäre einfach zu finden, weswegen es warscheinlicher eine Optimal aufeinander abgestimmte TC und Motorsteuerung ist, welche beides legal sind. (Im Motorsport Aktuell ist ein Artikel darüber. Schreib Heute abend, was dort drin steht. :) )


    Komisch finde ich es dennoch, daß Renault jetzt schon über mehrere Jahre die klar besten Starts fabrizieren, ohne daß einer der Konkurrenten scheinbar an die herankommen.


  • Niemand hat, dass bisher nachgemacht, weil die Hinterachse zu stark belastet wird, d.h. die Reifen werden zu stark abgenutzt. V.A. 2005 als die Reifenwechsel verboten waren, hatte auch Renault damit Problem, z.B. in Monaco!

    "Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss."


    Anmeldedatum im alten Forum am 18.8.2006!

  • Zitat

    Niemand hat, dass bisher nachgemacht, weil die Hinterachse zu stark belastet wird, d.h. die Reifen werden zu stark abgenutzt. V.A. 2005 als die Reifenwechsel verboten waren, hatte auch Renault damit Problem, z.B. in Monaco!


    Kann durchaus sein, aber sie sind immerhin WM geworden, da kann es so schlimm nicht sein, oder? ;)



  • ich stimm dir total zu :D hätte von mir sein können ;)

  • Zitat

    Niemand hat, dass bisher nachgemacht, weil die Hinterachse zu stark belastet wird, d.h. die Reifen werden zu stark abgenutzt. V.A. 2005 als die Reifenwechsel verboten waren, hatte auch Renault damit Problem, z.B. in Monaco!


    ja, dann wären wir wieder bei der Diskussion B & M ;) Was haltet M aus was B nicht aushält. Wieso aber tun es die anderen M-Teams Renault nicht gleich ? ;)

  • Zitat

    ja, dann wären wir wieder bei der Diskussion B & M ;) Was haltet M aus was B nicht aushält. Wieso aber tun es die anderen M-Teams Renault nicht gleich ? ;)


    Hä?
    kannst mal nen normalen satz bilden?

  • Ich habe mal gehört, dass der Renault Motor schon ab 2500 U/min Kraft aufbaut, die Motoren der Konkurrenz jedoch erst bei ca 4500 U/min. Dies macht natürlich gerade am Start einen entscheidenden Vorteil. Wieso Renault das schafft weiß ich auch nicht.


    Aber Merke: Jeder ist unschuldig, solange nicht das Gegenteil bewiesen ist.

  • Zitat

    Hä?
    kannst mal was anderes wie immer nur über andere User rumstänkern? ::)


    soll ich das wirklich tun solln?

  • Zitat

    Ja, ich weis auch nicht, was ich von halten soll. Die Starts sind schon überraschend gut. Ross Brawn soll 2004 mal bemerkt haben, daß die Renault auf der Hinterachse sehr tief liegen sollen. Er vermutete daß die Autos hier sehr schwer wären und deswegen mehr Grip auf der Hinterachse hätten. Ich frag mich bloß warum daß denn dann keiner Nachmacht...




    Der Renault liegt "tief auf der Hinterachse" (so hat Ross das 2004 BESTIMMT NICHT FORMULIERT!!!!!!), weil man bei den Renaults den Schwerpunkt des Fahrzeugs mehr zur Hinterachse hin verlegt hatte, um beim Start eine bessere Traktion auf der Antriebsachse zu haben. Ross hatte seinerzeit diese Lösung nicht für Ferrari empfohlen, weil das Auto---mit der Durchführung dieser Maßnahme---nicht mehr gut ausbalanciert werden kann. Die Anwendung dieser Maßnahme hat deshalb nur dann einen Sinn, wenn sich der Schwerpunkt---nach dem Start---wieder weiter nach vorne verlegen ließe. Es ist z.B. verboten, dass der Fahrer---durch die Betätigung eines hydraulischen Systems an der Hinterachse---das hintere Chassis nach dem Start wieder leicht anhebt, um damit einer schlechteren Balance während des Rennens entgegenzuwirken.


    Wenn die Kritik an den ungewöhnlich guten Starts der Renaults anhält, wird die FIA sicherlich demnächst mal eine detailliertere Untersuchung durchführen.... ;) ;D




    Die Reifenabnutzung wird übrigens nicht nur nur die mitgeführte Benzinmasse verstärkt, sondern auch durch die Einstellung der Aufhängungen (Sturz und Vorspur).




    Im letzten Jahr fuhr der McLaren mit der reifenschonensten Hinterachse, aber mit der Rückkehr der Reifenwechsel hat man diesem Thema keine so große Bedeutung mehr zukommen lassen.


  • ...und darum ist es ein rießen Vorteil gegenüber den anderen Team
    ??? ;)


    Aber wieso haben sie diese Methode auch 05 parktiziert, als das Wechseln von Reifen verboten war ??? @ schuminator

  • Zitat

    ...und darum ist es ein rießen [sic]Vorteil gegenüber den anderen Team[sic]
    ??? ;)


    Aber wieso haben sie diese Methode auch 05 parktiziert[sic], als das Wechseln von Reifen verboten war ??? @ schuminator


    Wenn Sie einen illegalen (versteckten) Mechanismus benutzen, um NACH dem Start die Balance des Chassis wieder einigermaßen herzustellen, dann macht es auch unter den Bedingungen des NICHTWECHSELNS von Reifen Sinn, sich so einen Vorteil zu verschaffen.
    Allerdings ist mir der Startvorteil von Renault während der Saison 2005 nicht so offensichtlich deutlich geworden...

  • In malaysia war es nur allzu deutlich. Ich stimme mit Lauda überein, dass da entweder was ist, was nicht ganz regelkonform ist oder dass die anderen teams einfach zu dumm sind, wobei ich ersteres vermute. Aber ich möchte mich da nicht zu weit aus dem fenster legen, die teams die gut sind/waren Ferrari zum beispiel, denen unterstellt man illegale Methoden. Naja meiner meinung nach sollte die FIA darüber befinden ob da was regelkonform ist oder nicht.

  • Zitat

    Wenn Sie einen illegalen (versteckten) Mechanismus benutzen, um NACH dem Start die Balance des Chassis wieder einigermaßen herzustellen, dann macht es auch unter den Bedingungen des NICHTWECHSELNS von Reifen Sinn, sich so einen Vorteil zu verschaffen.
    Allerdings ist mir der Startvorteil von Renault während der Saison 2005 nicht so offensichtlich deutlich geworden...


    Stimmt, aber irgendwie müsste, dass ja aufgefallen sein.. !?