Jacques Villeneuve

  • Zitat

    Original von AlexHicks1985
    insider: Die Hoffnung stirbt zuletzt, allerdings stehen genügend Talente wie Senna, Hülkenberg bereits in den Startlöchern, sodass ich eher nicht davon ausgehe, dass es ein Comeback von Villeneuve gibt, auch wenn ich ihn gerne nochmal sehen würde.


    Das stimmt, aber ich habe gelesen, dass USF1 unbedingt mit amerikanischen Fahrern antreten will. Und Villeneuve ist in Amerika enorm beliebt. Du hättest mal die Fanartikelstände in Indy sehen sollen!


    Ich bin mir aber nicht sicher, ob Villeneuve ein Angebot überhaupt annehmen würde. Er ist ja ziemlich stolz.

  • Zitat

    Original von fatoli
    Auja.
    Villeneuve und Montoya.
    Das wärs doch. :-) DD


    Montoya mochte ich noch nie, ganz im Gegensatz zu Villeneuve, auch wenn beide ziemlich ähnliche charakterliche Eigenschaften besitzen. Sowohl auf der Strecke als auch persönlich.

  • Hier mal ein Auszug aus "Zielgerade", wie Gerhard Berger im Jahr 1997 Villeneuve einschätzte.


    Zitat

    Jacques Villeneuve war eine Erfindung des Bernie Ecclestone, undwir waren erst einmal gespannt, was der Beste von Drüben hier wert ist. Wir haben ja schon vorher einmal einen Besten von Drüben gehabt, Michael Andretti 1993 bei McLaren. Der ist aber nach Strich und Faden verblasen worden und zum Gespött der ganzen Formel 1 geworden. Villeneuve hatte durch den bombigen Williams natürlich gleich einmal sehr gute Voraussetzungen.
    Als erstes stellte sich heraus, daß Villeneuve eigentlich Damon Hill nicht packte, schon gar nicht im Regen, aber da mußte man dazusagen, daß es seine erste Saison war und daß sie in Amerika nicht fahren, wenn's naß wird. Es blieben einfach sehr viele Fragezeichen offen.
    In der neuen Saison kam Frentzen zu ihm ins Team, dem man sehr viel Naturspeed zutraute. Da hat man gleich einmal gesehen, daß Villeneuveein ziemlich cooler Typ ist, der nicht gleich nervös wird. Und plötzlich sah Frentzen ziemlich alt aus neben einem Villeneuve, der zumeist ganz einfach schneller war. In der Zwischenzeit stimmte Villeneuve in 70% der Fälle sein Auto gut ab, den Rest verhaut er total, wodurch Schumacher überhaupt erst die Chance kriegte, in der WM so nahe heranzukommen.
    Daneben gingen allen die Augen auf, welche Type hinter dem Burschen steckt. Wenn Patrick Head mit seiner hundertjährigen Erfahrung zehnmal glaubt, man sollte eine grüne Feder einbauen, dann sagt der frischgefangte Kanadier, hey, ich will aber die rote Feder. Seine Art von Coolness kommt sogar in unserem Exotenzirkus selten vor. Villeneuve ist knallhart im Kopf, leidet an keinen Zweifeln. Er hat einen Weg gefunden, sich nicht fressen zu lassen von dem ganzen Moloch. Ob er jetzt gelbe oder blaue Haare trägt, ist noch das Wenigste, man spürt eine innere Souveränität, die man nicht groß zu erklären braucht.
    Ich glaube zwar noch immer, daß Villeneuve gegen Schumacher keine Chance hat, wenn die beiden im gleichen Auto sitzen, wahrscheinlich tut man aber gut daran, dem Kanadier jeweils noch ein bisschen mehr zuzutrauen, als er gerade zu zeigen beliebt. Die Art, wie er sowohl psychisch, wie auch fahrerisch das WM-Finale 1997 gepackt hat, hat wahrscheinlich die ganze Welt verblüfft.

    "Ayrton Senna war der beste Fahrer aller Zeiten und ich glaube, dass es nie mehr so jemanden geben wird wie ihn. Schon bei jenem berühmten Monaco-GP im Regen 1984 habe ich erkannt, dass er über uns allen anderen gestanden hat." - Niki Lauda

  • für mich persönlich war und ist V9 ein "ganz normaler fahrer" der halt 2 jahre lang im besten auto sass!


    was er "leisten kann" hat man anschliessend gesehen. er kann z.b. KEIN auto entwickeln!


    er war/ist meiner meinung nach total überbewertet und dass man "einfach ein cooler hund" ist sagt noch lange nichts über die qualität eines F1 fahrers aus!


    BTW


    wenn man die saison 1997 verfolgt hat weiss man, dass V9 seinen titel den unzähligen ausfällen der McL zu verdanken hat!


    wie gesagt: meine meinung!

  • Zitat

    Original von Scuderia
    wenn man die saison 1997 verfolgt hat weiss man, dass V9 seinen titel den unzähligen ausfällen der McL zu verdanken hat!


    wie gesagt: meine meinung!


    So kann man das nicht sagen. Sein Auto war in diesem Jahr klar das beste und er hat nunmal genug aus dem Auto rausholen können um WM zu werden. Nicht mehr und nicht weniger. Somit war er mit diesem Auto der verdiente WM, auch wenn er meiner Meinung nach nie der beste Pilot im Feld gewesen ist.

  • Eben.
    Man stelle sich das vor:
    1. Quali, erste Pole!
    1. GP, ohne Defekt ein sicherer Sieg!
    Auch mit einem überlegenen Auto muss man das erst mal hinzaubern.


    Was das Entwickeln anbelangt: Hat irgend ein Pilot nach Villeneuve den Honda- Antriebsstrang besser hingekriegt? Hinzu kommt, das die Ingeneure nur selten auf die exotischen Wünsche des Kanadiers eingingen. Sogar bei Sauber musste man sich erst daran gewöhnen. Aber dann gings auf einmal aufwärts!


    Das 2009er Auto hat ja das Honda- Chassis mit Mercedes- Strang. Wir werden sehen, was dann geht!


  • So schaut's aus. Man darf auch nicht ausser Acht lassen, dass JV zuvor in der Indy-Car-Serie (wo er sicher nicht in einem überlegenem Auto saß ;)) erst "Rookie of the year" und anschließend Meister+Indy500 Sieger wurde.
    Da zieht das Argument mit dem überlegenem Material nicht wirklich.


    Der Williams von '98 war auch kein Top-Wagen, trotzdem platzierte sich JV direkt hinter die überlegenen McL & Ferrari.


    Das wären dann Fünf Saisons am Stück, in verschiedenen Rennserien, mit gleichem, überlegenem, und mittelmäßigen Material. Die Behauptung, die erfolge wären mit Glück zustande gekommen, kann man schlichtweg mit einer recht simplen Wahrscheinlichkeitsrechnung widerlegen.

  • Er war einer meiner Lieblinge!


    Und seit 1997 ist er gemeinsam mit Ayrton Senna ein Held für mich! Ich war damals 9 Jahre alt und hab mit meinem Vater jedes Rennen geguckt! War auch die erste Sasion, die ich "richtig realisiert" hab *g*


    Greetz

    "Wenn Gott einen Rennfahrer erschaffen müsste, er würde Ayrton Senna heißen!"

  • Zitat

    Original von insider
    Das stimmt, aber ich habe gelesen, dass USF1 unbedingt mit amerikanischen Fahrern antreten will. Und Villeneuve ist in Amerika enorm beliebt. Du hättest mal die Fanartikelstände in Indy sehen sollen!


    Ich bin mir aber nicht sicher, ob Villeneuve ein Angebot überhaupt annehmen würde. Er ist ja ziemlich stolz.


    Ich habe sowas auch gelesen, allerdings ist bei mir auch der Name USF1 in Erinnerung und US für United States lässt auch darauf schließen dass man auf US-Amerikaner setzen würde und nicht auf Kanadier.


    Ich hatte bisher nur was von Danika Patrik und Scott Speed gelesen, aber auch JV wäre eine Alternative.

  • Zitat

    Original von MercedesPower
    Sorry Paulus, aber so was sieht man doch jedes Wochenende, ob im BAR, Force India oder Minardi.


    dito


    und das für 1/10 dessen was V9 verdiente

  • Nein, bei Villeneuve sah man schon immer wie extrem er sein Auto über die Piste knallte, das war extrem!

  • Zitat

    Original von Austin
    Ist mir nie aufgefallen. Wie gut man mit dem besten Auto sein kann sieht man jetzt zb. an Button.


    Button zeigte auch schon im Honda herforragende Leistungen, seinen ersten Sieg erfuhr er eben nicht mit dem besten Auto.
    Den Barrichello hat er auch klar im Griff, obwohl der ja auch im besten Auto sitzt und im gegensatz zu JV damals mit der Teamführung nicht auf Kriegsfuß steht.

  • Zitat

    Original von MercedesPower
    Sorry Paulus, aber so was sieht man doch jedes Wochenende, ob im BAR, Force India oder Minardi.


    Nein, einen solch aggresiven Fahrstil siehst Du nicht von Sutil, Fisico & Co.


    JV war eben für seine sehr mutige Fahrweise bekannt, jedenfalls damals noch, bevor das RACING durch diverse Aerodynamikorgien, verschiedene Fahrhilfen, Rillenreifen etc. "kastriert" wurde.